20th April 2008

Offener Brief an den Hundemörder Juan Lado

Er ist ein gut aussehender und schöner Mann, mit Frieden in seinem Herzen und einer Seele, so sauber wie mit Chlorbleiche gewaschen. Er ist so wundervoll, dass ihn am Tag seines Todes sechs Engelchen abholen und an die Pforten des Himmels tragen werden. Und dort wird Ronnie auf ihn warten und ihm einen Biss in die Eier versetzen. (Anonymer Beitrag aus einem der Tierschutzforen, in Bezug auf Juan Lado)

Herr Hundemörder, Herr Feigling, Herr Juan Lado Scheißer! Mir wurde gesagt, dass Sie Berufung gegen den Freispruch für die Band Lyvon aus Madrid eingelegt haben (und Berufung klingt im Spanischen fast so wie “mit Knüppeln erschlagen”), betreffend Ihre Klage, daß Sie durch das Lied “Juan Lado Cagón” in Ihrem Ansehen geschädigt und beleidigt wurden. Wieder wird Lyvon in diesen schmutzigen, dunklen Fall verwickelt. Damit meine ich nur Sie, denn Ronnie, der von Ihnen auf gemeine Weise erschlagene Hund, wird ganz sicher für immer ein Thema Lyvons bleiben.

Was ich zu sagen habe, kann ich ganz kurz zusammenfassen, Herr Juan Feigling Hundemörder, mehr verdienen Sie nicht. Sie ekeln mich an.
Ich ekle mich vor Ihnen, die Blumen ekeln sich vor Ihnen, die Menschheit ekelt sich vor Ihnen, die Kinder ekeln sich vor Ihnen, die Zukunft ekelt sich vor Ihnen. Ich schäme mich, dass ich über die gleiche mit Frühlingsblumen übersäte Erde gehe, die Sie mit dunklen Füßen, dunklem Blick und einem verächtlichen Lächeln für das Leben, ohne jede Intelligenz und ohne Mitgefühl, zertrampeln.
Sie sind das perfekte Beispiel für das Schwarze Spanien, für Blut spuckende Stiere denen die Tränen aus den Augen schießen, während sich der schmutzige Kerl mit der Zigarre im Mund den fetten Bauch kratzt und “was für ein Schauspiel” sagt. Für den, der schnell noch auf das Gaspedal tritt um die Katze auch wirklich zu überfahren. Für den Schönling zu Pferde, der ein Pferd schindet, dass eigentlich auf seiner Weide sein sollte und nicht irgendwo mit einem Untermenschen auf dem Rücken. Das Schwarze Spanien der Mannweiber, die ihren Töchtern auftragen, den Tisch zu decken und dem Vater das Wasserglas in die Hand zu reichen. Das egoistische und grausame Spanien, das dann zu musikalischen, modischen Erfolgen tanzt und die Falten seiner Gewänder über den durch ihre eigenen Messer hervorgerufenen Blutlachen schwenkt, ohne es überhaupt zu bemerken.

Sie sind das Böse in diesem Land, Sie sind der Totschläger, der Feigling und ein wirklich schlechter Mensch.
Sie haben kein Recht, jemanden anzusehen, über die Felder zu gehen, den Himmel zu betrachten, ein Kind oder eine Frau anzublicken , nicht einmal einen Hund. Ihr schwarzer Kopf, der dieses Verbrechen gegen das Leben verübte, sollte unter jener Erde sein, auf der es verübt wurde, als Sie an einem hilflosen Hund, der Ihnen vertraute und von Ihnen die tägliche Nahrung, das Wasser und die Decke gegen die Kälte erwartete, all Ihre Feigheit ausließen. Bestimmt hatte er Angst vor Ihnen, aber Ihr Schatten bedeute für ihn diese wenigen lebenswichtigen Dinge. Statt dessen kam der Sturm des Knüppels, um sein ohnehin trauriges Dasein noch viel trauriger zu machen.

Und nun springen Sie mit neuen Kapriolen in den Ring der Gerichte und erwarten, dass einer beliebten Gruppe wie Lyvon, die sich für die Rechte der Tiere einsetzt, die Geduld und finanziellen Mittel ausgehen, im Kampf gegen all diese beklagenswerten Geschehen, wie auch dieses hier.
Es reichte nicht aus, dass Sie den armen Hund erschlugen. Sie wollen jetzt auch alle diejenigen erschlagen, die das Leben verteidigen.
Da sind Sie wieder und wollen sich mit uns anlegen, weil wir Ihre Image vollkommen zerstört haben. Welches Image? Vor meinen Augen stehen Sie immer mit dem erhobenen Knüppel und wie sie auf einen Hund einschlagen, der wie eine verzweifelte Frau schreit.

Juan Feigling Feigling, Sie sollten nicht das Sonnenlicht sehen. Sie sollten in einem dunklen Zimmer sich selbst beweinen, weil jede Blume die sich in diesem wunderbaren Frühling öffnet, Sie an Ronnie und Ihr eigenes widerliches Ich erinnert.
Wir alle empfinden für Sie nur Ekel, Ekel, Ekel, Ekel…

Ángel Padilla

angel-padilla.jpg

HIER alle bisherigen Beiträge zum Thema.

Allgemein | 1 Kommentar

20th April 2008

Heute in Barcelona, große anti-Stierkampf Demo

mani-20-04-2008.jpgNEIN ZUR FOLTER VON TIEREN!
NEIN ZU DEN STIERMÖRDERN UND IHREN NAZI-ONAL FESTEN
NEIN ZUM ALTBACKENEN, UNKULTURELLEN UND BLUTIGEN SPANIEN!

WIR ALLE HABEN DER TAUROMACHIE DEN KAMPF ANGESAGT

ES IST WEDER KUNST NOCH KULTUR,

TORTUR, SUBVENTIONIERT MIT STEUERGELDRRN DER EUROPÄISCHEN UNION

Allgemein | 0 Kommentare

20th April 2008

Animalist Forever ein mega-mailing

ANIMALIST FOREVER ein Projekt für alle Tiere und was uns betrifft, für die Tiere Spaniens.
Ein Projekt, dass eine riesige Datenbank von Tierrechtlern, Tierschützern und Tierfreunden schaffen soll, um bei anstehenden Kampagnen auf diese Datenbank zugreifen und schnell und effektiv handeln zu können.

Ich habe diese Nachricht an alle, die wie ich Tiere lieben, gesandt.
Eine italienischeTierfreundin, Vanessa Branca, möchte ein internationales Netz der Tierfreunde erschaffen.
Zur Zeit ist es erst ein Projekt, aber sie hat das gleiche bereits mit dem Thema Welt des Films realisiert:

The World Of Cinema Circle

1. Zu Beginn würde sie eine Liste der an einem solchen Netz interessierten Personen aufstellen.
2. Dann würde sie sich mit allen in Verbindung setzen um zu sehen, was wir alle zusammen tun könnten.
Nichts wird im Namen und ohne Einwilligung der beim zweiten Schritt genannten Personen durchgeführt.
Worum ich heute bitte ist um Eure Einwilligung, Euren Namen, Nachnamen, e-Mail-Adresse, Beruf, Land und ein paar Worte über Eure Liebe zu Tieren, in die Liste einfügen zu dürfen.
Diese Liste wird vertraulich sein und jeder hat jederzeit das Recht, in diese Liste Einsicht zu nehmen, sie zu verändern oder seinen Namen zu löschen.
Ich wiederhole, es besteht keine Verpflichtung: Die Liste erlaubt jedem, sich über die enthaltenen Daten zu informieren: Anzahl der Personen, geographische Verteilung und vor allem, was man zusammen tun könnte.
Stellt Euch nur vor, was man mit einer so großen Anzahl von Unterschriften in sehr kurzer Zeit bei einer Petition erreichen könnte!
Vielen Dank an alle, die wie ich diese Nachricht an ihre Kontakte unter den Tierliebhabern weitergeben, damit auch sie sich anschließen können.

Animalist Forever – wie man sich anschließen kann:

1 – Am Ende der Kopie dieser Nachricht
Name, Nachname, e-Mail Adresse, Beruf, Land und ein paar Worte über die Liebe zu Tieren angeben
2 – An all Eure Kontakte schicken – aber über BCC
3 – Außer an Eure verdeckten Kontaktadressen, den Eintrag auch an nfo@sos-galgos.net oder animalistforever@yahoo.fr schicken, der dann an Vanessa weitergeleitet wird.

Allgemein | 0 Kommentare

20th April 2008

Ist das Beste des menschlichen Wesens in den Tieren?

Viele denken so. Aber wenige gehen zur Handlung über und widmen einen wichtigen Teil ihres Lebens, manchmal den wichtigsten, der Verteidigung der Tiere. In ” Pactar con el gato / Pakt mit der Katze”, (den Vicky Peña interpretiert) zeigt viele der Charakteristika von Antonia Alaminos, die einen Tierschutzverein für Katzen, Badagats, in Badalona (Barcelona) koordiniert. Ihre Persönlichkeit und ihre Tätigkeit sind gleich denen vieler Personen der Mehrheit Frauen – die Körper und Seele widmen, den Tieren zu helfen. Unsere Gesellschaft verbessert sich nach und nach, dank diesen Kollektiven, deren Mitglieder oft auf die Verständnislosigkeit der Leute stoßen die sie am meisten lieben, ihre Familie. Dieser Klipp soll eine Ehrerbietung an die Tierschutzvereine sein.

Hochachtungsvoll,
Joan Marimón, Drehbuchautor und Direktor von “Pactar con el gato” (Prix Demon en la Bienal de Annecy 2008)

Pactar con el gato
BADAGATS

Allgemein, VIDEOS | 0 Kommentare

20th April 2008

Petition für die Freiheit der Tiere

Animal Musica, 5000 Unterschriften für DIE FREIHEIT DER TIERE!
Bitte unterzeichen und verbreiten!

An Herrn D. Srgjan Kerim, Präsident der Generalversammlung der Vereinten Nationen und an alle Mitgliedsstaaten von diesem Organ:

Wir unten Unterzeichnenden widersetzen uns der Sklaverei die die Tiere in allen Schichten der menschlichen Gesellschaft erleiden. Wir glauben, dass in der Bewegung für die Tierrechte, das größte Recht woran gearbeitet werden muss, das der FREIHEIT ist.
Weil die Gesetze die die Tiere vor den Missbrauch durch den Menschen schützen nichts nützen werden, wenn dieselben Gesetze ihnen das Recht der Freiheit nicht gewähren.
Außerdem ist klar, dass ein menschliches richterliches System, indem das gleiche Gesetzt die Hand, die die Gitter der Tiere öffnet ins Gefängnis bringt und seine Geängniswärter in Freiheit lässt, nie die Lebensnotwendigkeiten unserer Schutzbefohlenen verteidigt.
Die Abolitionisten der Rassensklaverei der vergangenen Jahrhunderte haben nicht verweilt in darum bitten, damit aufzuhören Farbige zu verletzen und zu verbrennen; vor allem baten sie darum, dass ihnen ihr Dokument “freie Menschen” erteilt wurde.

Und im Nazi Holocaust wurde nicht weltweit von Juden das Beenden der Nazischikanen geordert, sondern die unumsetzbare Befreiung der Juden.

Die unten Unterzeichnenden reklamieren für die Tiere die Anerkennung als “freie Wesen” in allen Auswirkungen, mit der entsprechenden Rückkehr in ihren natürlichen Lebensraum. Weil wir glauben, dass der Missbrauch, solange der Begriff von ” Eigentum ” existiert “, der Missbrauch des Menschen am Tier nie aufhören wird sich zu ereignen.

Jede Stimme zählt! Was ist der Unterschied? Das Bild führt zur Petiton:

esclavitud.jpg

Allgemein, PETITIONEN | 3 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - 2008 April 20

Switch to our mobile site