6th Oktober 2007

Hunde, ein Produkt der Wegwerfgesellschaft

“Murcia opfert täglich zwischen 8 und 9 verlassene Hunde”, so die Überschrift eines Artikels bei 20.minutos.es

In den ersten 6 Monaten diesen Jahres wurden in der Perrera von Murcia 1571 Hunde getötet, die meisten von ihren waren älter als 4 Jahre, 302 wurden adoptiert, also nur ca. 1/5 aller aufgenommenen Hunde sind dem Tod entgangen. Meistens haben die Welpen Glück und finden eine Familie. Ist der städtische Tierarzt der Meinung , ein Hund hat keine Chance auf Adoption, wird er nach 72 Stunden eingeschläfert.
Die Betreiber der Perrera fangen ausgesetzte Straßenhunde ein, wer seines Hundes überdrüssig geworden ist, kann auch zum Telefon geifen, die Nummer der Perrera wählen und der Hund wird dann abholt. Wer seinen lästig gewordenen Hund aussetzt, kann mit einer Strafe bis zu 3000 Euro belangt werden, trotzdem scheint das Aussetzten eine bequeme und häufig angewendete Methode zu sein, die Anzahl der streunenden Hunde ist enorm.

Spanien besteht aus 50 Provinzen, jede Provinz hat mindestens eine Perrera Municipal, die Zahl der jährlich getöteten Hunde ist unvorstellbar groß, laut Schätzungen von ASANDA werden jährlich ca. 100 000 Hunde getötet, davon alleine 25 000 in Andalusien.

Wann nimmt das endlich ein Ende?!

Allgemein | 0 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - 2007 Oktober 06

Switch to our mobile site