9th Dezember 2008

Extremadura, ein großer Schritt für den Tierschutz

fepaex01.JPG

Es war ein großartiger Tag, der 8. Dezember, denn nach einem langen arbeitsreichen Jahr der Planung wurde die Gründung der FEDERACIÓN DE ASOCIACIONES PROTECTORAS DE ANIMALES DE EXTREMADURA (FEPAEX), amtlich besiegelt. Darunter zu verstehen ist ein Dachverband der Tierschuztorganisationen Extremaduras. An der Gründung waren sieben Organisationen beteiligt, Vereine aus Badajoz, Caceres, Almendralejo, Miajadas, Guareña, Don Benito und Valencia de Alcantara. Dieser Dachverband möchte bewirken, dass jede Ortschaft mit mehr als 5000 Einwohnern einen Tierschuztverein, kein Tierheim, hat, welcher sich dem Verband anschließt, um so Kontakt zu allen Ortschaften in puncto Tierschutz zu haben. Ganz nach dem Motto “gemeinsam sind wir stark”, stark genug um dafür zu sorgen, dass sie Gesetze eingehalten werden, in den Perreras, bezüglich der Jäger, der Züchter und auch, dass Tierquäler per Gesetz verurteilt werden. Der Dachverband wird derjenige sein, der die Anzeigen erstattet. Auch sind Kampagnen in Schulen, Senioreneinrichtungen und Rathäusern geplant, Aufklärung und Förderung von Kastrationen inbegriffen, desweiteren möchte man erreichen, dass die Regierung eine spezielle Tierschutzabteilung einrichtet. Ein weiteres Projekt in Extremadura ist die Erschaffung einer von der Regierung bereitgestellten Auffangstation für verlassene Tiere, die Regierung soll diese finanzieren und die Tierschützer arbeiten dort, alle abwechselnd in einem festgelegten Turnus und von dort aus soll dann auch die Vermittlung der Tiere erfolgen. Der Präsident der Junta von Extremadura ist sehr interessiert an den Plänen von FEPAEX, selber Halter zweier Hunden die er innig liebt, wusste er von den verlassenen Tieren, war sich aber der wirklichen Problematik nicht bewußt. Am Mittwoch werden alle Requisiten den Autoritäten Extremaduras präsentiert.

mariangeles1.jpg

Treibende Kraft des Dachverbandes ist Mariangeles Gomez Salpico, vielen ist sie sicher schon bekannt, eine Tierfreundin die mit beiden Beinen fest im Leben steht und durch den Verlust einer ihrer Hunde in den Tierschuzt geraten ist. Ihre von Geburt an blinde Hündin Totti war entlaufen, die Familie hat sie drei Tage lang gesucht, 500 Plakate aufgehangen, die Microchipnummer veröffentlicht, Suchmeldungen bei Radio und Presse aufgegeben, bis sich herausstellte, dass ein Mädchen das Tier gefunden hatte, es zu einer Tierärztin gebracht hat und diese es, ohne sich die Mühe zu machen nach einer Chipnummer zu schauen, einschläferte, weil die Hündin alt, blind und schmutzig war. Mariangeles hatte Anzeige erstattet, die Tierärztin wurde aber nicht zur Rechenschaft gezogen.

Seitdem fühlte Mariangeles sich verpflichtet den Tieren zu helfen, sie gründete
einen kleinen Tierschutzverien, rettete Hunde von der Straße und aus der städtischen Perrera, versorgte diese Tiere an den Wochenenden und Feiertagen, denn bis dahin waren sie an diesen Tagen immer sich selbst überlassen, rief die Bevölkerung ihrer Stadt dazu auf ihre Hunde und Katzen kastrieren zu lassen und setzte sich auch bei Fernsehauftritten für die Rechte der Tiere ein.
Aber dann kam der Zeitpunkt der sie zum Umdenken bewegte, vergangenes Jahr wurden die Hunde in der Perrera von einem Tag auf den anderen getötet weil sie bei Umbauarbeiten im Weg waren, dann ein Nachbarschaftsstreit wegen ihrer kleinen Auffangstation, Vermittlungen die nicht ihren Vorstellungen entsprachen und ausländische Vereine die sie enttäuscht haben, dies alles trug dazu bei, sich darauf zu konzentrieren, das Problem an den Wurzeln anzuzpacken und dafür zu sorgen, dass die Zustände vor Ort sich ändern.

Die Gründung des Dachverbandes ist ein großer wichtiger Schritt voran in Sachen Tierschutz, auch wenn es ein langer mühsamer Weg sein wird, Mariangeles und ihre Freunde sind zuversichtlich, dass die Mühen ihrer Arbeit Früchte tragen werden.

logo71.gif

Dienstag, Dezember 9th, 2008, 05:29 | Allgemein, Extremadura | kommentieren | Trackback

11 Kommentare zu “Extremadura, ein großer Schritt für den Tierschutz”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 9. Dezember 2008, Margit und Peter Kahr schreibt:

    Wir wünschen Mariangeles viel Kraft, Ausdauer, Gesundheit, um alle ihre Ziele zum Wohle der armen hilflosen Tiere verwirklichen zu können.

    Margit und Peter Kahr
    http://www.TirolerTierEngel.com

  2. 2 10. Dezember 2008, Inge Feiersinger schreibt:

    Ein Dank von ganzem Herzen an Mariangeles Gomez für ihre liebevolle Arbeit für alle die armen Geschöpfe. Möge der Herr im Himmel ihr weiterhin viel Kraft für ihre Arbeit geben.
    Gott segne sie!

  3. 3 10. Dezember 2008, Lore Schiessling schreibt:

    Es gehört viel Mut und vor allem eine ganz große Liebe zu den Tieren dazu, so eine Arbeit durchzuführen und Mariangeles Gomez erfüllt alle diese Voraussetzungen. Ich wünsche ihr Gesundheit und ganz viel Kraft auf ihrem noch langen Weg.

    Mögen ihr die Engel zur Seite stehen und ihr helfen.

  4. 4 10. Dezember 2008, Antje Heinrich schreibt:

    Habe gerade meiner Emmi vorgelesen was ihre Lebensretterin, Mariangeles wieder einmal geschafft hat. Wir sind beeindruckt von dieser Frau. Eine Heldin.
    Antje Heinrich
    für Aktion Tiere in Not e.V.
    und http://www.echt-brutal.de

  5. 5 10. Dezember 2008, jarka schreibt:

    Ich gratuliere von ganzem Herzen fuer diesen Erfolg!! Obwohl es erst der Anfang ist! Fuer den weiten Weg,wuensche ich Mariangeles,Kraft und Durchhaltenvermoegen!!Ohne die geht garnicht! Mit ,in Gedanken dabei,aus Griechenland Jarka

  6. 6 10. Dezember 2008, Nadine mit Emma (Keka) und Winni schreibt:

    Wir verdanken Mariangeles unsere kleine Emma (Keka), die letzes Jahr im Juni zu uns gekommen ist. Mariangeles hatte sie und ihre Geschwister aus einer Pererra gerettet und dafür werden wir ihr ewig dankbar sein! Wir möchten ihr und ihrem Team viel Energie und Kraft schicken!!

    Nadine mit Emma (Keka) und Winnie

  7. 7 11. Dezember 2008, Bettina Breßler schreibt:

    Die Menschen in Spanien bäumen sich auf, zeigen das es bis hier hin geht und nicht weiter!
    Ich bin beeindruckt von der Kraft und dem Elan der in ihnen steckt.
    Ich wünsche ihnen alles ehrdenklich gute und immer wenn ich hier einen Bericht lese und vielleicht helfen kann, werde ich es tun…………..

    PS. es gibt auch Engel ohne Flügel….

  8. 8 14. Dezember 2008, Kriesche Heike schreibt:

    Hut ab vor dieser grandiosen Leistung!!!
    Machen Sie einfach weiter so!!! Meine gesamte Familie wünscht Ihnen alles nur erdenklch Gute und auch weiterhin viel, viel Kraft und D
    Durchhaltevermögen!!!
    L.G.
    Fam.Kriesche-Bludau

  9. 9 16. Januar 2009, GabrieleMombers schreibt:

    Auch ich wünsche Mariangelse viel Kraft und Ausdauer, auch wenn mein kleiner spanischer Hund nicht von ihr ist. Falls nötig, werde uch ich versuchen, soweit es in meiner Macht steht, zu helfen! Viel Glück liebe MariAngeles!

  10. 10 23. Juni 2009, Dora Hardegger schreibt:

    Tausend Dank an Mariangeles Gomez Salpico und Ihre mutigen Mitstreiter. Was würden die vielen armen Tiere ohne Euch Engel machen!
    Ihr habt vielen Spaniern die Herzen für den Tierschutz geöffnet.
    Alles Liebe und Gute, mit viel Kraft für den weiteren Kampf gegen das Elend der Tiere in Spanien.
    Dora Hardegger
    Animal Life Schweiz

  11. 11 23. Juni 2009, Rita Kleb schreibt:

    Eine wunderbare Nachricht, und für Spanien eine extrem seltene dazu!
    Eine Frau, die mit beiden Füßen auf der Erde steht! Nur eine solche wird es schaffen, ihr ehrgeiziges Ziel zu erreichen!
    Und dazu wünsche ich Ihnen, liebe Frau Mariangeles, die er-
    forderliche Kraft und Ausdauer, aber auch den verdienten Erfolg für diese schwere Aufgabe, zu der Sie sich verpflichtet haben!
    Ganz herzliche Grüße
    Rita Kleb

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - Extremadura, ein großer Schritt für den Tierschutz

Switch to our mobile site