30th August 2008

Eine feige Bürgermeisterin

Trigueros del Valle wird niemals gegen die Festlichkeit des ‘Toro de la Vega’ vorgehen, so lautet die Überschrift eines Artikels der Tageszeitung Nortecastilla. María Josefa Polo, erklärt, dass sie nicht über den Anti-Stierkampf-Inhalt des Programms des Dia del Orgullo Animal (Tag des stolzen Tieres) in ihrer Stadt informiert wurde, sonst hätte sie niemals diese Veranstaltung gestattet, weil ein erheblicher Teil der Bevölkerung Anhänger von Stierkämpfen ist.
Die Organisatoren des Dia del Orgullo Animal riefen zu einer Demonstration in der Provinzhauptstadt auf, um gegen das Verbot in Trigueros del Valle und die gegen sie ausgesprochenen Bedrohungen zu protestieren.
Siro Llorente, einer der Veranstalter und Mitglied der Organisation bestätigte, dass er Anzeige “über das, was dort passiert ist” erstatten wird, schließlich habe es sich um ein “friedliches und kulturelles Treffen” gehandelt. Llorente betrachtet es als erniedrigend, dass eine Gruppe von Menschen, die ein paar Schüsse bei der Jagd abgibt und danach ein junges Rind hetzt, dann auch noch Druck ausübt, damit die Veranstaltung in Trigueos nicht stattfindet.
Als Ersatz für die verbotene Veranstaltung wird es am 30. oder 31. August in Valladolid ein Treffen geben, auf dem nach Angabe von Siro Llorente gegen das “Fehlen von Demokratie” protestiert wird.

Quelle: nortecastilla.es

Offensichtlich hat die Bürgermeisterin Angst ihren Posten zu verlieren, sie kannte sehr wohl das geplante Programm der Veranstaltung, nun ist sie zu feige um zu ihrem Wort zu stehen, lässt sich von Stierkampfanhängern die in ihrem Dorf eine große Lobby haben unter Druck setzen und zieht ihre Einwilligung zürück. Die Feigheit hat gesiegt.

Allgemein, STIERKAMPF, TORO DE LA VEGA | 0 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - 2008 August 30

Switch to our mobile site