1st April 2009

Zurück an den Absender

Unsere Antwort auf die zweifelhaften Anweisungen, die beschlagnahmten Galgos aus der Operation Harry und Clavijo die nicht identifiziert werden konnten, an die beschuldigten Personen zurückzugeben, und dies, obwohl noch kein Gerichtsurteil gefällt würde.

Aufgesetzt wurde der Brief von Marie-Helene von Agir Pour Les Galgos, auf ihrer Webseite finden sie auch die Adressen der Adressaten.

Betreff: Die Galgos der Operation Harry und Clavijo

Sehr geehrter Herr Direktor des Kabinetts
Sehr geehrter Herr Zapatero

In Bezug auf den Galgohandel in Albacete wurden wir informiert, dass der Richter von San Clemente die Anweisung erteilt hat, dass die bei dieser Operation beschlagnahmten Galgos, die von keinem Galguero reklamiert wurden, wieder dorthin zurückgebracht werden sollen, wo man sie fand; das heißt, zu den mit diesem Fall beschuldigten Personen. Wie seltsam! Welche Art von Justiz ist das, wenn man die Opfer wieder an ihre Henker ausliefert, und das, bevor überhaupt ein Urteil gesprochen wurde ???.
Ist dies, was Sie, Herr Direktor des Kabinetts, als “das Resultat der Gesetzgebung der autonomen Länder für einen ständig anwachsenden Schutz” bezeichnen? (Ihre eigenen Worte, Herr Direktor des Kabinetts). Ist dies die “Grundlage für die Wohlfahrt der Haustiere, ganz besonders der Hunde? (ebenfalls Ihre Worte, Herr Direktor des Kabinetts)
Meine Herren, das ist das katastrophische Resultat einer Regierung, die seinen Tieren kein nationales Tierschutzgesetz zubilligt. Das Resultat ist eine Justiz, für die die Tiere immer mehr zu Opfern ihrer Henker werden, statt sie zu verteidigen.
Wir möchten Sie daran erinnern, dass mehr als 70 % der Bevölkerung ein nationales Tierschutzgesetz und eine Änderung des Strafgesetzes verlangt, damit die Misshandlungen endlich bestraft werden.
Ihr Artikel 337? …. die Richter sagen, dass man ihn nicht anwenden kann…

Obendrein sagt uns noch der Herr Richter aus San Clemente: “Bis jetzt ist die Spanischen Föderation der Galgos die einzige Institution, die die Kosten für Transport und Ernährung der wieder aufgefundenen Tiere übernommen hat; sie befinden sich seit Ende Oktober in Hundeheimen”. Die einzige Institution? Herr Richter, da vergessen Sie die Mengen an Hilfe in Form von Material, Futter, Medikamenten, Decken und Hundebetten, die von ausländischen gemeinnützigen Organisationen zur Unterhalt dieser Galgos gespendet wurden! Dieser Liste können die spanischen Vereine und Privatleute hinzugefügt werden, die ebenfalls geholfen haben. Und jetzt sagt und die Spanische Föderation der Galgos, dass sie die Hunde nicht weiter unterhalten kann? Was hat diese Föderation überhaupt in dieser ganzen Zeit finanziert?

Wir erinnern daran, dass viele sowohl spanische als auch ausländische gemeinnützige Organisationen sich vor Monaten erboten haben, die nicht reklamierten Galgos zu übernehmen und sie für die Adoption vorzubereiten… wir warten noch immer auf eine Antwort… sehr gut, wenn dann entsprechend dem Richter von San Clemente die Tiere den Händlern wieder ausgeliefert werden!

Es ist wahr, dass diese restlichen Galgos, die die Galgueros nicht mehr wollen,
es nicht wert sind, zu leben. Für die nächste Saison kommt wieder eine Schwemme von weiteren 50.000 Galgos, von denen man 17.000 behält, und der Rest…
Das traurige Schicksal der Galgos ist, dass sie nichts wert sind, aber sehr viel Geld einbringen: Durch die Jagd werden in Spanien 4.808 Millionen Euro bewegt, 225.000 Personen finden Arbeit und die Saison gibt 1.5 Millionen an Tageslöhnen pro Saison ab. Das berechtigt dazu, jedes Jahr 50.000 Tiere zu töten, viele von ihnen auf grausamste Art und Weise.

Bitte Herr Direktor des Kabinetts, sagen Sie nicht, “dass Maßnahmen getroffen werden, wenn…. usw. usw.”, denn jedes Mal, wenn Sie das aussprechen, wurden schon wieder Hunderte von Galgos erhängt, wie die zuletzt in Toledo-Castilla de la Mancha aufgefundenen.
Was wird das Land Castilla-la-Mancha für diese Tiere tun? … gar nichts, wie immer.
Dabei könnte diese Barbarei sofort abgeschafft werden, wenn die Jagd mit Galgos verboten würde!

Herr Direktor des Kabinetts, Herr Zapatero, Herr Richter aus San Clemente, wir bitten darum, dass die aus dem Hundehandel in Albacete verbleibenden Tiere nicht wieder den Beschuldigten ausgeliefert, sondern den spanischen und ausländischen gemeinnützigen Organisationen übergeben werden, die schon vor Monaten darum baten. Und bitte, geben Sie uns nicht wieder die übliche Antwort, dass dies ausschließlich eine Angelegenheit der Autonomen Länder ist.

Hochachtungsvoll
Die 200 Unterzeichneten: Spanische und ausländische gemeinnützige Organisationen und private Tierschützer aus ganz Europa

Siehe auch:
Ein gelungener Schlag gegen die Galgomafia
Das schmutzige Geschäft mit der Schnelligkeit der Galgos
Der Schlag gegen die Galgomafia, der aktuelle Stand der Dinge
Gerettet und was nun? Nicht zurück in Jägerhände!
Danke an Sandra Baas für ihren großartigen Einsatz
Hilfe für die beschlagnahmten Galgos in Cordoba

Estimado Señor Director del Gabinete
Estimado Señor Zapatero

Hablando del asunto del trafico de Galgos de Albacete fuimos informado que el juez de San Clemente ha decretado que aquellos Galgos que fueron requisados en la operación y que no han sido reclamados por ningún galguero regresen al lugar donde fueron hallados, es decir, con los imputados en el caso. Que raro! Pero que justicia es esta, revolviendo las victimas a sus verdugos y eso mismo antes que sean juzgados (???). Weiterlesen »

Allgemein, VIDEOS | 1 Kommentar

1st April 2009

Stierkampf – Europas undemokratisches Schauspiel

Zur Europawahl hat die französische Alliance Anticorrida an alle EU-Abgeordneten appelliert, sich für die Abschaffung des einer Zivilisation unwürdigen Stierkampfs in ganz Europa einzusetzen. Bitte beteiligen Sie sich an der europaweiten Debatte über das Verbot des Stierkampfs. Auf stop-corrida.info werden Sie an erster Stelle darüber informiert. Dort finden Sie auch noch folgende Themen:

* Spanien: Die Stadt Manzanares El Real stimmt gegen den Stierkampf
* Südfrankreich : Stierkampf-Propaganda im Schulunterricht abgewehrt
* Europäische Konsultationen : Abschaffung des Stierkampfs nicht berücksichtigt
* Petition und Aufkleber gegen den Stierkampf
* Bayern: Stierkämpfe auf der Zugspitze


logo-stop-corrida.jpg

Allgemein, STIERKAMPF | 0 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - 2009 April 01

Switch to our mobile site