14th April 2008

SCOOBY BELGIUM, unterwegs in Andalusien

Das örtliche Fernsehen von Wallonie Picarde hat sich mit SCOOBY BELGIUM in Verbindung gesetzt, um über die Galgos zu berichten. Man begab sich auf die Reise nach Cádiz in Andalusien. Scooby Belgium arbeitet schon länger mit dem dort ansässigen Tierschutzverein Prodean zusammen.
Eine Reportage von Nicolas Lourosa und Romain Basso-Basset.

VIDEO

Allgemein, VIDEOS | 0 Kommentare

14th April 2008

Petiton für die Greyhounds in den USA

Weltweit gibt es Windhundrennbahnen, weltweit werden Windhunde misshandelt und ausgebeutet, bitte geben auch Sie ihre Stimme ab für die Greyhounds in den USA.

Petiton:

819707-1207999873-main.jpg

Allgemein, PETITIONEN | 0 Kommentare

14th April 2008

Eine Botschaft an die Stierkampfgegner…und nicht nur an sie

Eine Botschaft, gerichtet an alle Stierkampfgegner und nicht nur an diese.
Eine Botschaft an alle die sich “Tierschützer” oder “Tierfreund” nennen und doch so gerne den Blick vor der grausamen Wahrheit verschließen, an ALLE die tierische Produkte konsumieren und nicht wahrhaben wollen, woher diese Produkte kommen und wie sie produziert werden. Eine Botschaft, die JEDER sehen und lesen sollte, eine Botschaft an alle HEUCHLER.

Wenn die Schlachthäuser Wände aus Glas hätten, wäre die ganze Welt stolz darauf vegan zu sein.
Als Wächter unseres Planeten liegt es in unserer Verantwortung, alle Arten mit Güte, Liebe und Barmherzigkeit zu behandeln.
Ich glaube, dass aufgrund unseres Wesens, die Mehrheit der Menschen die Tiere lieben und nicht die Absicht haben, grausam zu sein.
Aber unsere Gewohnheiten und das maßlose Verlangen nach Fleisch haben eine Industrie geschaffen die den Nutztieren imensen Schmerz und Leiden auferlegt.
Nach all dem….sie würden dich ins Gefängnis bringen, wenn du deine Katze so halten würdest! Weiterlesen »

Allgemein, STIERKAMPF, VIDEOS | 5 Kommentare

14th April 2008

Kundgebung gegen die Perrera Los Barrios / Cádiz am 12.April

cadiz21.jpgDer Protest richtet sich, genau wir vorher in Puerto Real, gegen die von den Stadtverwaltungen geduldeten und sogar subventionierten Einrichtungen. Es gibt für kranke oder verletzte Tiere keine tierärztliche Betreuung. Man lässt sie langsam verrecken oder tötet sie. Auch hier wird vermutet, dass zur Tötung das verbotene Mioflex benutzt wird, um Kosten zu senken. Für 35 Cent können eine erhebliche Anzahl von Tieren getötet werden, während das humanitäre Einschläfern eines einzigen Tieres bis zu 35 Euro kosten kann.
Die Vorsitzende von Prodean hat die Vorlage der Rechnungen gefordert, in denen das verwendete Tötungsmittel angegeben ist.
Die Manifestanten beschuldigten die Stadtverwaltungen von Algeciras, San Roque, Los Barrios, Tarifa, Castellar und Jimena, jedes Jahr die Einrichtungen von El Refugio zu unterstützen. Allein Algeciras zahlte mehr als 47.000 Euro.
Die Vorsitzende von Prodean sagte, dass sie Fotografien zur Bestätigung ihrer Anschuldigungen haben, die aber ohne die Zustimmung der Eigentümer gemacht wurden. Im Innern der Einrichtungen darf ohne Erlaubnis nicht fotografiert werden.
Wir verlangen die Einhaltung der Gesetze für den Tierschutz, sagte Ardila, die Präsidentin von Prodean. Unsere Beschuldigungen sind nicht neu, sie laufen seit fünf oder sechs Jahren. Außerdem wurde beschlossen, dass sich die neun Tierschutz-Organisationen in Cadiz im Verband “Holly” zusammenschließen, um gemeinsam gegen die Misshandlung von Tieren zu kämpfen.

Quelle

Der Kampf ist noch lange nicht beendet, weder in Cádiz noch in ganz Spanien. Misshandlung von tieren, unkontrollierte Zuchten, ausgesetzte Hunde, erhangene Galgos, Stierkampf, es ist ein langer schwerer Weg, die Zustände zu ändern, aber, es liegt auch jeden einzelnen, jeder kann helfen.
Ich spreche nicht davon, Tiere zu retten und zu vermitteln, dies ist ein Fass ohne Boden, ich spreche von aktiven politischen Tierschutz der zusätzlich ein MUSS ist.

Die Kampagnen CRUELTY IN SPAIN und THE PEACEFUL REVOLUTION 2008 sind beste Beispiele, wie man die spanischen Aktivisten unterstützen und Druck auf die Politiker ausüben kann.
Teilnehmen, verbreiten, weitererzählen, die Seiten verlinken, sie sollen nicht nur schon aktive Tierschützer erreichen, sondern vor allem auch die breite Masse.
Beide Seiten werden ständig aktualisiert, neue Beiträge, Videos und Aktionen, es lohnt sich also öfers mal vorbeizuschauen.

Die LISTE DER MITWIRKENDEN ist schon recht groß, aber zahlreiche Vereine die spanische Hunde vermitteln sind leider noch nicht vertreten.
Wer Cruelty in Spain verlinkt möge bitte eine Mail an nfo@sos-galgos.net oder crueltyinspain@gmail.com um auf die Liste der Mitwirkenden gesetzt zu werden, für private Tierfreunde gibt es eine extra Seite.

Allgemein | 1 Kommentar

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - 2008 April 14

Switch to our mobile site