6th Dezember 2008

Die Welt steht auf dem Kopf

2947119811_19e472fe01.jpg
copyright: José Manuel Rodríguez

Das Foto kam bei dem Wettbewerb “Das Leben auf dem Land und die Umwelt” auf den zweiten Platz.
I Concurso de fotografía del Mundo Rural y Medio Ambiente’ [temática 'foto-denuncia']
Dieser Wettbewerb wurde vom Consejo de la Juventud .(Jugendrat) in Zusammenarbeit mit der Regierung von Castilla und León veranstaltet. Auf diese Weise machen wir Reklame für den Wettbewerb, denn der Rat rief zu diesem Fotowettbewerb auf.

Ich habe mehr als zwei Jahre lang nach diesem Foto gesucht. Vor zwei Monaten kam ich zusammen mit dem Biologen und Fotografen Alberto Galán vom Sonnenaufgang am Río Duero zurück und wurde von meinem Wagen aus auf die verdammte Szene aufmerksam. Ich wartete, bis die Sonne fast untergegangen war, um so durch das Blitzlicht die Dramatik noch hervorzuheben, wie ich es auch mit der Marionette von ¡VACA! gemacht hatte.

Die Galgos sind Tiere, die zur Jagd benutzt und am Ende der Saison durch ihre Besitzer ausgesetzt oder in Wäldern aufgehängt werden, um sie ‘leichter’ loszuwerden. Das Besondere ist, dass wir die Besitzer als Personen bezeichnen und die Galgos als Tiere. Die Welt steht auf dem Kopf.

Ich möchte diesen symbolischen und bescheidenen Preis dem Verein Asociación Medioambiental Oropéndola de Nava del Rey in Valladolid widmen, der tagtäglich den Kindern in meinem Dorf zeigt, wie wichtig der Respekt vor der Natur ist.

José Manuel Rodríguez

Allgemein | 0 Kommentare

6th Dezember 2008

Kaufe nicht, verschenke nicht, adoptiere!

Wie süß, nicht wahr?
Aber die Realität sieht ganz anders aus.
So züchtet man uns.
Und wenn wir wachsen, setzt man uns aus.
Viele andere haben noch mehr Pech und sterben an Misshandlungen,
während viele andere auf eine andere Möglichkeit warten.

KAUFE NICHT
VERSCHENKE NICHT
ADOPTIERE

Pünktlich zur Weihnachtszeit veröffentlicht das COLECTIVO ANTITAURINO ein neues Video, mit der bitte keine Tiere zu kaufen und zu verschenken, sondern zu adoptieren.
Die Tierheime und Perreras sind voll, doch es gibt trotzdem zahlreiche Hinterhofzüchter die sich auf kleine, gerade moderne Rassen spezialisiert haben und sogar aus dem Ostblock werden Hunde aus Massenzuchten nach Spanien gekarrt, auch Rasse schützt nicht vor der Dummheit der Menschen, auch diese Hunde enden oft in Perreras.

Siehe auch: Handel mit ungarischen Hunde

Allgemein, VIDEOS | 0 Kommentare

6th Dezember 2008

Es blieb nur noch die Euthanasie

atropellada01.jpg

Dieser Hündin in Argentinien konnte nicht mehr geholfen werden, jemand hat sie schließlich in eine Tierklinik gebracht wo sie nur noch von ihrem Leiden erlöst werden konnte. Ein Bruch in Höhe des Halses, das Knochenmark war geschädigt, irreperable Schäden ohne Aussicht auf Heilung.

Allgemein | 4 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - 2008 Dezember 06

Switch to our mobile site