2nd Juni 2008

Schwerste Misshandlung mit Todesfolge

Unbekannte haben sich in der Nacht von Freitag auf Samstag Zutritt auf das Gelände des Tierschutzvereins Ribercan, in Caixenet, Valencia verschafft, eine Hündin getötet und mehrere Hunde gestohlen.

Getötet wurde diese Hündin.

mastina.jpg

Man hat ihr die Beine zusammengebunden.

asesinato_mastina_10.jpg
asesinato_mastina_09.JPG

Man hat ihren Kopf mit Schlägen zertrümmert, so daß eine große Menge Blut ausgetreten ist.

asesinato_mastina_04.JPG

Man hat ihr Gegenstände in den Anus gesteckt.

asesinato_mastina_11.JPG

Das Tierheim befindet sich auf einem von der Stadt gestelltem Grundstück, ohne Strom und ohne fliessendes Wasser, das Gelände ist von einer überwindbaren Umzäunung umgeben, mehr auch nicht. Wie sich nun zeigt, ist das Gelände alles andere als sicher, weder für die Tiere noch für die Menschen die sich um die Tiere kümmern. Was ist, wenn die Täter wiederkommen und die Erfahrung zeigt leider, meistens kommen sie zurück und verüben eine ähnliche Tat.
Die Tierschützer denken momentan darüber nach, die Tiere zuerst einmal auf andere Tierheime zu verteilen, die Angst, die Tierquäler kehren zurück ist zu groß und auch das Tierheim nachts zu bewachen wäre für die Aufpasser zu gefährlich, wer weiß zu was für Taten diese Individuen noch fähig sind.

Diese perverse Tat ist kein Einzelfall, erst kürzlich wurden 40 Schafen die Euter abgeschnitten, Jack in Sanlucar und und und, Tierquälerei wohin das Auge schaut.

SPANIEN DAS LAND DER TIERQUÄLER

Montag, Juni 2nd, 2008, 23:53 | Allgemein | kommentieren | Trackback

68 Kommentare zu “Schwerste Misshandlung mit Todesfolge”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 3. Juni 2008, Jeannette schreibt:

    Dieses Land mit seinen Perversen in jeglichen Variationen ist nicht nur eine Schande für die EU, sondern eine maßlose Schande für die gesamte Menschheit!!!

    Die armen Hunde, die noch in ihrer Gewalt sind…

  2. 2 3. Juni 2008, Bettina Breßler schreibt:

    An die Hunde die noch in ihrer Gewalt sind habe ich auch dauernd gedacht. Ich mag mir nicht vorstellen wie es ihnen geht. Kann ich sicherlich auch nicht denn was man mit den Tieren in diesem Land macht ist jenseits von Gut und Böse und jeglicher gesunden Vorstellung.
    Ich schicke einen Gedanken gehn Himmel und hoffe das sie schnell erlöst sind.

  3. 3 3. Juni 2008, Elke schreibt:

    Ich bin zutiefst betroffen und sprachlos.

  4. 4 3. Juni 2008, Wietse Haak schreibt:

    Immer wieder erstaunen die Spanier mich wieder. Und jedes mal denke ich :” Koennte es noch schlimmer?” Und jedes mal hat jemand es wieder geschafft und noch etwas schlimmeres gemacht. Es sind wirklich DRECKSAUEN. Aber was kann man von hieraus machen? Reklamieren bei Gemeinde oder Staat? Wenn man immer noch legal Stierkaempfe hat?

  5. 5 3. Juni 2008, Jeannette schreibt:

    An die die Tierschutzengel in Spanien

    Verzweifelt nicht,
    trotz der grausamen Barbaren, irgendwann bekommen sie ihre gerechte Strafe,
    gebt nicht auf und kämpft weiter,
    auch wenn ihr gegen Wände rennen müßt,
    die Wände bröckeln schon, und bald werden sie einstürzen,
    und millionen Menschen werden hinter Euch stehen,
    ihr seid nicht allein,
    wir sind in unseren Gedanken bei Euch.

  6. 6 4. Juni 2008, Sabine schreibt:

    Ich denke mit Grauen an die gestohlenen Hunde….
    aber … das gibt es NICHT nur in Spanien…

    Diese Art der Quälerei…gibt es auch vor unserer eigenen Haustür…und nicht zu knapp……

    http://www.verschwiegenes-tierleid-online.de

  7. 7 5. Juni 2008, Jeannette schreibt:

    Das stimmt leider, liebe Sabine, wer “Rosies Geschichte” kennt, weiss das…sowas können keine Menschen sein…

  8. 8 5. Juni 2008, Mirjam Fahrni schreibt:

    Wie tief kann “MENSCH” eigentlich noch sinken! REGINA wir vergessen Dich nicht, dein Leiden und Tod soll und darf nicht umsonst gewesen sein! Gute Reise über den Regenbogen in eine für Dich viel bessere Welt!

  9. 9 5. Juni 2008, Angelika Seng schreibt:

    Ich bin Sprachlos……..
    Wut macht sich bei mir breit.
    Diese Menschen, die sich an Tieren vergreifen, vergreifen sich auch an Menschen ( Kindern ) !!!
    Meine ehrliche Meinung: Die sollten, wenn sie gefunden werden, auch Qualen erleiden, denn dann merken die mal, wie sich das anfühlt qualvoll zu sterben.
    Hier ist Gerechtigkeit angesagt.

    Ich bin nicht Gläubig, aber wenn es angeblich was höheres geben sollte, warum greift es hier nicht ein, und schützt die Schwachen……..???!!!!
    Ich schäme mich so auch ein ” Mensch ” zu sein.

    Wenn das so weiter geht, egal ob Umwelt, Tiere, gibt es eh irgendwann einen Supergau, undd ann schauen wir alle aus der Wäsche.

    Traurige Grüße
    Angelika

  10. 10 5. Juni 2008, Linda schreibt:

    Ich verabscheue diese Bastarde und wünsche ihnen alles Schlimme dieser Welt.

    Aber bitte verurteilt nicht das ganze Land, es gibt dort sehr viele Tierschützer und Tierfreunde.

    Wir haben ein Tierschutzgesetz in Deutschland, das uns auch hilft, die Menschen dort unten sind machtlos.

    Die Politik in diesen Ländern muß sich ändern.

  11. 11 5. Juni 2008, mel schreibt:

    mir fehlen einfach nur die worte.
    wie kann man bitte nur??????

    was muss ich erlebt haben, um tieren so was antun zu können?
    oder wie DUMM kann ich sein um so was zu tun?

    eu? wie kann man so was durchgehen lassen?

  12. 12 5. Juni 2008, Ingrid Rinkenbach schreibt:

    hallo,

    ich bin fassungslos und kann solche grausamkeiten nicht verstehen.dieser arme hund.
    gruß ingrid

  13. 13 5. Juni 2008, Dani schreibt:

    Ich bin zutiefst geschockt und sprachlos angesichts dieser Greueltaten.

  14. 14 5. Juni 2008, Esther schreibt:

    Ich wünsche mir, dass man diese perversen Schweine fasst und sie dann ganz langsam, Stück für Stück an dem Teilhaben lässt, was sie den armen Hunden antun. Das ganze sollte allerdings nicht über Nacht “erledigt” sein, sondern jedesmal, wenn diese, diese …..(hab gar keine Worte dafür) in Ohnmacht fallen sollten, warten bis sie erwacht sind um dann langsam weiter mit der “Behandlung” fortzufahren. Schön wäre es, wenn man es dann noch filmen würde und STRAFFREI!!!! ins Internet stellen könnte. Ich denke, dass würde dann vielleicht eher abschrecken.

  15. 15 5. Juni 2008, Ines Lohrum schreibt:

    Das ist wirklich das allerletzte,und ich schäme mich,das dieses Land zu der EU gehört. Solche Tierquäler sollte man ausfindig machen und zur Rechenschaft ziehen.Einfach nur widerlich.Wie würde es denen denn wohl gefallen nen Tennisball in den Anus geschoben zu bekommen? Ich weine,weil mir dieses Tier und auch die anderen Tiere,die noch in der Gewalt von diesen Monstern sind,einfach nur von Herzen leid tun!!

  16. 16 6. Juni 2008, Magdalene Vogelsang schreibt:

    In so einem Land machen Deutsche Urlaub? Niemals! Das ist an Perversion nicht zu überbieten. Eine Schande für die EU! Hauptsache man unternimmt etwas und versucht wenigstens die Übeltäter auszumachen!

  17. 17 6. Juni 2008, Tamara schreibt:

    Hi an alle,

    also Jeanette was du gesagt hast “Dieses Land mit seinen Perversen ” das hat nichts mit Land zu tun sonder dass diese PErsonen pervers sind und krank im Kopf daran hat Spanien keine Schuld, dass es so Leute gibt.Ich lebe in Spanien und 3 km entfernt von Carcaixent wo das Tierheim ist.Die Tierheime haben zu wenig Geld und Unterstützung. Das ist eine Schande für die Menscheit ja wohl!! Ein Tier zu quälen bis zum Tode ohne Worte…Dreckspack…

  18. 18 6. Juni 2008, Nicky schreibt:

    ICH BIN SCHOCKIERT……..
    Habe selbst eine Hündin aus Griechenland gerettet.
    Da muss was getan werden…
    WER HILFT MIT, WIR MÜSSEN UNS ZUSAMMEN TUN……

    *HELFT*

  19. 19 6. Juni 2008, Bettina Hering schreibt:

    ich kann es immer nur wieder betonen:
    die schlimmste bestie, die es auf erden gibt, ist DER MENSCH!!!

    diesen UNMENSCHEN muss das handwerk gelegt werden und sie müssen meiner meinung nach so bestraft werden, dass sie mal am eigenen leib erfahren, was qualen sind.

    es ist bitter, dass es innerhalb der EU noch immer eine derartige gleichgültigkeit gegenüber tieren gibt. solange der mensch die würde des tiers nicht respektiert, verdient er es nicht irgendwelche forderungen für sich zu stellen.

    entgegen vielen anfeindungen, dass es genug tiere in deutschen tierheimen gibt, sehe ich mich durch derartige “vorfälle” (ich weiß, viel zu milde ausgedrückt) immer wieder darin bestätigt, mich gerade im spanischen tierschutz zu engagieren.

    hoffe, den tätern tut mal jemand mindestens gleiches an!!!

  20. 20 6. Juni 2008, Christiane schreibt:

    Ich habe auch mal eine ganz schlimme “Geschichte” gehört: Ein gerade frisch geschlüpftes Küken wurde lebendig in einen Muser gegeben! Es war noch lebendig, als es von den scharfen Klingen in Stücke geschnitten wurde! Es hat jede Verletzung voll miterlebt! Bis es endlich gestorben ist…

    Das passiert leider tagtäglich tausendfach in Zuchtanlagen für Legehennen – in Deutschland… Deutschland und seine Perversen!!!

    45 Mio männliche Küken werden jährlich in Deutschland getötet, d.h. über 120.000 männliche Küken pro Tag. Und warum? Weil die Aufzucht und Mast von den männlichen Küken zu unrentabel ist. Es gibt ja schließlich Masthühner…

    Schade, dass sich weniger Leute für solch ein Drama interessieren als für das Drama eines Hundes oder einer Katze oder eines anderen Tieres, das süß und kuschelig ist. Nein, das sind ja bloß NUTZtiere. Produkte, die man zur Not wegschmeißen kann, wenn man sie nicht braucht… Das schmälert natürlich in keinster Weise das Leid, dass der Hund erleiden musste, aber Tierquälerei geschieht auch, weil wir es in Auftrag geben!!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sexen (da gibt es einen Film vom ZDF zu dem Thema)

  21. 21 6. Juni 2008, Jeannette schreibt:

    Liebe Tamara,

    ich meine natürlich nicht alle Menschen in Eurem Land, um Gottes Willen, es gibt viele, viele gute Menschen, und Du bist einer davon, sonst wärst Du nicht hier. Ihr könnt nichts dafür, das solche Taten einen schwarzen Schatten über Euer Land werfen, weil es zu viele Täter gibt und Menschen mit Macht es geschehen oder befürworten lassen.
    Entschuldige, das war bestimmt nicht so gemeint von mir. Geschriebenes führt oft zu Mißverständnissen und wenn man geschockt ist, von so viel Grausamkeit, kann man nicht klar denken. Für mich war es das Schlimmste, was ich je gesehen oder gelesen habe…

    Sorry,
    Jeannette

  22. 22 7. Juni 2008, gudrun ulrich schreibt:

    ich finde schon, dass die Jeannette Recht hat. In ein Land, das so ein Tierelend duldet und nichts gegen diese perversen Kreaturen unternimmt, sollte man einfach nicht Reisen und auch schon gar keinen Urlaub machen. Ich weiß, dass es noch mehr Länder gibt, wo die Verhältnisse ähnlich sind – aber auch in diesen will ich und keiner meiner Familie Urlaub machen.
    Wacht endlich auf und macht das gleiche!!!! Denn ich glaube, wenn sie merken dass nicht mehr so viel Geld von den Touristen fließt, denken sie vielleicht wenigstens nach.

  23. 23 7. Juni 2008, anita marx schreibt:

    ich kann mich gudrun´s kommentar nur anschließen, solange sich ein hotelbesitzer, in einem dieser länder, bei seinen gästen für eine herumstreunende katze oder einen bettelnden hund entschuldigen muß, kann sich nicht viel ändern

  24. 24 7. Juni 2008, anita marx schreibt:

    mein kommentar könnte etwas mißverstanden werden…
    wollte damit sagen, daß gerade die, in ihrem heimatland (auch deutsche!) ach so tierliebenden touristen sich darüber gestört fühlen, habe es erlebt, in einem hotel wurden von den besitzern die katzen und hunde gefüttert, dafür mußten sie sich entschuldigen und vorwürfe von den ggästen anhören

  25. 25 7. Juni 2008, evelin hertach schreibt:

    In solche Länder nie in die
    Ferien gehen!!

  26. 26 7. Juni 2008, Christiane schreibt:

    Liebe Gudrun, liebe Anita!
    In Deutschland geschehen ebenfalls schreckliche Dinge mit Tieren und niemanden interessiert es. Schaut euch das Leid der NUTZtiere an! Diese Tiere werden ihr ganzes Leben unter schlimmsten Bedingungen gehalten. Es ist so schlimm, dass die meisten es nicht mitansehen können und diese Tiere erleben es tagtäglich! In unserem Land geschieht tagtäglich tausendfach Quälerei. Und warum? Weil es von UNS in Auftrag gegeben wurde! Von den Fleischkonsumenten, von den Milchtrinkern und den Eieressern. Man muss nicht auf andere Länder zeigen, sondern sollte erst vor seiner eigenen Haustür kehren!
    Christiane.

  27. 27 7. Juni 2008, Manuela Seifert schreibt:

    Bin selbst Frauchen eines weggeworfenen und mißhandelten Welpen aus Italien.
    Ich bin immer wieder geschockt und abgrundtief abgestoßen davon, wie Menschen mit hilflosen Tieren umgehen.
    Aber es ist tatsächlich wahr, durch nichts ist zu entschuldigen was diesem Hund (und so unvorstellbar vielen anderen) passiert ist, und trotzdem sollten wir uns auch an die eigene Nase fassen.
    Unsere tierliebe Heimat verbirgt so viele Greueltaten in ihrem alltäglichen Erzeugungswahn, das es jedem Tierfreund der die Augen aufmacht schlecht werden muß. Rinder, Schweine, Schafe, Hühner, Tierbabys, vor nichts machen wir halt, damit wir es auf dem Teller haben. Und damit es günstig bleibt, Lebt es noch beengter, stirbt noch früher und wird noch weiter transportiert.
    Ich wünsche allen diesen geschundenen Kreaturen, daß es tatsächlich ein Leben danach gibt und sie dort für all das entschädigt werden, was sie auf Erden erleiden mußten!!!

    An jeden der helfen will: Niemals aufgeben!!!

  28. 28 8. Juni 2008, lichnofsky rosemarie schreibt:

    Es kann nicht sein das Tierliebhaber ohne zur Rettung
    der dort lebenden Tiere dieses Land bereisen oder gar Urlaub dort machen…..

  29. 29 8. Juni 2008, Jeannette schreibt:

    Liebe Christiane,

    meine persönliche Meinung:

    Es stimmt nicht, dass es niemanden interessiert und ich denke, dass die Menschen, die sich hier zu Wort melden, schon längst oder im Begriff sind, vor ihrer “eigenen Haustür” zu kehren. Es ist ein Entwicklungsprozess im Bewußtsein des Menschen, denn Mensch, Hund, Katze etc. sind evolutions- und auch gesundheitsbedingt “Fleischesser”. Ich denke es kommt viel mehr auf das “Wie” an. Auch unter den “Fleischessern” gibt es Unterschiede und wenn man unter ihnen ein Bewußtsein entwickelt wie z.B. nur Eier von Freilandhühnern, Milch von Biobauern etc. zu konsumieren, könnten Deine genannten Machenschaften ausgerottet werden, denn solche Anbieter würden keinen Absatz mehr finden.
    Mit dem Boykott von Spanien, möchten viele tierliebe Menschen aus der Welt erst einmal den Entwicklungsprozeß anstoßen, der in vielen Ländern schon längst statt gefunden hat. Nämlich dass gesetzgebende Menschen zum Nachdenken angeregt werden, dass bestehende Tierschutzgesetze geachtet und verbessert werden, dass böse Menschen in diesem Land strafrechtlich verurteilt werden, dass das Leben im Ganzen geachtet wird, dass Mord zur Massenbelustigung abartig und böse ist, dass Tierschützer mehr geachtet und finanziell unterstützt werden etc. und das es so wie die Verhältnisse in Spanien sind, einfach nicht geht. Alles das, was Tierschützer hier schon längst erreicht haben, zum Glück…

    LG
    Jeannette

  30. 30 9. Juni 2008, Katharina Schneider schreibt:

    Man muß sich ja schon fast schämen, zu der Gattung “Mensch” zu gehören:-(
    Pfui, solchen Leuten gehört ein schleichender und langsamer Tod!
    Einfach dem Volk ausliefern, sagen wo und wann, den Rest erledigen wir dann schon!

    traurige Grüße
    Katharina

  31. 31 9. Juni 2008, Christiane schreibt:

    Jeanette, wenn es so entsetzlich viele Menschen interessiert, wie es den Nutztieren hier geht, wie kann es dann sein, dass noch immer viel mehr Billigfleisch produziert wird als Fleisch von “glücklichen Kühen” (wobei eine Kuh über ihren bevorstehenden Tod wohl eher weniger glücklich sein müsste)? Jeder schreit, wenn Lebensmittel teurer werden, aber um die Tiere besser halten zu können, muss es teurer werden.
    Biofleisch z.B. heißt übrigens meistens leider nur, dass bei der Produktion kein Antibiotika verwendet werden darf. Den Tieren geht es nicht wesentlich besser…
    Die leute hier schreiben, “scheiß-Spanier”, Perverse, usw. Aber wir hier in deutschland sind genauso Scheiße und pervers…
    Jeder, der so über das Ausland meckert, sollte erstmal Veganer werden und dann kann er von mir aus weitermeckern.

  32. 32 9. Juni 2008, Jeannette schreibt:

    Liebe Christiane,

    ich persönlich habe nichts dagegen, wenn tierische Lebensmittel teurer werden. Im Gegenteil, ich unterstütze die Belange der Bauern für ihre Tiere.

    Aber ich denke, schon aus Respekt vor Regina und was sie schreckliches erleiden mußte, was viele Tiere erleiden müssen, gehört Dein Anliegen hier nicht her.
    Das kann man gern in einem dazu passenden Beitrag weiter diskutieren.

    Danke für Deine Rücksicht,
    Jeannette

  33. 33 9. Juni 2008, Loraine Schmitt schreibt:

    Da will man den Tieren helfen und sie in sicherheit bringen und dann sowas.
    Ich verstehe nicht das die Stadt dem Tierheim nicht mehr geld und ein geignetes gelände zur verfügung stellt….
    Für mich als ein Normal denkender Mensch ist sowas unfassbar

  34. 34 10. Juni 2008, Christiane schreibt:

    Jeannette, jaja, schon klar, lieber nix drüber lesen und erfahren. Sonst kann man schließlich nicht sagen “ich hab es nicht gewusst”… Traurig…

  35. 35 11. Juni 2008, ulla schreibt:

    was sind das für bestien ,die einem tier so etwas antun !ich hoffe, sie bekommen ihre gerechte strafe ( das gleiche was sie regina angetan haben )!!!!!!!
    aber es gibt so etwas nicht bei den spaniern ,sondern ich bin vor kurzem auf die seite
    http://www.kettenhunde-groenland.de gelangt .ich habe vor meinem pc gesessen und habe geweint wie ein kleines kind über so viel unmenschlichkeit .
    ICH DENKE WELTWEIT SOLLTE DER MENSCH ERKENNEN;DASS DIE TIERE DAS GLEICHE RECHT HABEN ZU LEBEN ALS DER MENSCH !!! IHRE UNENDLICH TRAURIGE ULLA
    wir sind froh,daß wir zwei der armen kreaturen ,aus spanien bei uns aufgenommen haben ,wenn es nach mir ginge hätte ich 20 hunde aber das geht leider nicht .ulla

  36. 36 11. Juni 2008, ulla schreibt:

    was sind das für bestien ,die einem tier so etwas antun !ich hoffe, sie bekommen ihre gerechte strafe ( das gleiche was sie regina angetan haben )!!!!!!!
    aber es gibt so etwas nicht nur bei den spaniern ,sondern ich bin vor kurzem auf die seite
    http://www.kettenhunde-groenland.de gelangt .ich habe vor meinem pc gesessen und habe geweint wie ein kleines kind über so viel unmenschlichkeit .
    ICH DENKE WELTWEIT SOLLTE DER MENSCH ERKENNEN;DASS DIE TIERE DAS GLEICHE RECHT HABEN ZU LEBEN ALS DER MENSCH !!! IHRE UNENDLICH TRAURIGE ULLA
    wir sind froh,daß wir zwei der armen kreaturen ,aus spanien bei uns aufgenommen haben ,wenn es nach mir ginge hätte ich 20 hunde aber das geht leider nicht .ulla

  37. 37 11. Juni 2008, Jeannette schreibt:

    Ich weiss, liebe Ulla, die Grönlandhunde hatten letztes Jahr einen guten aber auch sehr traurigen virtuellen Weihnachtskalender erstellt, wo grausame Tatsachenberichte und Filme von den armen Tieren zu sehen waren. Einfach schrecklich, wie sie die Schlittenhunde dort misshandeln, verhungern oder verdursten lassen, erschießen etc….in Massen!
    Das Problem ist, dass man den armen Hunden nur im Land helfen kann, man darf sie wegen “Rassenvermischung” nicht aus dem Land herausbringen.

    Deshalb appelliere ich an alle: macht bei allen Petitionen mit, die Ihr zu den Grönlandhunden findet!!!

  38. 38 15. Juni 2008, Manuela Howard schreibt:

    Oh mann wenns doch nur Sparnien waere. Ich wohne in Amerika und hier sind die Menschen genauso grausam und pervers. Dazu kommen noch die Pitt Bull kaempfe. Egal in welche Himmels richtung man schaut nur misshandlungen. Ist ja auch irgendwie kein Wunder schliesslich moegen wir uns untereinander nicht und fuehren Krieg und lassen unsere eigene Kinder verhungern oder misshandeln. Wie kann man sich da korrekt Tieren gegenueber verhalten. Es macht mich echt krank und vorallem traurig.

  39. 39 17. Juni 2008, Brigitte Muth schreibt:

    Ich habe mehrere Monate auf Teneriffa gelebt,und jeden Tag wurde man aufs Neue mit den schlimmsten Misshandlungen und Vorfällen konfrontiert.Ich werde so lange ich lebe nie begreifen wie man einem Tier so viel schlimmes antun kann!Ich stelle immer wieder fest,das bösartigste Tier auf dieser Welt ist der Mensch!!!Kein Hund würde einem Menschen so etwas antun,es sei denn er ist von der Bestie Mensch dazu gemacht worden!!Ich habe Bilder vor den Augen die ich mein ganzes Leben nicht vergessen werde.Leider können wir,egal wieviele Petitionen wir unterschreiben nicht viel bewirken.Solange von Seiten der Regierung keine Änderung erfolgt,wird es auch in 100 Jahren noch so sein!!Boikotiert diese Länder in dem ihr keinen Urlaub mehr da macht,denn damit nimmt man ihnen das Lebensnotwendigste. Das Geld!!Wenn keine Touristen mehr kommen,gibt es keine Einnahmen!

  40. 40 26. Juni 2008, Daniela Reiter schreibt:

    Mir ist nur schlecht wenn ich daran denke was Regina und viele weitere Tiere auf unsere Erde erleiden mussten. wenn ich an diese grausamen Taten denke könnte ich schreien und heulen vor Wut!!! Diese perverslinge müssen bestraft werden!!!

  41. 41 30. Juni 2008, Silke Beyer schreibt:

    Dem kann ich mich nur anschließen. Je mehr ich über all das schreckliche Leid in jeder einzelnen Sekunde auf dieser Welt erfahre, desto schlechter wir mir und umso wütender werde ich, weil es von unendlich vielen Menschen ignoriert wird.
    Regina, ich bete für Dich und all Deine geschundenen Leidensgenossen, am liebsten würde ich allen helfen können. Es tut wahnsinnig weh, warum sind manche Menschen so
    unglaublich gewalttätig gegenüber allen Hilflosen?
    Ich hab vor drei Jahren eine mißhandelte Dobermannhündin, die ein halbes Jahr alt war,
    aufgenommen, es war sehr viel Arbeit, aber ihre Liebe macht alles vergessen.
    Mehr Hunde kann ich leider nicht zu mir nehmen.
    Ich bin seit März Vegetarier wegen all dem Leid der “Nutztiere” und versuche, so vegan wie möglich zu leben (keine Milch, keine Eier, kein Leder, etc.).
    Wenigstens das kann ich tun.

  42. 42 11. Juli 2008, sonja iloski schreibt:

    ich bin völlig geschockt über diese bilder,das darf doch nicht war sein wie kann ein mensch so was tun ich könnt nur weinen mir tun die tiere so leid mir fehlen die worte.hoffentlich bekommen diese schweine ihre gerechte stafe.

  43. 43 14. Juli 2008, Petra Kosching schreibt:

    Man muss sich schämen,was für “pervärse Menschen”noch unter uns rum laufen,für mich würde “Jeder,dieser Leute,egal welcher
    Nationalität er angehört die Todesstrafe bekommen,so Quälend wie den Herzentguten Hunden,u.Tieren angetan wird.
    Der Mensch ist der grösste Verbrecher unserer Zeit.

  44. 44 17. Juli 2008, Helen schreibt:

    Sowas widerliches gehört einfach nur verboten. Wie kann man soetwas tuen, was muss in diesen Menschen vor gehen. Ich kann es einfach nciht glauben zuwas der Mensch im stande ist. Ich warte nur auf den tag bis mir mal so einer entgegen kommt.
    zu was ist der mensch bloß noch im stande?

  45. 45 20. Juli 2008, Michael schreibt:

    Zu Helen, die Menschen sind grausam und ich lebe in Spanien und sehe ständg, wie Tiere neben der Familie leben. Spanier haben kein Verhältnis zu Tieren. es ist richtig zu schreiben: SPANIEN, ein LAND der TIERQUÄLER. Aber das der mensch zu grausamen fähig ist, beweist er leider immer wieder. ich wünschte auch, ich könnte mal einen Menschen bei der TAT erwischen. Ich würde mit ihm genau das machen, was er den Tieren antut.es ist nur verachtenswert.

  46. 46 28. Juli 2008, Helga J. schreibt:

    Da wo Tiermord ist kein Urlaubsort. Das ist mehr wie grausam, der Mensch ist die Bestie. Ich kann es nicht verstehen wie man sowas Tieren antun kann, ich hoffe die bekommen irgendwann eine Abrechnung.

    Ich hoffe es hört endlich mal auf unschuldige Tiere zu quälen oder zu töten.

  47. 47 22. August 2008, Ursula schreibt:

    Es ist sicher manchmal besser, dass man Gefühle die
    so ein maßloses Greuel verursachen nicht formulierbar sind.

    Diese Menschen haben mit Ihren Taten in meinen Augen
    regliches Anrecht verwirkt.

    Mein Herz brennt, wenn ich nur daran denke und es zerreißt, wenn man diese Bilder anschaut.

    Ursula

  48. 48 23. August 2008, Jeannette schreibt:

    Die Petition für Gerechtigkeit für Regina, wurde nur einen Monat später mit 10.095 Unterschriften geschlossen und übergeben. Ich hoffe von Herzen, dass alle Unterzeichner hiermit helfen konnten, die Suche nach den Tätern voran zu treiben, damit sie ihre gerechte Strafe irgendwann erhalten werden.

    Noch heute, zünden Menschen aus aller Welt für sie eine Kerze an…

  49. 49 17. September 2008, Biricik schreibt:

    was soll man noch sagen …..
    no-name-models die auf ihrer geb.party´s mit kuchen und essen um sich schmeissen , während vor der haustüre kinder zuschauen , die , in ihrem ganzen leben auch nicht annähernd ein stück von diesem kuchen sehen werden ….nein….. sie (5) haben ihre geschwister auf dem rücken (9)mon..und suchen auf dem müllplatz nach nahrung …mütter gehen in den urlaub , mit dem neuen freund , und lassen die kleinkinder zuhause verhungern und verdursten…manchmal verstehe ich amokläufer , ich habe sehr selten schlimmere bider gesehen , und hoffe auch nie wieder welche zu sehen …die hoffnung stirbt zu letzt…

  50. 50 16. Oktober 2008, Solveig schreibt:

    …mir fehlen wirklich die Worte…

    ***Tiere sind die besseren Menschen***

    …ich denke dieser Spruch sagt genügend aus…

  51. 51 21. Oktober 2008, Sandra schreibt:

    Ich bin fassungslos diese grausamen Menschen sollte man ,echt für ihre Schandtaten
    bestrafen.
    Die armen Tiere die sich nicht einmal wehren können.
    Vor allem sich an arme Tiere für irgendwelche Gründe wo sie scheinbar einfach nur krank im Kopf sind auszulassen.
    Die armen Seelen, ich hoffe das wo sie jetzt sind es ihnen besser als im grausamen Spanien geht.
    Ich persönlich liebe Tiere über alles!!!!!
    Ich kann so etwas nicht verstehen will ich auch gar nicht erst.
    Will hoffen das denen die sowas machen irgendwann dafür bestraft werden.

  52. 52 8. Dezember 2008, Sabine schreibt:

    Ich habe diese grausamen Berichte gelesen und das einzige was mir dazu einfällt ist Hass für die Täter. Ich wünschte mir, ich könnte den Verantwortlichen gegenüberstehen. Für diese Menschen fällen mir grausame Strafen ein, die ich denjenigen antun würde. Sie genauso langsam schlagen, vergewaltigen und misshandeln, damit sie erfahren was sie diesen hilflosen Geschöpfen angetan haben. Das sind in meinen Augen Bestien, die es verdient haben so richtig zu leiden.

    Zu schade, daß ich diese nicht in die Finger bekomme….

    Eines besänftigt mich, daß Jack und Regina im Regenbogenland eine bessere Zeit verbringen dürfen, daß es ihnen gut geht und an nichts fehlt. Aber am meisten, daß sie nie wieder Schmerzen durch den Menschen ertragen müssen.

    Lieber Jack, liebe Regina, es tut mir so unendlich leid, was wir Menschen euch angetan haben und ich als Mensch schäme mich dafür. Ich wollt’ ich könnte es ungeschehen machen, aber das geht nicht. Jetzt seid ihr in guten Händen und Gott hält seine Hände schützend über euch.

    Ganz liebe Grüße von
    Daisykatze, Töchtern Luise und Pummelchen, Kater Mikesch und Frauchen Sabine

  53. 53 10. Dezember 2008, Inge Feiersinger schreibt:

    Ich hoffe und wünsche, daß diese Bestie ermittelt wird und ihrer gerechten Strafe zugeführt wird.
    Den Berichten aller vor mir stimme ich zu, aber wenn wir das tun würden, was wir möchten, wären wir nicht besser als die Täter.
    Ich vertraue auf Gott, daß die gerechte Strafe über die Tierquäler kommt.
    Im Regenbogenland werden die vielen gequälten Tiere vergessen, was ihnen die Menschen angetan haben.

  54. 54 2. März 2009, Andrea schreibt:

    Es ist unfassbar, einfach pervers und grausam. Zu solchen wiederlichen Schweinereien sind nur Männer fähig. Ich hoffe, dass, wer immer das getan hat dafür eines Tages in der Hölle schmort und man dasselbe mit ihm macht, aber jeden Tag aufs neue. Was ist bloß aus den Menschen geworden? Man kann nur davor ausspucken.

  55. 55 3. März 2009, elke schreibt:

    Einfach furchtbar

  56. 56 8. März 2009, berthold schreibt:

    Eine Schande für die ganze Menschheit

  57. 57 11. März 2009, anti-corrida schreibt:

    ich hasse spanien wie die pest, und das schon lange. ich werde in dieses land niemals !!! urlaub verbringen. ich kann nur hoffen, daß viele menschen auch mal langsam aufwachen und dem eigentlich bewußt sind, was dort abgeht. die palette an grausamkeiten von tierquälerei ist unendlich; leute, informiert euch halt einfach mal, was dort so abgeht. die meisten sehn doch eh nur das gute im leben: strand, sonne, sex, sonnenschein und parties. das ist der hauptlebensinhalt von den meisten, denk ich.
    aber spanien ist für mich die größte schande europas, und sowas ist noch in der eu – ich könnt kotzen….
    das ist die größte barbarei – genauso wie deren blutrünstigen fiestas mit tieren…. was da an grausamkeiten in dem land der bastarde abgeht, spottet jeglicher beschreibung.
    bous a la mar, tordesillas, denia, etc….und natürlich die stier-
    ‘kämpfe’….kampf – ich lach mich tot, kein kampf, denn der stier hat bereits verloren, wenn er von der weide geholt wird…
    ich schäme mich, ein mensch zu sein, wegen der grausamkeiten an tierverbrechen…..ich hoffe, daß diese menschen grausam sterben, ich wünsch mir das von herzen, auge um auge, zahn um zahn, hier hilft kein beten mehr und kein verzeihen, die tiere können sich nicht mehr rächen, aber das sollen andere schicksale erledigen…

    eine schande für europa

  58. 58 16. Mai 2009, Jessica Dienstknecht schreibt:

    @ Anti Corrida…..dem ist nichts mehr hinzuzufügen….

    ich meide alle südländischen Länder….zumindest für den Urlaub….wenn wir dort hinfliegen dann nur um Tierschutz zu betreiben…!!

    und das ist jedesmal mehr als grausam…denn man muss begreifen man kann nicht allen helfen :-((((

    ich wünsche jedem dieser Bestien das sie es mehr als doppelt und dreifach und noch grausamer zurück bekommen …!!

  59. 59 27. Mai 2009, Petra schreibt:

    Ich wünsche diesen Menschen, dass ihren Kinder genau dasselbe passiert! Vielleicht, aber nur vielleicht werden sie dann verstehen wie grausam sie selbst sind!!! Ich bin kein Rassist, aber da Tierquälereien in Spanien und in vielen anderen südlichen Ländern sowie auch in Asien, als Spassfaktor dienen, müsste man wahrscheinlich diese ganzen Rassen ausrotten…
    Manchmal frag ich mich wozu Gott den Menschen erschaffen hat???
    Man kann sich nur noch schämen zur Rasse Mensch zu gehören!

  60. 60 30. Mai 2009, Nadine Janßen schreibt:

    ich würde diese leute die das getan haben suchen und ihnen das gleiche leid zufügen!!!denn dazu haben sie keinen grund gehabt und es wird auch keine gründe für so etwas geben!!!

  61. 61 16. Juni 2009, Benedikt schreibt:

    Ich schätze diese Aktion war gegen die Tierschützer vor Ort gerichtet. Ein sexuelles Motiv ist eher unwahrscheinlich. Da war einfach der Hass gegen Menschen das Motiv.

  62. 62 7. Juli 2009, Sonja schreibt:

    Es berührt mich immer sehr wenn ich solche Grausamkeiten lese, die man den wehrlosen, unschuldigen Tieren antut. Es macht mich wütend. Solche Länder boykottieren mein Mann und ich als Reiseland. Ebenso andere südliche Länder und Osteuropa, in denen die Tiere auch gequält werden und keinen Stellenwert haben. Diesen Bestien sollte man das gleiche Leid zufügen. Gut, daß in Zeiten des Internets sich solche Gräueltaten verbreiten und eine breitere Masse davon informiert ist und handeln kann.

  63. 63 29. Oktober 2009, Maria schreibt:

    Ich bin wieder mal fassungslos – schon lange fahre auch ich nicht mehr in die Länder, in denen Tiere grausam misshandelt und getötet werden.
    Wer diesen beiden Hunden DAS angetan hat, den verfluche ich, und wenn es eine Gerechtigkeit gibt, dann erhört mich jemand dort oben.

  64. 64 22. November 2009, Gerry schreibt:

    Der Mensch ist und bleibt die erbärmlichste Kreatur auf dieser Erde. Und in Spanien ist diese Erbärmlichkeit besonders ausgeprägt! Grausamkeiten gegenüber Tieren sind dort nicht umsonst sogenanntes Kulturgut (Stierkampf – ich freue mich über jeden Torrero den es erwischt…) und “ausgediente” Rennhunde erleben auch oft ein furchtbares Ende. Aber denken wir doch zurück, was die spanische “Kulturnation” in Südamerika in früheren Zeiten alles verbrochen hat. Also, Spanien und seine Produkte meiden, wo es nur geht!!! Und ich hoffe die Täter werden grausam dafür bezahlen….

  65. 65 31. Januar 2010, Jessi schreibt:

    Ich weine nur noch.Mir fehlen die worte.Die fotos sind sooooooooooo schrecklich!
    Wir müsse unsere Tiere schützen!

  66. 66 1. Februar 2010, Irene schreibt:

    Leider ist es nicht nur Spanien – überall auf der Welt gibt es solche Perversen.

    Laßt uns nicht zu Haß aufrufen – denn auch Deutschland hat solche Menschen.

    Ob derjenige Hunde, Katzen, Pferde oder andere Lebewesen tötet, er ist und bleibt pervers und ich mißachte ihn und seinesgleichen und hoffe, dass diese Leute einmal ihre gerechte Strafe erhalten.

    Umso schlimmer, dass diese Perversen dies oft nur als Vorstufe betrachten, um ihr Werk an Kindern/Teenager und besonders an Frauen dann weiter “ausüben”.

    Unsere Gesetze müssen durchschaubarer und unsere Richter härter im Durchgreifen sein!

  67. 67 6. April 2013, Silvia schreibt:

    Sind die Täter immer noch nicht identifiziert?

    Was für eine unfaßbare, grausame Tierquälerei, die so sehr betroffen macht,
    daß man Herzstiche bekommt, wenn man an die Leiden von Regina denkt.

    Eine Bitte an einige Kommentatoren: bitte benutzt zur Titulierung von
    solchem menschlichen Abschaum wie diesen Tätern nicht die Worte “Schweine”
    oder “Dreckschweine”. Das ist eine Beleidigung für alle Schweine.

    “Drecksmenschen” wäre schon `mal eine Basis…

  68. 68 20. Mai 2016, Beatrix schreibt:

    Unfassbar wie grausam!Ich schäme mich das ich ein Mensch bin!!!

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - Schwerste Misshandlung mit Todesfolge

Switch to our mobile site