20th Juni 2008

DAS sind die “Fiestas” in Coria

coriapostal.jpg

Jedes Jahr im Juni werden in Coria, einer Keinstadt in Extremadura, anlässlich des Festes San Juan, Stiere vom Pöbel durch Dorf gehetzt und mit Dartpfeilen, entweder beworfen oder mit Blasrohr beschossen. Oft stehen die Peiniger auf den Balkonen. Wenn der Stier irgendwann, nach stundenlanger Hatz und durch den enormen Blutverlust, am Ende seiner Kräfte angekommen ist und nicht mehr in der Lage zu flüchten, werden ihm die Hoden abgeschnitten und er wird erschossen.

LIBERA hat zu einer Kundgebung gegen dieses barbarische Fest aufgerufen.
Samstag, den 21. Juni in BARCELONA gegenüber LA CASA DE EXTREMADURA, PTA. DE L’ANGEL, 4, ab 12 Uhr

Auch möchte LIBERA an die am 25. Juni 1995 verstorbene britische Tierschützerin Vicky Moore erinnern. Sie wurde durch einen Stier schwer verletzt, als sie versuchte Filmaufnahmen zu machen, um diese für eine Anzeige zu nutzen. Vicky lag ein Jahr im Koma, bis sie schließlich den schweren Verletzungen erlegen ist. Eigentlich kam sie 1987 als Touristin zum ersten Mal nach Spanien, seit sie aber einen während einer Karnevalsfeier zum reinen Vergnügen misshandelten Esel von den Dorfbewohnen freikaufte, begann ihre Laufbahn als Tierschützerin und sie reiste durch ganz Spanien um Filmaterial von den zahlreichen grausamen spanischen Volksfesten im Namen der Kultur, zu sammeln.

vickimoore.jpg

logo8.gif

Nichts hat sich seitem an diesem “Fest geändert”, nach wie vor wird es völlig legal celebriert.

LIBERA Coria

Freitag, Juni 20th, 2008, 00:31 | Allgemein, STIERKAMPF, VIDEOS | kommentieren | Trackback

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - DAS sind die “Fiestas” in Coria

Switch to our mobile site