19th Januar 2009

Der Wahnsinn nimmt kein Ende

8.Januar, Badajoz
normal_img_3751.JPG

Galga, vermutlich wurde sie von einem Auto angefahren.

9.Januar, Sevilla
galgosnt3.jpg

Galgos über Galgos, an das Tor des Tierheims gebunden, über den Zaun geworfen, Alltag, nicht nur in der Arca de Noé Sevilla, Alltag in Spanien, am Ende der Jagdsaison, in allen Tierheimen der Provinzen, wo die Jagd mit Galgos praktiziert wird.

11.Januar, Sevilla
galga-fani-2.JPG

Galga, sie befindet sich neben anderen Hunden bei einem tierlieben Drogenabhängigen in Sevilla, dieser wird von einer Tierschützerin regelmäßig besucht, die Tiere versorgt, man befürchtet aber, Galgueros könnten auf die Galga aufmerksam werden.
Kontakt bitte bei mir erfragen: nfo@sos-galgos.net

12. Januar, Martos
galgos-2.jpg
galgos-5.jpg
galgos-3.jpg

Galgos als Kettenhunde in einer Ziegelei, im Sommer geben die Öfen eine enorme Hitze ab, dort drinnen befinden sich noch einige Welpen sowei ein Podenco, der Besitzer will die Tiere nicht herausgeben.

13.Januar, Jerez
gesser04.JPG
Der Wettlauf mit dem Tod hat begonnen, nicht nur hier, die Perreras sind voll mit Galgos, wie viele wird man töten? Dies war nicht der einzige Notruf.

15.Januar, Aragón
peques05.jpg

Galga mit 6 Welpen von ca. 2 1/2 Wochen in einem baufälligem Gebäude welches bald abgerissen werden soll, man sucht dringend eine Pflegestelle für die Familile.

Von der Straße aufgelesen, er hinkt, vermutlich ein alter, schlecht verheilter Bruch.

15.Januar, Badajoz
viva1.jpg

Dieser Galga konnte nicht mehr geholfen werden, man musste sie einschläfern.

16.Januar, Cordoba
cordoba.jpg

Diese Galga wird seit drei Monaten immer wieder gesehen, noch konnte sich niemand ihrer annehmen.

17.Januar, Pedro Munoz
desesperacion-001.jpg

Das Tierheim wurde von der Guardia Civil über einen angefahrenen Galgo benachrichtigt, man hoffte, noch helfen zu können, aber die Hilfe kam zu spät. Tag für Tag auf Spaniens Straßen….
Dies sind nur einige der Nachrichten die mich jeden Tag erreichen, wann nimmt dieser Wahnsinn ein Ende? Die Tierschützer vor Ort sind verzweifelt, die Ignoranz der Verantwortlichen ist groß, es gibt kein Tierschutzgesetzt welches die Galgos schützt, kein Gesetzt was das unkontrollierte Züchten unterbindet, wir fordern eine Reform des Strafgesetzbuches, nicht nur für die Galgos.

Kampagne
60a9819.jpg

Siehe auch:
Legale Misshandlung von Tieren in Spanien
Herr Zapatero, Linda will Sie etwas fragen

Montag, Januar 19th, 2009, 04:21 | Allgemein | kommentieren | Trackback

12 Kommentare zu “Der Wahnsinn nimmt kein Ende”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 19. Januar 2009, martine schreibt:

    we desperatly need a legislation and the State should punish this ugly and disgusting behaviour.

  2. 2 19. Januar 2009, Grillmeier schreibt:

    This is just UNBELIEVABLE !!! I can only support Martine’s comment:
    WE NEED A LEGISLATION ! THE STATE HAS TO PUNISH SUCH CRUELTY TO ANIMALS !!!

  3. 3 20. Januar 2009, Anne Billaudelle schreibt:

    Wer das versteht???Ich nicht!!!Wie kann man so ignorant sein und mutwillig LEBEN zerstören,umbringen,abschlachten,auslöschen,ermorden,ohne mit der Wimper zu zucken.Ohne eine Empfindung für das Tier zu haben. Die Augen verschließen,wenn man das Elend davor hat. Einfach wegsehen. Nichts hören, nichts sehen und nichts sagen.Gute Politik!!
    Wann werden auch die Südländer wach und respektieren unsere Mitgeschöpfe?
    Ich bin immer wieder sprachlos.
    Anne Billaudelle

  4. 4 20. Januar 2009, Isabell Cezanne-Geradts schreibt:

    Manche Menschen sind Wesen Teufel in Teufelsgestalt…
    Es ist immer wieder unfassbar zu was Menschen in der Lage sind.

  5. 5 20. Januar 2009, Mirna Buterin schreibt:

    Das tut mir in der Seele weh. Wer dazu in der Lage ist – ist kein Mensch.
    Nur der Mensch kann unmenschlich sein!

  6. 6 20. Januar 2009, Anja Kögel schreibt:

    Jemand, der Tiere quält, wird auch hart im Umgang mit Menschen.
    Wir können das Herz eines Menschen danach beurteilen,
    wie er Tiere behandelt.

    (Immanuel Kant)

  7. 7 20. Januar 2009, Uwe Liebisch schreibt:

    Für die Tiere hat der Teufel eine Menschenfratze und dieser Gott, wenn es diesen Scheißkerl gibt, ein armseliges Arschloch, das nur zusieht!!!

  8. 8 20. Januar 2009, Weber, Marion schreibt:

    mir zerreißt es das Herz, warum nur?
    wozu Menschen nur fähig sind

    Seht endlich zu, dass ein ensprechendes Tierschutzgesetz eingeführt und eingehalten wird!

  9. 9 21. Januar 2009, Monika Schneider schreibt:

    Es geht nicht darum, ob Tiere denken oder sprechen können. Es geht einzig und allein darum, ob sie leiden können.
    Jeremy Benthan

  10. 10 21. Januar 2009, Anja Kögel schreibt:

    Hallo Anne!
    Ich habe im Fernsehen eine Steinigung von Frauen in Arabien verfolgt. Die Henker, alle natürlich ausnahmslos männlich, waren so aufgekratzt und euphorisch, dass mir sofort erschreckend klar wurde: DIE SIND SEXUELL ERREGT!
    Gibt es ein Beispiel in der Natur, bei der ein Lebewesen durch Grausamkeiten an einem anderen Lebewesen sexuellstimuliert wird?
    Ich kenne kein Beispiel!
    Deshalb gehe ich davon aus, dass die Durchführung von Grausamkeiten gegenüber wehrlosen Lebewesen eine krankhafte Missbildung ist.
    Leider kenne ich keine adäquate Therapie! :-(

  11. 11 21. Januar 2009, Stefanie Mendola schreibt:

    Tag täglich hört und sieht man die Grausamkeiten die an unseren Tieren verübt wird.
    Uns Tierfreunden bricht die ignoranz der gewissen Herzlosen Menschen oder besser gesagt Bestie das Herz. Wo bleibt das Mitgefühl ???????????? Es kann nur so sein das diese Leute kein Hirn haben!!! sonst wäre doch Mitgefühl für unsere Geschöpfe vorhanden.
    Traurige
    Stefanie Mendola

  12. 12 29. Juni 2009, Kay Trenn schreibt:

    Boah,da schaue ich so im Internet rum und finde diese Brutalen Bilder von den Hunden…Bitte schickt mir mal einen der Besitzer der Hunde,die das Tier einfach sterben lassen…Den Menschen würd ich an nem Baum aufhängen und nicht nur das,unter seinen Beinen bekommt er nur einen lockeren Pfahl…Wenn der dann nicht mehr aus eigener Kraft stehen könnte,dann würd der zur Seite kippen und sich somit selbst erhängen…Ich selbst hab meine BorderCollie Bella aus dem Tierheim geholt…Die Vorbesitzerin war Alkoholikerin und hat Bella damals mit Flaschen beschmissen und hat ihr nur Abfall zum fressen gegeben…Wollte durch das Tierheim die Adresse erfahren,doch hab Sie nicht bekommen…Schade eigentlich…

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - Der Wahnsinn nimmt kein Ende

Switch to our mobile site