19th Februar 2009

Die Situation der Galgos verschlechtert sich Jahr für Jahr

Die Situation der spanischen Windhunde wird Jahr für Jahr schlechter.
Galgos Sin Fronteras meldet eine arlamierende Situation, daraus resultierend, dass die Jagdsaison mit Galgos gerade beendet ist. Ihre Beurteilung der Lage gegenüber den vergangenen Jahren ist sehr schlecht, eine Folge der Straflosigkeit, deren sich die Jagdverbände bewußt sind, die nichtverfolgten Misshandlungsfälle und die vielen toten Galgos sprechen eine klare Sprache.

Täglich erhalten die Tierschützer an die zehn Anrufe von besorgten Bürgern, die streunende, halbverhungerte oder verletzte Galgos gesichtet haben. Man befürchtet auch, dass das Erhängen der Galgos wieder zunehmen wird.

Ein weiteres Problem ist die unkontrollierte Zucht der Galgos, dies an Orten, die nicht die Mindestanforderungen welche die Tierschuztgesetze vorschreiben, einhalten.

Das Massaker verschlimmert sich, Galgos sind Hunde die man benutzt und nach Gebrauch wegwirft.

Die Unterschriftenkampagne, mit einem Ergebnis von über 1 300 000 erzielten Unterschriften zur Erlangung eines neuen einheitlichen Tierschutzgesetzes, wurde von der Regierung ignoriert, sie hat ihr Wahlversprechen gebrochen.

Die Ausrottung von über 50 000 Windhunden wiederholt sich Jahr für Jahr, die Regierung ist über das Drama informiert, da FAPAM ihr einen vollständigen Bericht vorgelegt hat. Auch haben sich Cristina García, Vorsitzende von Galgos Sin Fronters und Matilde Cubillo Vorsitzende von Amnistia Animal zum europäischen Parlament begeben und um Hilfe gebeten um den Holocaust der Galgos zu beenden, bis zum heutigen Tag wurde von Seiten der EU nichts unternommen.

Quelle: 20.minutos.es

Siehe auch: Wann gibt es ein neues Tierschutzgesetz?

galgo-ahorcado.jpg

Allgemein | 1 Kommentar

19th Februar 2009

CARMEN OSSORIO, Kunst für den Tierschutz

carmen0000_dsc0019-01-ossorio-13×18.jpg
50 x 70 cm

CARMEN OSSORIO ist unter Windhundfreunden eine bekannte Malerin und ihre Ausstellung in New York war ein absoluter Erfolg. Sie lebt und wirkt für die misshandelten Galgos in Spanien und hat viele gerettet und bis zu ihrer Vermittlung gepflegt, momentan beherbergt sie 25 Hunde, die meisten von ihnen sind Galgos und Podencos. Carmen lebt in Galizien.

Sie verkauft ihre Bilder ab 300€, 100€ sollen in den Tierschutz fließen, d.h.,kauft eine Organisation eines ihrer Bilder zum Weiterverkauf, sollen 100€ für die Vereinskasse sein, oder aber ein privater Käufer entscheidet, wem er 100€ spenden möchte. Carmen malt auch im Auftrag.

carmen.jpg

Refuxio das galgas viaxeiras GALIZA

Kontakt: carmen_ossorio@ yahoo.es

Carmen hat Freunde die ihre Post übersetzen können!

Anbei eine Auswahl ihrer zum Verkauf stehenden Bilder:

carmen_9269-ossorio-13×18.jpg

carmen_9273-ossorio-13×18.jpg Weiterlesen »

Allgemein | 1 Kommentar

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - 2009 Februar 19

Switch to our mobile site