28th November 2007

Das Tierheim KIMBA braucht dringend Hilfe

kimba-bewgegt.jpg

perrerapuertoreal4.JPG

perrerapuertoreal2.JPG

Gestern war der Tag, an dem für alle verbliebenen Tiere der Perrera von Puerto Real ein neues würdiges Leben beginnen sollte. Zahlreiche Tierschutzorganisationen hatten ihre Unterstützung und ihr Kommen angekündigt.
Viele Organisationen haben sich am Morgen des 27. November am Tor des Tierheims eingefunden, als aber die Guardia Civil den Weg freigab, waren die Mitarbeiter vom Tierheim KIMBA die einzigen Tierschützer die die Einrichtung betreten haben. Sie haben 22 von ca. 70-80 Hunden rausgeholt und in ihrem ohnehin schon überfüllten Tierheim untergebracht. Sie alle müssen tierärztlich versorgt werden, enorme Kosten für ein kleines Tierheim. Morgen werden sie weitere 10 Hund abholen und außerdem noch alle Katzen.
Offensichtlich machen nicht nur Politiker leere Versprechen, sondern auch Tierschützer. Das ist die Realität, eine Schande.

perros_barra.jpg

Sociedad protectora de animales y plantas de Cádiz

IBAN (on line): ES4221034067163067012616

SWIFT BIC CODE: UCJAES2M.

protectorakimba@hotmail.com

Mittwoch, November 28th, 2007, 01:29 | Allgemein | kommentieren | Trackback

Kommentar zu “Das Tierheim KIMBA braucht dringend Hilfe”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 28. November 2007, Fleckenpest schreibt:

    Das ist echt schlimm, jetzt ändert sich dort mal ein bischen und die Tierschützer kneifen auf einmal. Was sollen da die Politiker denken? Sollen die denken, das es in Händen von Tierschützern nicht funktioniert? Das es weiter in privaten Händen bleiben muss? Sollen die etwa befürchten, das die Hunde wieder auf der Strasse landen? Oder die Tierschützer damit überfordert sind? Und wenn jetzt nur ein Tierheim aufnimmt, und so hohe Kosten hat wegen den Tierärzten etc., was sollen da die Politiker denken, dass es für sie noch teurer wird?

    Andere Frage, dürfen ausländische Organisationen nicht helfen? Oder wollen diese nicht? Ist das etwa keine von den riesig betitelten “Rettungsaktionen” mit denen sie Werbung machen, nur weil es hier nicht um eine Befreiungsaktion geht, wo sie behaupten können sie haben sich aktiv beteiligt, indem Sie “nur” Hunde aufgenommen haben? Ich finde das zwar gut das sie Hunde aufnehmen, aber dann sollen Sie auch erzählen, das befreundetet Tierschützer sich um alles gekümmert und alles nötige veranlasst haben und sie nur einige der Hunde aufgenommen haben. Und das auch deutlich herausstellen.

    Also wo sind die Leute die nicht nur aktiv bei der Vorbereitung helfen sondern auch bei der Umsetzung?????

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - Das Tierheim KIMBA braucht dringend Hilfe

Switch to our mobile site