13th Februar 2008

Podencomischlinge suchen dringend ein zuhause

elena01.JPG
elena02.JPG

Vier Podencomischlinge suchen dringend ein zuhause, der Ort wo sie jetzt sind wird geräumt, es sind Geschwister, 2 Jahre alt, kastriert, geimpft und gesund. Sie wurden gefunden im Alter von 2 Monaten gefunden, 2 sind beige und 2 sind gestromt, sie sind gut verträglich mit Rüden und Hündinnen.
Die Hunde befinden sich bei einer Tierschützerin in Madrid.

Kontakt: elena.malumbres@atosorigin.com
Elena spricht auch deutsch.

Allgemein | 0 Kommentare

13th Februar 2008

Defensanimal

logo_defensanimalorg_177.jpg

Defensanimal hat eine weitere Website, welche sich ausschließlich mit dem Thema Zoos beschäftigt. Defensanimal bittet nicht um größere oder modernere Gefängnisse der nicht-menschlichen Tiere oder diese besser zu behandeln, Defensanimal kämpft für die Abschaffung der Gefängnisse der nicht-menschlichen Tiere (Zoos, Aquarien, Fischzuchtanstalten, Farmen usw.)

http://www.stopbioparc.org
http://www.stopbioparc.org/que_dicen.htm

http://www.stopexperimentacionanimal.org
http://www.abolicionesclavitudanimal.org
http://www.veganfusionfest.org

Deutsche Tierrechtsseite
logo3.gif

Allgemein | 0 Kommentare

13th Februar 2008

Solidarität ohne Grenzen

alex.jpg

Ende Dezember erreichten uns mehrere Hilferufe aus Burgos, internationale Zusammenarbeit gekoppelt mirt hervorragender Koordination haben viel bewirkt, EIN HILFSKONVOI HAT SPANIEN ERREICHT und es hat sich seitdem viel getan.

descarga-irun-034.JPG
Foto von Passion Levriers

Die Hütten wurden mit Decken ausgestattet und isoliert und das Gelände geebnet.
Die Spanier waren dermaßen angetan über so viel Unterstützung, dass sogar die Tageszeitung darüber berichtet hat.

soli.jpg

Ein halbes Jahr nachdem ein holländisches Paar mit einer Ladung von Hilfsgütern aus ihrem Land eintraf hat der Verein A.P.A.A. Mano a Mano (Hand in Hand) in Guardo wieder erfahren, was Solidarität bedeutet – diesmal von spanischen Helfern. Ein Dutzend Menschen kamen am vergangenen Samstag und brachten eine Wagenladung Decken, Matratzen, Medikamente, Futter, Unterlagen und Laken. Sie hatten im Internet von der Notlage des Tierschutzvereins in Guardo und von dem Hilferug mehrerer Französinnen gelesen, die niemanden fanden, der eine Ladung Hilfsgüter für die Tiere abholen wollten..

Eine Gruppe von 10 Helfern und Leire Elosegui, eine Freiwillige von Asociación Pro-Derechos de los Animales baten Tierärzte um Medikamente und Schutzimpfungen sowie Futterhersteller um ihre Unterstützung.

Gema Sánchez, eine Freiwillige aus San Sebastián wurde damit beauftragt, die französische Ladung in Irun zu übernehmen und so dem Tierheim in Guardo zu helfen. Die Anstrengungen haben sich gelohnt. Freiwillige haben im Tierheim zwei Tage lang bei der Ebnung des Innenhofes im Tierheim geholfen, haben den Boden mit Zement überzogen und viele Schutzhütten für die Tiere errichtet. Der Bürgermeister der Stadt lieh aus seiner Firma grosszügig einen Planierbagger aus, um das Gelände zu ebnen.

Leire Elosegui zog die Verantwortlichen des palentinischen Ortes “an den Ohren”. Es darf nicht geschehen, dass ein Verein, der eine so bedeutende Aufgabe hat, so vernachlässigt wird. Die Kultur eines Volkes zeigt sich in der Liebe zu den Tieren, sagte sie, und zitierte Gandhi.

Quelle

Allgemein | 0 Kommentare

13th Februar 2008

Spanische Hunde in deutschen Tierheimen

Diese beiden wunderschönen Podencos warten schon lange auf ihre Familie, sie befinden sich im Tierheim Velbert, neben anderen Spaniern, die aber besser mit der Situation zurechtkommen als diese sensiblen Tiere.

Dennis
dennis01.jpg

Sander
sander.jpg

Die meisten Hunde aus Spanien die hier in Deutschland vermittelt werden finden ihr neues zuhause über Vereine die mit Pflegestellen arbeiten, aber immer mehr Tierheime sind betroffen von dem Schicksal der spanischen Straßenhunde und versuchen den spanischen Tierschützern zu helfen, indem sie deren Tiere zur Weitervermittlung übernehmen. Die Vermittlung innerhalb Spaniens ist schwierig, Jagdhunde haben kaum eine Chance in ihrer Heimat, da sie reine Gebrauchshunde sind und am Ende der Jagdsaison zu tausenden entsorgt werden, sie landen auf der Straße, werden erhangen, erschossen oder warten in einer der unzähligen Perreras auf den Tötungstermin. Die spanischen Tierheime sind restlos überfüllt und die Tierschützer vor Ort sind dankbar über jeden Hund der ausreisen kann um den nächsten Streuner aufzunehmen oder Hunde aus der Perrera vor dem sicheren Tod zu retten, auch wenn die Reise nicht direkt zu einer Adoptivfamilie führt, sondern zuerst einmal in ein deutsches Tierheim. Jeder der einem Spanier ein zuhause geben möchte sollte sich auch in den Tierheimen umsehen, damit diese Hunde nicht vergessen werden.

Sander und Dennis warten schon viel zu lange und freuen sich über ernsthafte Interessenten die möglichst auch windhunderfahren sind und ihnen gerecht werden können.

Kontakt: jrothstein@t-online.de
02354/701930

http://www.notfallhunde.de/hunde/

Allgemein | 2 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - 2008 Februar 13

Switch to our mobile site