25th August 2008

Dummheit sät Gewalt

El Día del Orgullo Animal, zu deutsch Der Tag der stolzen Tiere wird nicht stattfinden! Wie sehr haben sich die Tierrechtler auf dieses Event gefreut, monatelang darauf hingearbeitet eine kulturelle friedliche Gegenveranstaltung zur grausamen Stierhatz “Toro de la Vega” auf die Beine zu stellen, mit buntgefächertem Programm, Konferenzen, Reportagen, Filmvorführungen, Livemusik und Theater. Alle Pläne wurden jetzt zunichte gemacht. Sogar eine Website wurde eigens für dieses Fest, welches in Trigueros de la Valle stattfinden sollte, erstellt.

indoa.jpg

Nun kommt zum Entsetzen aller, alles anders als geplant. Die Anwohner und das Rathaus von Trigueros del Valle haben Drohungen und Beleidigungen von den Befürwortern des Spektakels “Toro de la Vega” erhalten und man möchte nicht der Auslöser für die Probleme der Menschen dort sein, die das geplante Event so großzügig unterstützt haben. Im Einklang mit dem Geist des Tierschutzes, ist es wichtiger, dass die Menschen des Ortes nicht von intoleranten und agressiven Menschen belästigt werden, Trigueros del Valle und Tordesillas sind nur ca. 50 km voneinader entfernt. Die geplante Demonstration in Tordesillas wird stattfinden, läßt aber befürchten, dass die Aktivisten sich vor dem Mob in Acht nehmen müssen.
Die Kommentare auf der Website der Schande: PATRONATO DEL TORO DE LA VEGA, lassen nicht gutes vermuten, Beleidigungen und Gewaltandrohungen zuhauf, anbei ein Beispiel (Dank an Caroline für die schnelle Übersetzung):

Tordesillaner:Ich schreibe Euch aus der ..“Heimlichkeit“ Untergrund?“. Ich bin ein Kämpfer der Quinin und unter meinem Befehl stehen verschiedene geschulte Guerrillagruppen.
Wir wollen Euch nur bitten, dass ihr am 31.08. (Tag der Demo) Euren ganz alltäglichen Beschäftigungen nachgeht, dass ihr ganz normal zu den „encierros“ geht, in die Schwimmbäder, dass ihr Euren Wein wie jeden Sonntag in der Bar zu Euch nehmt und dass Ihr nicht runtergeht, um zu sehen, wie viele Autobusse kommen und auch nicht wie viele Polizisten uns die Gewaltherrscher (Despoten) dieser Regierung schicken. Das Fest beginnt wenn die Demonstation zu Ende geht, denen stehen viele Kilometer bevor, bevor sie zuhause ankommen, und hier beginnt unsere Arbeit, die werden nicht wissen wo wir sie erwarten werden, dort draussen beschützt sie die Polizei nicht mehr. Sorgt Euch nicht, wir haben auch unsere Spione in Trigueros del Valle und ihr Verein kann schon mal anfangen zu beten, weil es ihre eigenen Leute sein werden, die Gerechtigkeit verlangen wird. Ihr hört von uns, wir bleiben in Verbindung. Das beste Schwein ist ein gejagtes Schwein und nur wenn es frisst ist es ruhig .Wir werden ihr schlimmster Alptraum sein, die werden uns fühlen, uns spüren, sie werden sogar unseren Atem hören, aber sie werden nicht wissen, woher wir kommen. Wir sehen uns in der Hölle.

garrulisjo5.jpg

Auch wenn der obige Beitrag vielleicht von einem pubertierenden Jüngling stammt, andere wirken nicht weniger bedrohlich, die Gewaltbereitschaft ist allgegenwärtig, alleine die Tatsache, dass diese Leute sich an dem blutigen Spektakel ergötzen, zeigt ihre nicht vorhandene Hemmschwelle gegenüber Grausamkeiten und Dummheit und Gewalt sind eine gefährliche Mischung.

Die Bürgermeisterin Mª José Polo, trifft offensichtlich keine Schuld, sie hat die Tierschützer von Anfang an unterstützt und ist nun am Boden zerstört, dass sie sich dem Druck der Tauromachie beugen muss. Man kann ihr und ihren Abgeordneten nur dankbar sein, sie wollten ein positives Zeichen setzen, aber die Sicherheit der Bewohner von Trigueros del Valle geht vor.

Wer ihr für ihren Einsatz danken möchte, kann das an dieser Stelle tun, auch auf englisch.

ayto.trigueros@dip-valladolid.es

Montag, August 25th, 2008, 00:22 | Allgemein, STIERKAMPF, TORO DE LA VEGA, VIDEOS | kommentieren | Trackback

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - Dummheit sät Gewalt

Switch to our mobile site