21st Februar 2009

Pero Palo, eine Karnevalsveranstaltung der besonderen Art

In Villanueva de la Vera (Provinz Extremadura) findet jedes Jahr am Fastnachtsdienstag eine Karnevalsveranstaltung der besonderen Art statt, auf einem Esel reitend, verliest ein “Richter” das Todesurteil genen den Ortsjuden. Für den Esel ist dies der absolute Stress, grölende Menschenmassen, Feuerwerkskörper, Schläge und Stürze quälen das Tier.

Die britische Tierschutzorganisation FAACE (FIGHT AGAINST ANIMAL CRUELTY in Europe) wurde 1987 wegen diesem Fest gegründet.
Seitdem sind Ausländer verhasst im Dorf.

Auch El Refugio Del Burrito kämpft für die Abschaffung dieser Tierquälerei.

Bitte kopieren Sie folgenden Musterbrief aus Spanien und schicken ihn an folgende Adressen:

dgji.aph@juntaextremadura.net
avillar@elperiodico.com
caceres@hoy.es

Estimados señores

comunicamos nuestro apoyo en contra de la recurrente vulneración de la Ley 5-2002, de 23 de Mayo, de Protección de los Animales en la Comunidad Autónoma de Extremadura, durante la celebración del Festival del Pero Palo en la localidad de Villanueva de la Vera, provincia de Cáceres, celebración que este año se organizará el martes 24 de febrero. Weiterlesen »

Allgemein, Protestschreiben, Adresslisten und Briefe, VIDEOS | 2 Kommentare

21st Februar 2009

Tierrechtstagung in Benicàssim

jornada001.jpg

Die Tierrechtsorganisationen LIBERA, Stop Our Shame und die Tierschutzpartei PACMA laden heute, am 21.02.09 in Zusammenarbeit mit dem Rathaus von Benicàssim, zu einer Tierrechtstagung ein.

Das Programm zentriert sich auf die Misshandlung von tausenden von Tieren, die auf Stierkampfplätzen und Volksfesten leiden.

- Das Leiden der Stiere
- Stiere und öffentliche Gelder
- Videos und Debatte
- Vorführung des Dokumentarfilms ANIMAL, der Regisseur Ángel Mora wird anwesend sein
- veganes Menü

Allgemein | 0 Kommentare

21st Februar 2009

Gérard Depardieu beleidigt Tierfreunde

Während der Dreharbeiten von Bellamy, seines kürzlich erschienenen Films, erklärte Gérard Depardieu in Nîmes gegenüber der Zeitung Midi Libre: „Die Corrida ist ein überwältigendes Ritual. Man darf nicht die Argumente derjenigen anhören, die sich gegen den Stierkampf wenden, übrigens sind die Stierkampfgegner viel gewalttätiger als alle Matadore, die Stiere töten.“

Auch der französiche Senat, dieser ist vergleichbar mit dem seutschen Bundestag, sorgte für Schlagzeilen. Vor ein paar Tagen hat sich eine Gruppe von Senatoren gebildet, die sich die Verteidigung des Stierkampfs auf die Fahnen geschrieben hat.
Alarmiert durch das katalonische Referendum zur Abschaffung des Stierkampfs, das bereits weit mehr als die erforderlichen Unterschriften erreicht hat, sehen die französischen Stierkampf-Politiker die Gefahr, dass das katalonische Beispiel in Frankreich Schule machen könnte.
Diese und weitere Neuigkeiten bei:


logo-stop-corrida.jpg

Allgemein, STIERKAMPF | 1 Kommentar

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - 2009 Februar 21

Switch to our mobile site