27th April 2008

Tierversuche, Errungenschaft der Wissenschaft oder Rückschritt des Gewissens

Equanimal ruft zum Boykott von “Procter & Gamble auf, dem Aufruf angeschlossen haben sich schon viele andere Tierrechtsorganisationen, so auch LIBERA, CACMA, DefensaAnimal und El Ferrol (Asociación Cometa).
Procter & Gamble tötet immer noch Tiere in völlig veralteten Test, ihre Produkte sind in nahezu jedem Haushalt zu finden, z.B. Meister Proper-Haushaltsreiniger, Lenor-Weichspüler, Blend-a-med-Zahnpasta oder Wick-Erkältungsprodukte, um nur einige wenige zu nennen.

Equanimal – Boykott von procter & gamble

Procter & Gamble Der versteckte Gigant

Presseerklärung vom 22. April 2008 ÄRZTE GEGEN TIERVERSUCHE

Zum Internationalen Tag zur Abschaffung der Tierversuche
Studie belegt: Nutzen bei Tierversuchen gleich Null

Eine zum Internationalen Tag zur Abschaffung der Tierversuche am 24. April veröffentlichte Studie der Ärzte gegen Tierversuche belegt, dass Tierversuche mit ungeheurem Tierleid verbunden sind, während der Nutzen für kranke Menschen gleich Null ist.

Die Untersuchung basiert auf der Internet-Datenbank www.datenbank-tierversuche.de. Die von Ärzte gegen Tierversuche betriebene Datenbank dokumentiert mehr als 3.600 Beschreibungen von in Deutschland durchgeführten Tierversuchen. Die Internetpräsenz wurde jetzt komplett überarbeitet und neu gestaltet. Neben den bisherigen Abfragemöglichkeiten nach Ort, Tierart und Forschungsbereich, lässt sich auf einen Blick erfassen, wo sich die Tierversuchshochburgen in Deutschland befinden.
Anhand von Beispielen aus der Datenbank wird in der jetzt veröffentlichten Studie aufgezeigt, dass selbst abstruseste Versuchsanordnungen genehmigt werden. So wurde bei Hamstern festgestellt, dass Winterschlaf vor Alzheimer schützt. Vielfach werden auch Tierversuche durchgeführt, obwohl Erkenntnisse am Menschen längst vorliegen. Beispielsweise wurden Brustimplantate, die seit Jahren beim Menschen im Einsatz sind, Mäusen eingepflanzt.
Die Studie untermauert die Grausamkeit und die Sinnlosigkeit von Tierversuchen. Sie zeigt aber auch politisch machbare, kurzfristig umsetzbare Lösungswege aus der Sackgasse Tierversuch auf.
Mehr als 2,5 Millionen Tiere wurden 2006 allein in Deutschland in Tierversuchen getötet, das entspricht rund 6.900 Tieren pro Tag. Darunter waren 1.851 Affen, 4.260 Hunde, 586 Katzen, 641 Pferde und Esel, 100.165 Kaninchen, 39.169 Meerschweinchen, 1.497.584 Mäuse, 548.450 Ratten, sowie Tiere vieler anderer Tierarten.
Der Internationale Tag zur Abschaffung der Tierversuche wurde erstmals am 24. April 1979 begangen und geht auf den Geburtstag von Lord Hugh Dowding zurück, der sich im Britischen Oberhaus für den Tierschutz einsetzte.

Allgemein | 0 Kommentare

27th April 2008

Prämie für die Fundación Altarriba

Die vor 10 Jahren gegründete Stiftung Altarriba wird von 20minutos.es für ihre hervorragende Tierschutzarbeit ausgezeichnet, für ihre Unterstützung der Tierschutzseiten die Misshandlungen melden und zu adoptierende Tiere vorstellen. Am 2. Mai wird die Auszeichnung ihm Rahmen eines Abendessens im Hotel Avenida Palace in Barcelona überreicht. In dieser Woche wird das FORO MUNDIAL DE LOS ANIMALES (Weltweite Tierschutzforum) in der katalanischen Hauptstadt gefeiert werden.

Quelle

20minutos.es hat sich seit seinem Erscheinen im Jahr 2000 sich sehr von den anderen online-Zeitungen durch seine Sensibilität gegenüber Tieren unterschieden. Misshandlungen werden veröffentlicht, objektive Berichterstattung ist eine Selbstverständlichkeit, Tierschützern wird die Möglichkeit gegeben ihre Meldungen in einen Blog zu veröffentlichen, alles in allem ein hervorragender Beitrag zum Tierschutz.

Allgemein | 0 Kommentare

27th April 2008

A.L.F. nur für mutige

alf-solo-para-valientes.jpg

Wenn du eine Person bist:

Mit Charakter, ohne Angst, Beschützer der Schwächsten. Für die Rechte der Tiere kämpfst. Dich alleine fühlst und daran denkst, zu adoptieren, ein Leben zu retten, dem der es am nötigsten hat eine Möglichkeit zu bieten. A.L.F. nur für mutige.

El Hogar de Luci

Allgemein | 0 Kommentare

27th April 2008

OIPA unterstützt Cryelty in Spain

Die internationale Tierschutzorganisation OIPA unterstützt die in internationaler Zusammenarbeit entstandene Kampagne Cruelty in Spain.

FESTIVALS – CRUELTY IN SPAIN

Die internationale Organisation OIPA, ist eine internationale Federation von Tierschutzvereinen zur Verteidigung der Tierrechte weltweit. OIPA wurde 1981 von Milly Shär Manzoli gegründet und gehört der Union zur Abschaffung der Lebendsezierungen an. OIPA ist eine nicht stattliche Organisation und seit 1992 an die UN-Abteilung für Öffentliche Information angeschlossen.

oipa.gif

Hier kann jeder noch einmal nachlesen, “WIESO, WESHALB, WARUM” eine Beteiligung an der Kampgane so wichtig ist.

Sag NEIN zum grausamen Spanien!

Allgemein | 0 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - 2008 April 27

Switch to our mobile site