17th Dezember 2008

Pferdedrama in Málaga, traurige Nachrichten

Das Foto ist mit dem Beitrag vom 12. Dezember verlinkt:
fotos-antonio-potro-en-el-suelo.JPG

Hallo Martina,

ich muss Dir leider eine traurige Nachricht mitteilen. Eines der braunen Fohlen, die man auf den Fotos am Boden liegend sieht, ist tot. Leider weiss ich nicht, welches von beiden.

Wie Du weisst, habe ich einen direkten Kontakt, der mir alles, was dort auf diesem Gestüt passiert, mitteilt.

Gerade dieses Fohlen hätte nicht sterben müssen, denn vor Monaten hatte sich ein junges Mädchen gerade für dieses kleine Tier interessiert. Ihr Vater bot 1.000 €. Jose-Maria Camacho, der Besitzer dieser edlen Pferde war damit einverstanden, doch seine Frau wollte 2.500 € für das Fohlen. Sie sagte, darunter gäbe sie das Tier nicht weg. Eher würde sie es raus in den Wald jagen.

Nun, gerade dieses unschuldige Wesen starb nun an den Folgen des langen Hungers, den es zusammen mit den anderen Fohlen und Stuten erleiden musste.
Es ist zum Heulen. Man sitzt hier, muss auf die Behörden vertrauen, doch es geht alles so langsam.

Laut Augenzeugenberichten haben die Stuten jetzt wenigstens Heu. Wer es bringt, weiss ich noch nicht, werde Dich aber sofort informieren, wenn ich es in Erfahrung bringen kann. Wir machen hier eine regelrechte Beschattung, ganz im Stil Sherlock Holmes.

Was mich so unendlich betrübt, ist die Tatsache, dass in anderen Ländern so ein Mensch schon im Gefängnis gelandet wäre (siehe den Fall der Pferdetrainerin, die ihre Schützlinge halbtot gepeitscht hat). Sie bekam eine recht harte Strafe, obwohl kein Pferd an den Misshandlungen gestorben ist.

Aber hier, was ist hier in Spanien zu erwarten? Viele Pferde sind des Hungers gestorben, doch mehr als ein Bussgeld wird nicht drin sein.
Ach Martina, es ist alles so entsetzlich traurig, man fühlt sich so hilflos.

Wenn ich daran denke, dass dieses Fohlen im Stall und auf der Weide dieses jungen Mädchens stehen könnte und nicht, so wie es geschah, zum Abdecker gebracht wurde.

Traurige Grüsse aus Spanien, Caroline

Mittwoch, Dezember 17th, 2008, 01:57 | Allgemein, CPA Bürger für Tiere | kommentieren | Trackback

Kommentar zu “Pferdedrama in Málaga, traurige Nachrichten”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 27. März 2009, Maria Federhofer schreibt:

    Hallo,
    ich verfolge gerade dieses schreckliche , grauenvolle Geschehen in Spanien bzw. von El Potril. Ich habe durch Zufall von diesen Ereignissen von einer in Spanien lebenden Bekannten erfahren, die Bilder und Berichte gelesen und ebenfalls von dem Vorfall bei dieser Sue Jenkins. Ich kann das alles nicht fassen und daß die Behörden dermaßen träge an diese Fälle herangehen und die Polizei Helfenden den Weg versperren, da fehlen einem wirklich die Worte!!!
    Aber Sie haben Recht damit, daß man die Spanier dahingehend bewegen muß, sich dieser Dinge unverzüglich anzunehmen , hart zu bestrafen und sich darum zu kümmern, daß Tiere kastriert werden u.s.w. …
    Scheinbar hat man dieses Thema auch schon weit hinaus in die Welt gestreut um Druck auf Spaniens Behörden auszuüben. Man kann nur hoffen, daß diese grausamen Vorfälle bald ein Ende nehmen!!!!
    Freundliche Grüße aus Deutschland
    Maria

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - Pferdedrama in Málaga, traurige Nachrichten

Switch to our mobile site