28th Februar 2008

Dieser Psychopath muss gestoppt werden! / Honduras


perro-habacuc-2.jpg

Viele kennen sicher den sogenannten Künstler Guillermo Vargas Habacuc, er selber sieht sich als ein solcher, der 2007 einen eingefangenen Streuner im Rahmen einer Ausstellung qualvoll verhungern ließ. Sowohl der Autor der Veranstaltung, als auch die Besucher der Kunstgalerie nahmen gleichmütig den Todeskampf des Tieres hin, niemand kam auf die Idee einzugreifen, NATIVIDAD, so wurde der Hund damals genannt, ist an Entkräftung gestorben.
Jetzt hat sich die “Bienal Centroamericana de Arte” dazu entschlossen Guillermo Vargas Habacuc einzuladen, um das “Werk” zu wiederholen.
Quelle 2007

BITTE HIER UNTERSCHREIBEN, DAMIT SO ETWAS NICHT WIEDER PASSIERT!

Donnerstag, Februar 28th, 2008, 20:42 | PETITIONEN, Tierschutz weltweit | kommentieren | Trackback

7 Kommentare zu “Dieser Psychopath muss gestoppt werden! / Honduras”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 1. März 2008, Doris Krieger schreibt:

    Nicht nachvollziehbar, dass dieser Mensch nicht in der Lage ist – und zudem noch unterstützt wird -, auf tierliebende Art das Leid von Straßenhunden zu dokumentieren! Viele Beschimpfungen, die mir einfallen, kommen aus dem tierischen Bereich – nur so etwas gibt es unter Tieren nicht!

  2. 2 5. März 2008, Lies de Vries schreibt:

    Waar haalt iemand het recht vandaan om een dier zo te laten lijden. Di is onvoorstelbaar!! Hier zijn toch geen woorden voor?
    Lten ze hetzelfde dan ook maar doen met die “kunstenaar”!!

  3. 3 5. März 2008, Lammert de Vries schreibt:

    Dit is dierenleed. Dit soort praktijken moten stoppen, NU!!!!

  4. 4 10. März 2008, Fleckenpest schreibt:

    Darf ich einen (diesen) Menschen auch in einer Ecke anketten und ihn dort verrecken lassen? Das ganze dann im Gedenken an die Hunde die er verrecken lassen hat und die anderen Hunde die Tagtäglich gequält werden? Ist das nicht auch seine Begründung gewesen, nur halt statt Hunden mit einem Menschen?
    Finde die Leute die sowas ansehen ohne was zu tun, die davon wissen und es in Ihrer Statt dulden und die die nichts unternehmen oder die die sowas unterstützen, gehören bestraft. Hohe Geldstrafen und Gefängniss… den solche Künstler, Politiker, und Sensationsbesucher brauch keiner….

  5. 5 12. Juni 2008, Regina schreibt:

    jeder Kunst-Besucher der das tatenlos mitansieht ist in meinen Augen ein Tierquäler!!!! Das hat mit Kunst nichts zu tun und ist absoluter Wahnsinn und krank, eben entstanden in einem kranken irren menschlichen Gehirn!und gehört bestraft!
    Bindet doch den Irren selbst in eine Ecke und laßt ihn verdursten und verhungern!!!! Warum müssen für solche Abartigkeiten wehrlose Tiere herhalten????

    ich schäme mich zu der Spezie Mensch zu gehören!

  6. 6 31. Dezember 2008, bonnie schreibt:

    Wiederholen??
    Sind die alle wahnsinnig? Ich denke das reicht, ich dachte er hätte das getan um die Menschen aufzuwecken aber anscheinend nicht! Jemand muss diesen Mörder aufhalten! Sowas darf sich nicht wiederholen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ich finde jeder der die ausstellung besucht hat gehört bestraft! wegen unterlassener Hilfeleistung! Tiere fühlen genauso wie Menschen!

  7. 7 14. Februar 2009, Daniela Uhrig schreibt:

    ich achte darauf um zu erfahren wo die veranstaltung stattfinden soll und werde es nicht zulassen,ich stehe nicht alleine.so etwas darf nicht wieder geschehen

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - Dieser Psychopath muss gestoppt werden! / Honduras

Switch to our mobile site