2nd Dezember 2008

Die Abgeordneten fühlen sich überfordert

Die spanischen Abgeordneten fühlen sich überfordert, tagtäglich erreicht sie eine Flut von E-Mails, die sie kann nicht mehr bewältigen können.
Die letzen Protestmail Aktionen bezogen sich auf das Verbot gentechnisch verändertet Produkte, Schwangerschaftsunterbrechung, die Misshandlung von Tieren und Anti-Stierkampf Kampagnen, zuzüglich echter Spam-Mails.
Nun fordern die Abgeordneten Schutz gegen Spam, sind sich aber der negativen Auswirkungen von Filtern bewusst. Als Beispiel wird angegeben, dass in Katalonien alle Mails, die das Wort ‘amor’ enthielten, gesperrt wurden. Das bedeutete für einen Beamten mit dem Namen ‘Amoros’, dass er über Mail keinen Kontakt mehr zu seinen Kollegen hatte.

Quelle: informativostelecino.com

Sollen E-Mails, die Wörter wie “toros” (Stiere), “maltrato animal” (Misshandlung von Tieren) usw. enthalten künftig im Spam-Ordner landen?
Die Anzahl der aktiven Tierschützer wächst kontinuierlich, die Politiker werden ihre Augen nicht vor der Realität verschließen können, wann endlich werden sie aktiv, wann wird ein vernünftiges Tierschutzgesetzt verabschiedet, Aufklärungskampagnen, Kastrationskampagnen, es gibt so viel zu tun, aber die Mühlen der Bürokratie mahlen und die Ignoranz gegenüber den Tieren ist in Spanien allgegenwärtig.

Allgemein | 0 Kommentare

2nd Dezember 2008

SOS Tierheim Cuenca

cuenca02.jpg
cuenca03.jpg
cuenca01.jpg

Spanien ist nicht nur Sonne und Hitze, auch Kälte, furchtbare Kälte die durch hohe Luftfeuchtigkeit noch verstärkt wird. Betroffen von einer Kältewelle ist zur Zeit das Tierheim von Cuenca in Zentralspanien, aktuell Schneeregen und nachts Frost.
Puri ist verzweifelt, 80 Tiere, die bei klirrender Kälte aushalten müssen. Kaum Futter, keine Decken. Mit dem bisschen Geld, das sie noch hatten, kauften sie Stroh, damit die Tiere wenigstens etwas zwischen Boden und Körper haben.
Ein Freund aus Madrid brachte dringend benötigtes Futter, doch jetzt ist schon nichts mehr da. Die Katzen und Hunde fressen im Winter sehr viel mehr.

Dringend benötigt werden Decken, Rotlichtlampen, Futter, Hundemäntel, alles was Wärme gibt.

Pakete können an folgende Adresse geschickt werden.

Mercedes Culebras Serrano
c/ Teruel, 1-5º C
16004 Cuenca/España

Bankverbindung für finanzielle Unterstützug:

Asociacion protectora de Animales Cuencanimal
Bank: La Caixa
IBAN ES91 2100 2358 3702 00190046
BIC/SWIFT CAIXESBBXXX

Kontakt: cuenpuri@gmail.com

CUENCANIMAL

Allgemein | 2 Kommentare

2nd Dezember 2008

Sie verbüßen ihre Strafe unter Hunden

Von der Justiz für begangene Straftaten, wie Autofahren unter Alkoholeinfluss verurteilt, arbeiten zu gemeinnütziger Arbeit verurteilte Täter, ihre Stunden im Tierheim von Ávila ab. Seit Mai kommen sie jedes Wochenende, während der Woche arbeiten sie, und verrichten Arbeiten wie die Erweiterung der Quarantänestation, oder aber kümmern sich um die Instandhaltung der Anlage. Auch bei der Versorgung der Hunde helfen sie mit, füttern, gehen mit ihnen spazieren, geben ihnen Aufmerksamkeit, genauso wie die anderen fünf freiwilligen Helfer auch. Für die Verantwortliche des Tierheims, Isabel Martin, ist es nicht wichtig zu wissen, weswegen diese Menschen zu gemeinnütziger Arbeit verurteilt wurden, wichtig ist, dass sie sich inmitten der vielen Hunde, das Tierheim beherbergt zur Zeit ca. 130 Hunde, wohlfühlen Diese wiederum sind froh darüber, ihre Strafe im Tierheim abarbeiten zu können, anstatt eine unangenhmere Arbeit verrichten zu müssen.
Bis jetzt hat das Tierheim Glück gehabt mit den unfreiwilligen Helfern, die meisten kommen gerne, nette Leute mit Tatkraft und Solidarität für die Arbeit.

Quelle: nortecastilla.es

logoavila.gif

Allgemein | 0 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - 2008 Dezember 02

Switch to our mobile site