9th November 2007

Protestbrief Cádiz Fortsetzung

Deutsche Übersetzung, verschickt an alle zuständigen Bürgermeister

Meine Damen und Herren,

http://www.diariobahiadecadiz.com/noticias/891notmancomunidadreunionperrerapublicabahia.htm

Viele Dinge sind in diesem Zeitungsartikel nicht klar:

1. – Die Tierschutzorganisationen scheinen an diesen Treffen nicht teilzunehmen. Warum?

2.- Man enfernt sich anscheinend immer weiter von der ursprünglichen Idee , dass Leute aus dem Tierschutz die Verwaltung des Asyls übernehmen sollten – um ein öffentliches Asyl zu schaffen, das von der Gemeinde der Ortschaften der Bucht geleitet wird

3. – Die Tierschutzorganisationen schlugen ein Asyl-Modell vor, das dem der anderen Tierschutzorganisationen gleicht, mit Programmen für die Adoption, Kastration, Identifikation, Schutzimpfungen und vor allem der Abschaffung der Tötungen. Was lesen wir dann in der Presse >>> Weiterlesen »

Protestschreiben, Adresslisten und Briefe | 2 Kommentare

9th November 2007

Eine unendliche Geschichte aus Badajoz

Am Mittwoch sendete der TV Kanal España Directo einen Beitrag aus Badajoz. Badajoz und seine Politik bezüglich Tierschutz. Der Beitrag ist leider noch nicht veröffentlicht.

Ein Mann, Besitzer von drei glücklichen, gut gepflegten Hunden, wurde in den letzen Jahren schon über 30 mal von seiner Nachbarin wegen bellender Hunde angezeigt. Diesmal kam es ganz dicke, es hieß, morgen würde die Guardia Civil kommen und die Hunde abholen und in die Perrera bringen.
Es handelt sich offenbar um eine einflussreiche Nachbarin, die absolut keine Hunde mag. Sie wohnt erst seit drei Jahren im Nachbarhaus, von Anfang an hat sie ihrem nachbarn Francisco gesagt, dass sie keine Hunde mag und somit begann die unendliche Geschichte voller falschen Anzeigen. Der ehemalige Nachbar lebte dort 20 Jahre und es gab nie Beschwerden.
Am Donnerstag erschienen dann 4 Hundefänger, 3 Polizisten und die ganze Presse um die Hunde abzuholen und in die Perrera von Olivenza zu bringen.
Aber, dank einiger Tierschützer, konnten die Hunde eine Nacht vorher in Sicherheit gebracht werden.
Jetzt droht Francisco, dem Besitzer der Hunde, eine Strafe wegen Ungehorsam, möglicherweise sogar eine Gefängnisstrafe.

Quelle

Allgemein, Extremadura | 3 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - 2007 November 09

Switch to our mobile site