13th Mai 2008

“Knüppel”pferde, Pressemitteilung und Protestbrief

Fortsetzung von:

Die misshandelten Pferde Galiziens
caballo.jpg

Auch wenn man glaubt, dass man alles, was Spanien an Tierquälerei zu bieten hat, schon gesehen hat, wird man doch immer wieder von einer neuen Variante überrascht.
Der Phantasie der Tierquäler sind offensichtlich keine Grenzen gesetzt.

So schlagen hier seit einigen Tagen die Wellen der Entrüstung hoch, es handelt sich um die halbwilden Pferde in den Wäldern Galiziens.

Vollständige Pressemitteilung mit Foto-Dokumentation:
pressemitteilung-knueppelpferde.doc

Protestbrief:

In den Wäldern Galiziens (Nordspanien) wird seit Jahren an den halbwilden Pferden eine grausame Haltungsform durchgeführt: sie werden durch an den Fesseln festgeschraubten und bis zu einem Meter langen Knüppel am Fortbewegen behindert. Diese Art und Weise die die Pferde in ihrer Freiheit hindert sind laut

Tierschutzgesetz 1/1993, vom 13.o4. für Haustiere und für in Gefangenschaft gehaltene Wildtiere als schwere strafbare Handlung, lt. Artikel 21 und 22 zu ahnden.

Wir bitten die zuständigen Behörden sich unverzüglich für die Abschaffung besagter mittelalterlicher “Knüppel” und für eine artgerechte Kennzeichnung (z.B. Microchips) der Tiere einzusetzen oder sie durch entsprechende Einzäunung des Geländes am Herumirren zu hindern.

Durch diese schrecklichen “Knüppel” an den Beinen fügen sich die Pferde beim Gehen selbst schreckliche Wunden zu, die sich dann entzünden. Ebenso sind sie an einer notwendigen Flucht vor Waldbränden und Raubtieren gehindert und so diesen Gefahren hilflos ausgeliefert.

Vielen Dank für Ihre Bemühungen.

Spanischer Brief mit Adressaten: knuppelpferde-protestbrief.doc

Allgemein, CPA Bürger für Tiere | 13 Kommentare

13th Mai 2008

Die Katzenmörder der Volkspartei vor Gericht

Die Wellen schlugen hoch, als der Fall der Katzenmörder an die Öffentlichkeit kam, das Entsetzten im In- und Ausland über solch eine Tat, ausgeübt von Parteiangehörigen der PP, war groß. Die Täter werden vor Gericht stehen, jetzt ist zu hoffen, dass auch ein der Tag angemessenes Urteil gesprochen wird, ihre politische Laufbahn ist sicher schon beendet, aber wir erwarten mehr, eine Strafe nach dem Strafgesetzbuch.

Anbei noch einmal alle bisherigen Beiträge zum Thema.

Schwere Misshandlung aufgedeckt
Die Wellen schlagen hoch, der Katzenmörder jetzt auch in der Presse
Alle Täter sind identifiziert

“Am gleichen Tag, an dem die Tat durch die Medien bekannt wurde, reichten wir eine Anzeige beim Gericht in Talavera de la Reina ein und fordertern u.a. auch, dass der Seprona die Umstände untersucht. Wir sind jetzt Teil der Anklage im Verfahren am Gerichtshof Nr. 2 von Talavera de la Reina und werden alle uns zur Verfügung stehenden legalen Mittel einsetzen, damit die mutmasslichen Täter strafrechtlich geahndet werden.”

Nacho Paunero, Präsident von El Refugio

ADN.es
Europa Press

Allgemein | 1 Kommentar

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - 2008 Mai 13

Switch to our mobile site