23rd Februar 2009

Der Weg zu Tierrechten in Europa

Der Weg zu Tierrechten in Europa, veröffentlicht am 18.02.2009 bei Europäische Bürgerkonferenzen / Die wirtschafliche und soziale Zukunft Europas

Der Weg zu Tierrechten in Europa

Die Europäischen Bürgerkonferenzen 2009 (ECC 2009) bringen Bürgerinnen und Bürger aus allen 27 EU-Mitgliedstaaten zusammen, um miteinander und anschließend mit Entscheidungsträgern die wichtigsten Herausforderungen Europas zu diskutieren…..
Bitte anklicken und weiterlesen! Über das Projekt


Der Weg zu Tierrechten in Europa
geschrieben und veröffentlicht von Carine Ramlot, der 1. Vorsitzenden von Galgos Libres aus Belgien.

Ich muß aus den vorgeschlagenen Themen auswählen: welches umfasst das Wohl der Tiere? Welches berücksichtigt die Tiere? Sie gehören zu unserem Planeten und unserer Umwelt, sie leiden unter der Erderwärmung und unter menschlicher Grausamkeit, ihnen wird keine Gerechtigkeit zuteil. Sie bringen uns erwiesenermaßen Wohlbefinden und helfen uns, mit dem täglichen Streß zurechtzukommen und geben uns noch viel mehr durch ihre Zärtlichkeit , Treue und Ihr Vertrauen. Und dennoch wird Ihnen hier kein Platz eingeräumt.
Ich appelliere an alle Tierfreunde, alle Tierschützer, hier abzustimmen und sich Gehör zu verschaffen. Unterstützen Sie massenhaft die Deklaration zum Wohl der Tiere, vorgestellt von drei europäischen Abgeordneten, besuchen Sie http://www.docs4dogs.org / http://www.aerztefuertiere.de/

Laßt sie nicht im Stich, sie brauchen uns, genauso, wie wir sie brauchen.

Ich schlage vor, dass in Europa eine Regelung geschaffen wird, damit das Wohl der Tiere respektiert wird, damit die Tierquäler nicht ungestraft bleiben, damit Mittel bewilligt werden, damit eine europäische Regelung von allen geachtet wird.

BITTE REGISTRIEREN SIE SICH AUF DER WEBSEITE, STIMMEN AUCH SIE FÜR DIE RECHTE DER TIERE UND ÜNTERSTÜTZEN SOMIT DEN VORSCHLAG VON CARINE RAMLOT. DIE REGISTRIERUNG IST EINFACH UND DIE MÖGLICHKEITEN DIE SO EINE DEBATTE BIETEN SIND NICHT ZU UNTERSCHÄTZEN, ÜBER DIE EUROPÄISCHEN BÜRGERKONFERENZEN KANN SICH JEDER IN DEN POLITISCHEN ENTSCHEIDUNGSPROZESS EINBRINGEN UND DAZU BEITRAGEN, DASS DAS THEMA TIERSCHUTZ UND DIE ANLIEGEN ALLER TIERSCHÜTZER EUROPAWEIT AUCH ENDLICH GEHÖR FINDEN.

Das Projekt “la route pour les droits des animaux en Europe” (Der Weg zu Tierrechten in Europa) hat begonnen von Marie-Helene Verdier agir-pour-les-galgos, auf der französichen Seite von “Europäische Bürgerkonferenzen”

The road to animal rights in Europe (Übersetzung von dem Text von Carine Ramlot)

I had quite a hard time selecting one themes among those that were proposed: which one includes animal well-being? Which one encompasses animals at all? Animals are part of our planet and our environment, they also suffer from global warming, they also suffer because of human cruelty, and there is no justice for them whereas they, and this is an acknowledged fact, contribute in many ways to our well-being and help us face daily stress, and with theit tenderness, their fidelity, and their trustfulness they give us even more, and despite all that, no room is made here for them!
I am making a call to all animals lovers and defensers to come and vote here to make their voices heard, in the name of the animals that do not have a voice – please support the declaration about the well-being of animals presented by three european deputees, and consult: http://www.docs4dogs.org

Do not abandon them, they need us, as we need them.
I make the proposition that Europe implements a reglementation to have animals’ well-being be respected, to have their torturers punished, and to get the necessary means so that this reglementation should be respected by all.

El camino hacia los derechos de los animales en Europa

Me cuesta elegir un tema entre los propuestos: Cual comprende el BIENESTAR de los ANIMALES? cual se refiere a los animales? a aquellos que son parte de nuestro planeta y de nuestro entorno, a aquellos que sufren del recalentamiento climático, aquellos que sufren la crueldad humana sin que obtengan jamás justicia alguna, aquellos que nos hacen sentir bien y nos ayudan a combatir el estrés diario con su dulzura, fidelidad y confianza y a los que a pesar de todo no se les concede espacio alguno.

Hago un llamamiento a todos los amigos de los animales y a sus defensores que se unan a nosotros y voten aquí, para que sus voces sean oídas en nombre de los animales que no tienen voz – por favor apoyen la declaración sobre el bienestar de los animales, que tres euro-diputados presentan, y entren en: http://www.docs4dogs.org

No les abandonen, ellos nos necesitan y nosotros les necesitamos a ellos.

Propongo que Europa imponga un reglamento para que el bienestar de los animales sea respetado, sus torturadores castigados y que se faciliten los medios necesarios para que este reglamento sea respetado por todos.

POR FAVOR REGÍSTRENSE EN LA PÁGINA WEB, VOTEN POR EL DERECHO DE LOS ANIMALES Y APOYEN CON ELLO LA PROPOSICIÓN DE CARINE RAMLOT. ES MUY SENCILLO REGISTRARSE. HAY QUE APROVECHAR LAS POSIBILIDADES QUE ESTE DEBATE OFRECE, NO SE DEBEN DESAPROVECHAR. A TRAVÉS DE LAS CONFERENCIAS EUROPEAS DE CIUDADANOS, CADA UNO DE NOSOTROS PUEDE TOMAR PARTE EN EL PROCESO DE LAS DECISIONES POLÍTICAS Y CONTRIBUIR, PARA QUE EL TEMA PROTECCIÓN ANIMAL Y LAS PREOCUPACIONES DE TODOS LOS AMIGOS DE LOS ANIMALES POR FIN SEAN ESCUCHADAS POR TODA EUROPA.

Montag, Februar 23rd, 2009, 17:52 | Allgemein | kommentieren | Trackback

Kommentar zu “Der Weg zu Tierrechten in Europa”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 26. Februar 2009, Ohne111 schreibt:

    … desweiteren sollte das schlimmste Wort des Jahrhunderts aus dem gesamten weltlichen Sprachgebrauch sofort entfernt werden:

    TRADITION.

    Ich finde, es ist noch nie ein Wort so missbraucht worden wie dieses!

    TRADITION bedeutet heutzutage: Mord, Folter, Totschlag ! Und das fast immer an den Schwächsten: Die Tiere!

    Fangt endlich an, nicht wegzusehen ! Jeder kann etwas bewirken ! Informiert Euch, was man tun kann !

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - Der Weg zu Tierrechten in Europa

Switch to our mobile site