31st Mai 2008

Sanlúcar / Cadiz / Andalusien…da wo das Leben eines Tieres nichts wert ist

Dies ist die traurige, bittere, grausame, aber doch so alltägliche Geschichte eines spanischen Straßenhundes.

Eine Tierschützerin war mit ihrem Auto unterwegs um einige Dinge zu erledigen. Sie sah einen umherstreunenden Schäferhund, machte mit ihrem Handys schnell einige Fotos, so wie immer wenn sie Streuner sieht, und fuhr weiter.
Ihre Gedanken kreisten um den Hund, Jack sollte er heißen und sicher würde sich eine Pflegestelle für ihn finden.
Innerhalb einer Stunde kehrte sie an den Ort wo sie Jack zuletzt gesehen hatte zurück. Ihr bot sich ein schreckliches Bild.
MAN HATTE IHN GETÖTET!
Jack wurde zu Tode geprügelt, er trug jetzt eine Kette um den Hals, seine Hinterbeine waren zusammen gebunden und er blutete aus dem Maul. Jack lebloser Körper war noch warm, die grausame Tat muss erst vor kurzer Zeit passiert sein.
Weinend benachrichtigte die schockierte Tierschützerin die Polizei, von den Beamten wurde sie nur ausgelacht.

Es ist schwer auf Spaniens Straßen unterwegs zu sein ohne mit den Anblick streunender oder überfahrener Tiere konfrontiert zu werden. Das Elend ist allgegenwärtig. Die Tierfreunde retten was sie können, die Tierheime sind sind schon lange an ihre Grenzen der Kapazitäten gestoßen, genauso wie die privaten Tierschützer. Kaum ist ein Streuner von der Straße gerettet sind schon wieder einige neue da.

jack01.jpg
jack03.jpg
jack02.jpg

Protestbrief an die Bürgermeisterin von Sanlucar de Barrameda.
Den Brief mit dem Foto bitte kopieren, unterschreiben und an folgende Adresse schicken.

alcalde@aytosanlucar.org

Betreff: a la atencion de la alcaldesa de Sanlucar de Barrameda(Cadiz)

Dña. Irene García Macías

Por la presente, quiero mostrar mi más firme condena ante los hechos ocurridos en Sanlucar de Barrameda,Cadiz, entrada del club de campo,c/p 11520
Weiterlesen »

Allgemein, Protestschreiben, Adresslisten und Briefe | 13 Kommentare

31st Mai 2008

SOS Hierro, Galgo aus Schlagfalle befreit

Dieser Galgo trägt den Namen Hierro (Eisen), gefunden in Guadalajarra, gefangen in einer eisernen Schlagfalle.

hierro07.jpg

Er hat Glück gehabt, dass er zufällig entdeckt und so vor dem sicherern Tod gerettet wurde.

Inzwischen wurde das gebrochene Bein von Hierro operiert, auch hat er über Pro Galgo schon eine Familie gefunden die auf ihn wartet, sie wird sich noch gedulden müssen, denn zuerst soll sein Bein komplett verheilt sein.

hierro05.JPG
hierro04.JPG

Alleine die Operationskosten betragen 989 €, hinzu kommt noch die Nachsorge und eine weitere Operation um den Fixateur zu entfernen, sehr viel für einen kleinen Verein.

hierro01word.doc

Hiermit bitten die Tierschützer von AAA SOL um Hilfe. Manche denken sicher, man hätte Hierro sofort einschläfern sollen, aber mit welcher Begründung? Weil das Geld für seine medizinische Versorgung fehlt? Hat nicht jedes Tier ein Recht auf das Leben? Bald wird dieser Galgo alles überstanden haben und sein Dasein genießen können und hoffentlich auch viele andere die eine Verletzung erlitten haben. Damit auch die Tierschützer von AAA SOL nicht den Mut verlieren und weiterhin auch verletzten Tieren helfen können, bitte helfen Sie!

hierro03.JPG

Asociación AAA SOL (Ayuda a Animales Abandonados SOL… Guadalajara, España)

galeon protectorasol
galeon protectorasol dos

La Caixa
IBAN : ES59 2100 5647 8701 0005 2224
BIC / SWIFT: CAIXESBB

protectorasol@yahoo.es
pro-galgo@telefonica.net

Aktualisierung Spendenstand: Die 1. OP von Hierro ist finanziert!

PRO-GALGO hat von Happy-Land für Windhunde Schweiz 500 € für HIERRO erhalten und 100 € von Les Bulletins de Lévriers Frankreich und in Pro Galgo UK hat 300 € für ihn gesammelt. Die OP ist somit finanziert aber es fehlen noch ca. 400 € für die Nachbehandlung und das entfernen des Fixateurs.

Das Pay Pal Konto ist pro-galgo@total-barcelona.com, Stichwort HIERRO

Allgemein | 0 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - 2008 Mai 31

Switch to our mobile site