18th Februar 2009

Galgomischlinge suchen dringend ein zuhause

mar-y-sol-y-keko.JPG

Drei wunderschöne, putzmuntere Galgomischlinge suchen dringend ein zuhause. Sie sind ca. 5 bis 6 Monate alt, 2 Hündinnen und ein Rüde, dem Rüden, er bellt recht gerne, fehlt die Rute, die Hündinnen bellen bis jetzt noch nicht. Sie werden wohl alle recht groß und kräftig.

Kontakt: angelessalpico@hotmail.com

Allgemein | 0 Kommentare

18th Februar 2009

Kastrationsprojekt Straßenkatzen von Mataró

logo_transp1.png

Schon vor Monaten begannen Loli und ich im Kleinen mit der Kastration von Strassenkatzen in Mataró. Inzwischen haben sich Dolores und Clara dazugesellt und haben im Dezember die „Ciudadanos para los animales“ (Bürger für Tiere) gegründet.

Leider haben wir nur zwei vom Tierheim geliehene Lebendfallen und kommen daher nur sehr schleppend voran. Wir bräuchten dringenst wenigstens 10 eigene Lebendfallen um so schneller voranzukommen.

Eine Lebendfalle kostet 150 € (Electrolug.com Nr. 665, Lebendfalle mit zwei Eingängen und mit Falltüren)

Laut Schätzung der Stadtverwaltung befanden sich im Jahre 2007 ca. 2.000 Straßenkatzen in Mataró. Es ist natürlich anzunehmen, dass die Zahl inzwischen bedeutend angestiegen ist und damit auch das Elend dieser Tiere.

Die Tierklinik Hospital Veterinari del Maresme hat uns ihre Unterstützung zugesagt. Sie veranschlagt pro Katze 30 € für die Kastrationen, die dann Clara und Loli durchführen werden. Doch wollen wir auch diese Tiere impfen, um sie gegen all die schrecklichen Katzenkrankheiten zu schützen. Pro Katze kommen dann nocheinmal je zweimal 10 € für die Impfung dazu.

Auch werden Kosten beim Aufbau und Unterhalt der Strassenkatzenkolonien anfallen, sowie Futter und Kauf von Schutzhütten, die wir zum Teil selbst basteln können. Die amerikanische Katzenschutzorganisation Alley Cats Allies stellt auf ihrer Webseite Bauanleitungen für solche Hütten zur Verfügung.

Natürlich können wir vier Mädels das nicht allein bewerkstelligen. Daher werden wir uns mit den über die ganze Stadt verteilten „cuidadoras“ (Pflegerinnen) koordinieren, um so eine optimale Kontrolle über all unsere Katzen zu bekommen.

Auch der Stadtverwaltung wird ein entsprechender Katalog mit Forderungen vorgelegt werden, in dem als erster Punkt die Ausstellung eines Ausweises als freiwilliger Helfer der Stadtverwaltung stehen wird, um diesen Personen ständigen Zutritt zu Gemeindeinstallationen zu gewähren, da dort viele Strassenkatzen Zuflucht suchen.
Dies wurde von der Schreiberin bereits im August im Gesundheitsamt vorgelegt, was jedoch ohne Reaktion seitens der Behörden blieb. Frage mich, wieso ich mich darüber eigentlich noch wundere oder ärgere. Das ist die typische Haltung der spanischen Bürokraten, wenn es um Forderungen von Tier- und Umweltschützern geht.

Hiermit möchten wir ganz offiziell um Spenden für das Kastrations- und Impfungsprogramm für die Strassenkatzen von Mataró bitten. Auf unserer Webseite www.ciudadanosparalosaniamles.org, die noch nicht die richtige Präsentation hat, da wir niemanden haben, der sie uns so richtig aufpeppt und sie uns führt, finden alle, die unseren Strassenkatzen gerne helfen wollen, auch einen Link zum PayPal-System. Für „normale“ Überweisungen hier die Bankdaten:

Kontoinhaber: Ciudadanos para los animales
Bank: BBVA (Banco Bilbao Vizcaya Argentaria)
Anschrift: Cami Ral, 377, 08301 Mataró
Kontonummer: 0182 4170 06 020 158 8916
IBAN: ES33 0182 4170 06 020 158 8916
SWIFT: BBVAESMM

Auf unserer Webseite ciudadanosparalosanimales.org ist auch ein Link zum PayPal-System zu finden, damit man nicht erst den Weg zur Bank gehen muss. Wie gesagt, unsere Webseite befindet sich in Arbeit, daher ist noch nicht viel auf ihr zu finden.

Hier eine kleine Fotoreportage unserer Arbeit.

Kastration vom „Chef“ der Straßenkatzenkolonie in Mataró-Cirera
rescate-macho-atigrado-cirera-en-jaula.JPG Weiterlesen »

Allgemein, CPA Bürger für Tiere | 0 Kommentare

18th Februar 2009

Zuviel Leid

demasiadodolor.jpg

Aus dem Refugio-Escuela SCHREIEN WIR HEUE STUMM: ZUVIEL LEID…., rechne zusammen, die Grausamkeit, die Barbarei und der Sadismus…die Misshandlung hat keine Grenzen…

Heute, so wie fast immer, überbringen wir euch Geschichten, die traurig waren, die traurig sind, die aber, WIE IMMER, MIT EURER HILFE, GLÜCKLICH enden werden:

-ARA: wir fanden sie am 31.Dezember in einem Müllcontainer, sie wurde dreimal operiert und noch immer bleibt ihr ein langer Weg voller Schmerzen und Rekuperation. Glücklicherweise verläuft die Genesungsphase positiv, wenn auch langsam.

- ALF: streunte mit seinem durch eine Schnur abgestorbenen Bein umher, er wurde operiert, man hat das Bein amputiert und nun erholt er sich erfreulich gut.

- PIRULETA: ein Hündchen, kaum ein Jahr alt, ausgetrocknet, verhungert, haut und Knochen…heute erholt sie sich erfreulich gut.

- CARRY: aufgegriffen auf dem Mittelstreifen der Autobahn, mit Problemen an ihren Zitzen…sie befindet sich in einer Klinik um ihre Austrocknung zu kontrolllieren.

- NUT: wurde aus dem Fenster eines Autos geworfen, sie hat Wunden und Verbrennungen von Zigaretten, an der Scheide und auf dem ganzen Körper.

Zuletzt EL PAPI, ein Hund der schwer einzufangen ist, er lebt immer noch auf der Straße und ist sehr ängstlich, LEBT MIT EINEM ANDEREN ZUSAMMEN, von dem wir kein Foto haben. EL PAPI hat eine starke Augenentzündung die Blindheit verursachen kann. Wir können ihn momentan nur auf der Straße behandeln.

Wie immer, IST ES HILFE UM DIE WIR BITTEN,…HILFE IST DAS WAS WIR BRAUCHEN….und wie immer DANKE!

Carolina Hernández

newlife.miraquemono.com
elrefugioescuela.com

Sofia El Refugio Escuela
IBAN: ES14 2100 2622 5402 1004 4530
SWIFT: CATXESBBXXX

Siehe auch:
ARA und ALF, Zapatero wach auf!
Unterstützung für ARA und ALF

Allgemein | 2 Kommentare

18th Februar 2009

BEAUTIFUL NEW WORLD

“SCHÖNE NEUE WELT”, dies ist der Name Gruppe von Tierschützern in Beijing / China, die mit den entsetzlichen Bedingungen der streunenden Haustiere in ihrer Nachbarschaft nicht mehr leben konnten und nun jede freie Minute damit verbringen, diesen Tieren zu helfen.
Tierschutz in China, die Webseite vermittelt einen Eindruck ihrer großartigen Arbeit:

p4chinese_logo_dog_face_op_800×160.jpg

Allgemein, Tierschutz weltweit | 1 Kommentar

18th Februar 2009

Rettung in letzter Sekunde

Diese Setterhündin befand sich in großer Gefahr überfahren zu werden. Sie rannte von einer Straßenseite auf die andere, suchend, Autos hinterher laufend. Hatte man sie vielleicht gerade erst ausgesetzt? Lidia sah die Hündin von weitem, beeilte sich, denn sie sah, dass sich ein LKW näherte, man bremst nicht unbedingt in Spanien wenn sie ein Hund auf der Straße befindet. Lidia sprang schnell aus ihrem Auto, sprang auf die Straße um den LKW anzuhalten und nahm gleichzeitig die Hündin in den Arm, der LKW hätte beide beinahe überfahen, er kam nur wenige Zentimeter vor ihnen zum stehen.

nukajpg.JPG

Die Setterhündin Nuka ist 1 1/2 bis 2 Jahre alt, war nicht gechippt und sucht nun eine liebevolle Familie.

Kontakt: galgosceibes@terra.es

Allgemein | 0 Kommentare

18th Februar 2009

Grausam misshandelte Podenca

alim1144.JPG
alimsdc11190.JPG
alimsdc11141.JPG
alimsdc11137.JPG
alimsdc11152.JPG

Mehr tot als lebendig wurde diese Podenca mittem auf einem Bürgersteig in diesem Zustand gefunden. Misshandelt, ausgetrocknet, verhungert und verschreckt. Die Tierschützer vermuten, dass jemand sie dort aus einem Auto herausgeworfen hat. Sie lag schon länger dort, die Menschen gingen achtlos an ihr vorbei. Man sieht noch die Reste von einem Seil an ihrem abgetrennten Bein, in dem anderen Bein hat sie ein schon vernarbtes Loch. Die Bilder sagen mehr als Worte.
Morgen wird das verstümmelte Bein amputiert, die Tierschützer suchen nun eine Pflegestelle die die Hündin nach dem Klinikaufenthalt aufnimmt, bitten um Unterstützung bei den OP-Kosten und danach soll sie natürlich auch eine Familie vermittelt werden, die ihr das Leben beschert, was sie bis jetzt noch nicht erleben durfte, ein Leben in Würde.

Kontakt: abydajaen@hotmail.com

Allgemein | 5 Kommentare

17th Februar 2009

Auf der Spur des blutigen Geldes

Das Land befindet sich offiziell in einer Rezession, der man nachsagt, dass sie sehr lange andauern und sehr tief greifend sein wird. Aber das macht nichts, die öffentlichen Institutionen treiben weiter Gelder von der Bevölkerung ein. Super, Freibier für alle! Irgendwann werden wir die Gründe unserer Politiker für das Ausnehmen der Bevölkerung kennen lernen. Inzwischen weigert sich die Regierung, sich dem l Proyecto Gran Simio (Projekt großer Menschenaffe) anzuschließen. Ein Projekt, dass sie selber angenommen haben. Auch das Wahlversprechen wird nicht eingelöst: Das Gesetz Ley Marco de Protección Animal wurde noch nicht verkündet und das Strafrecht wurde noch immer nicht reformiert (Jetzt sind sie der Meinung, dass es Aufgabe der autonomen Gebiete ist)

Zaragoza Werbung für den Stierkampf 9.000,00 €

Utrera Stierkampfarena 4.330.267,00 €

Priego de Córdoba Stierkampfarena 775.141.86 €

Junta de Andalucía XI Feria Mundial del Toro 1.000.000,00 €

Comunidad Gallega allgemeiner tauriner sektor 116.890.200 €

Castellón Eintrittskarten für Rentner 16.995,00 €

Éibar Stierkampfarena 600.000,00 €

Palencia Stierkampfarena 85.000,00 €

Ampuero Stierkampfarena 700.000,00 €

Valencia Stierkampfarena 3.800.000,00 €

Toro Stierkampfarena 1.100.000,00 €

Villanueva de Fresno Stierkampfarena 230.000,00 €

Albacete Stierkampfschule 237.000,00 €

total: 129.773.608,86 €

Quelle: reguerodedinerosangriento.blogspot.com

REGUERO DE DINERO SANGRIENTO / Auf der Spur des blutigen Geldes, diese Webseite wurde eigens erstellt, um darzustellen, wieviel Geld in die blutigen Stierspektakel fließen.

CORDOBA ANTITAURINA bittet, jede Nachricht über Subventionen die im Zusamenhang mit der Tauromachie stehen an folgende E-Mail Adresse weiterzuleiten:

difusion.animalista@gmail.com

torero-dinero.jpg

cordobaantitaurina.wordpress.com

Allgemein, STIERKAMPF | 1 Kommentar

17th Februar 2009

Heute wird Pelayo operiert

Die Röntgenaufnahmen ergaben einen Schienbeinbruch, heute wird Pelayo operiert, damit er bald wieder munter wie es sich für einen Junggalgo gehört, durch die Gegend springen kann.

galgo-chiclanero-spapc0001.jpg
galgo-chiclanero-spapc0002.jpg

Im Tierheim KIMBA schein Pelayo sich sichtlich wohl zu fühlen, so viel Aufmerksamkeit hat er sicher in seinem bisherigen Leben noch nie bekommen.

palayo001.JPG
palayo002.JPG
palayo003.JPG

Nach seiner Genesung sucht der junge Rüde selbstverständlich eine tolle Familie, Interessenten dürfen sich selbstverständlich schon jetzt melden.

Wer KIMBA bei den Operationskosten unterstützen möchte kann dies über folgende Bankverbindung:

Sociedad protectora de animales y plantas de Cádiz

IBAN (on line): ES4221034067163067012616

SWIFT BIC CODE: UCJAES2M


perros_barra.jpg

protectorakimba@hotmail.com

Siehe auch: Die Rettung eines Galgos

Allgemein | 0 Kommentare

16th Februar 2009

PETICIÓN INTERNACIONAL – INTERNATIONAL PETITION – PÉTITION INTERNATIONALE

MEXICO und die Welt vereint gegen die Misshandlung von Tieren und die Pelzproduktion

logomexico.jpg

Eine Petiton, als Reaktion auf die nicht zu tolerierende, wachsende Misshandlung und das schreckliche Martyrium der mexikanischen Tiere, genauso wie der inakzeptable Handel mit Pelzen, herrührend aus den Pelzfarmen, für die Ausrottung der Pelzindustrie, besonders der asiatischen und ganz besonders der der Volksrepublik China.
Das Bild ist mit der Petition verlinkt!

PETITION:

volante-peticion.jpg

PETITIONEN, Tierschutz weltweit | 1 Kommentar

16th Februar 2009

Katzen suchen ein zuhause

“Ich kann bald nicht mehr”, darum suchen diese Katzen ein zuhause.

macho-tigre-entre-hierba-red.bmp

Getigerter Kater, ca. 5 Jahre alt, hatte ein Zuhause vor vielen Jahren. Braucht etwas Zeit um sich wieder an einen Menschen zu gewöhnen. Er ist kastriert und geimpft. Er war der Chef und Vater der einst glücklichen Katzenkolonie des jetzt zubetonierten Gartens.

censo-macho-blanco-negro.JPG

Schwarz-weisser Kater, ca. 5 Jahre alt, kastriert, hatte vor vielen Jahren ein Zuhause. Am Anfang war er voller Misstrauen, doch nach und nach taute er auf und erinnerte sich an liebevolle Menschenhände. Jetzt lässt er mich gar nicht mehr in Ruhe. Er will nur gestreichelt werden, er miaut sofort, wenn ich von ihm lasse. Auch will er mit hinauf in die Wohnung, was aber leider wegen meiner persönlichen Situation nicht möglich ist. So harrt er Stunden über Stunden unter geparkten Autos aus, bis entweder mein Sohn mit unserem Hund spazieren geht oder bis ich eben herunterkomme, wenn ich wieder die nächtliche Katzenrunde mache. Er begleitet mich dann immer. Er ist aussergewöhnlich liebevoll und sehr anhänglich.

rescate-gatas-atigrada-y-tricilor-tigre-en-transportin.JPG

Diese Katze ist ca. ein Jahr alt, kastriert und geimpft, sehr schüchtern, aber noch wild. Doch mit Geduld und viel Liebe wird sie sich an Menschen gewöhnen. Ich habe ihre “wilde” Schwester zuhause, die nach 4 Wochen ganz “wild” auf Streicheleinheiten ist. Am besten wäre es, wenn sie zu einer katzenerfahrenen Person käme.

op-gata-salvaje-recuperandose-043.JPG

Der Weisse mit schwarzen Tupfen ist der Bruder von der Tigerkatze, also auch ein Jahr alt. Er ist kastriert und geimpft. Er ist schon sehr an mich gewohnt und es fehlt nicht mehr viel, bis er sich streicheln lässt. Er findet es ungemein lustig, mich von hinten mit seinen Pfötchen in die Knöcheln und Fesseln zu klopfen. Auch klopft er mir auf die Hände und Arme, wenn ich nicht schnell genug mit dem Futterreichen bin. Aber vorsichtshalber faucht er auch gleichzeitig mal. Es wäre schön, wenn die beiden zusammenbleiben könnten.

gata-mansa-red.bmp

Mansi ist eine Straßenkatze, die vor langer Zeit wohl einmal ein Zuhause hatte. Sie ist sehr anhänglich und verlangt nur nach Streicheleinheiten. Sie wird so ca. 5 – 7 Jahre alt sein. Sie hatte einen gebrochenen Unterkiefer, der schlecht zusammengewachsen ist. Dies ist normalerweise ein Zeichen dafür, dass eine Katze aus hoher Höhe gefallen ist. Balkon oder Fenster. Sie kommen zwar auf allen Vieren auf, doch knallen dann mit dem Unterkiefer auf den Boden. Ich habe sie noch zuhause, da ich es nicht übers Herz bringe, sie wieder auf die Straße zu setzen. Sie lebt seit ca. 6 Wochen in einer offenen Transportbox, weil sie selbst es so will. Sie ist still und lieb. Freut sich an ihrer weichen und warmen Decke, an ihrem regelmässigen Futter und an den Streicheleinheiten. Mehr will sie nicht.

mansita-002.JPG

Das ist Mansita, etwa 5-7 Jahre alt. Auch sie hatte einmal ein Zuhause. Sie ist eine ganz liebe und verschmuste Katze. Liegt am liebsten in einer stillen Ecke auf einem weichen Kissen und lässt die Welt an sich vorüberziehen. Sie ist bereits operiert, es fehlen nur noch die entsprechenden Impfungen.

Kontakt: cwaggershauser@gmail.com

Finanzielle Unterstützung findet ihren Weg über folgende Bankverbindung:

Ciudadanos para los Animales

Banco Bilbao Vizcaya Argentaria
Kontonummer: 0182 4170 06 020 158 8916
IBAN: ES33 0182 4170 06 020 158 8916
SWIFT: BBVAESMM
Cami Ral, 377
08301 Mataró (Barcelona)

Allgemein | 1 Kommentar

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - 2009 Februar

Switch to our mobile site