24th Mai 2009

Stierkampf zu Pferd, Pferd vom Stier aufgespießt

pantanegra.jpg
terra.es

Erst kürzlich habe ich über die Misshandlung und die zahlreichen schweren tödlichen Verletzungen der bei Stierkämpfen eingesetzen Pferde berichtet. Nun kam es wieder zu einem schrecklichen Unfall, das Pferd Pata Negra des Rejoneadors Hermoso de Mendoza wurde von einem Stier auf die Hörner genommen.

Ein Rejoneador ist ein Stierkämpfer zu Pferd, nicht zu verwechseln mit dem Picador, der bei einem “normalen” Stierkampf den Stier gemeinsam mit dem Matador die Banderillen in den Körper rammt, der Matador kämpft vom Boden aus, der Rejoneador jedoch vom Pferd.

Siehe hierzu: Pferde in der Tauromachie

Anbei der aktuelle Beitrag von Stop Corrida zu dem schrecklichen Vorfall in der Arena LAS VENTAS, Madrid, wo heute übrigens die große anti-Stierkampf Aktion, organisiert von Equanimal und CAS, stattfindet.

STOP CORRIDA:

Stierkampfunfall in Madrid: Pferd von Stier aufgespießt

Ein furchtbarer Unfall hat sich bei einem Stierkampf zu Pferde in der Stierkampfarena von Madrid ereignet. Bevor der Reitertorero Hermoso de Mendoza mit seinem Pferd Pata Negra dem als Opfer bestimmten Stier den ersten Lanzenstich versetzen wollte, gelang es dem Stier den Leib des Pferdes mit seinen spitzen Hörnern aufzuschlitzen. Der Stier warf das Pferd zu Boden und stieß noch mehrfach zu. Das verletze Tier wurde sofort zur Tierärztlichen Fakultät transportiert. Die letzten Nachrichten lassen das Schlimmste erwarten.
Stierkampfkommentatoren versuchen, den schrecklichen Unfall herunterzuspielen und verweisen auf die Seltenheit des Unfalls. Beim Betrachten des von ABC.es veröffentlichten Videos zeigt sich deutlich, mit welcher Leichtsinnigkeit bei dieser perversen Art des Stierkampfs das Leben der Pferde aufs Spiel gesetzt wird. Laut beklagen sie den Verlust des Pferdes, der für sie in erster Linie ein Wertverlust ist.

Berichte mit Videos über den Unfall in spanischer Sprache:
www.abc.es
www.elmundo.es
Informationen über den Stierkampf zu Pferde

logo-stop-corrida.jpg

Allgemein, STIERKAMPF | 11 Kommentare

24th Mai 2009

Galgos in Marchena (Sevilla), mehr tot als lebendig

Zufälllig habe ich gerade diesen beiden Video bei you tube entdeckt, die Bilder sagen mehr als Worte……

Eingestellt wurden die Video vor wenigen Stunden, ich habe denjenigen, der es eingestellt hat angeschrieben und hoffe, man hat die Galgos nicht einfach ihrem traurigen Schicksal überlassen……falls ich eine Nachricht bekomme werde ich darüber informieren.

update:

Die beiden Galgos sind in Sicherheit! Dort wo sie gefunden worden, tauchen immer wieder von ihren Besitzern ausgesetze Galgos auf.
Eine Tierfreundin hat sie zufällig auf ihrem Grundstück, welches sie wegen der Trockenheit zur Bewässerung aufsuchte, entdeckt. Dort gibt es mehrere Felder und kleine Parzellen mit Häusern. Die Anwohner haben wohl schon versucht die Hunde loszuwerden und die Perrera informiert, glücklicherrwiese sind die aber wohl nicht gekommen. Jetzt sind die Galgos erst einmal provisorisch untergebracht, müssen dringend von einem Tierarzt untersucht werden und werden in eine Pflegestelle ziehen wo sie intensiv betreut werden können.

Weiter Infos folgen.

update: Einer der beiden Galgos befindet sich in der Tierklinik, sein Zustand ist kritisch.

VIDEOS | 10 Kommentare

24th Mai 2009

Tod durch Ertrinken

balsa.jpg

Eine Bewässerung Teich in El Baladrar zwischen den Städten Onda und Fanzara gelegen, ist eine tödliche Falle für durstige streunende Hunde und andere Tiere.

Diese künstlichen Seen, angelegt mittels riesiger Kunststoffplanen,  gibt es in ganz Spanien und immer wieder ertrinken Tiere in ihnen, da sie auf dem Kunststoff ausrutschen und keinen halt mehr finden. Nur wenige haben das Glück entdeckt und gerettet zu werden.

Siehe hierzu: Tödliche Fallen

Mindestens fünf Hunden verschiedener Rassen und Größen wurden in dem See in El Banar gesichtet, höchstwahrscheinlich sind unter ihnen auch Galgos, zu erkennen an dem schlanken Körper. Der See ist eingezäunt, aber der Zaun hat Löcher und die ahnunglosen Tiere rutschen ab und ertrinken jämmerlich.

Allgemein | 1 Kommentar

24th Mai 2009

PACMA, die Stimme der Tiere in Europa

cartelperros.jpg

Die Wahlkampfkampagne von PACMA PARTIDO ANTITAURINO CONTRA EL MALTRATO ANIMAL für die Europawahl hat begonnen!

Wählt PACMA!

Die einzige Partei für die Tiere.

Wenn du sie liebst: WÄHLE PACMA.

Wenn du für sie kämpfst: WÄHLE PACMA.

Wenn du den Anfang vom Ende der Ausbeutung und des Missbrauchs willst, die Verpflichtung unserer Gesellschaft für die ohne Stimme: WÄHLE PACMA

PACMA ist die Stimme derer, die nicht schreien, sprechen, klagen können.
PACMA ist die Stimme derjenigen, die nicht weglaufen und vor der TORTUR fliehen können, vor der Ausbeutung, dem Missbrauch und Terror..vor dem ungerechten Tod.
PACMA ist die einzige Partei, die seit ihrer Gründung, dafür KÄMPFT, dass die nicht-menschlichen Tiere, nicht so schlecht, bzw. noch schlechter behandelt werden wie Müll.

PACMA ist die Stimme, derer ohne Stimme und Votum.

Wenn du PACMA wählst, bist DU ihre STIMME und das Votum welches sie nicht haben.

Vota a PACMA !!!

El único partido por y para los Animales.

Sí los amas : VOTA PACMA.

Sí luchas por ellos : VOTA PACMA

Sí deseas el comienzo del fin de la explotación y abuso que comete nuestra sociedad, para con los Sin Voz : VOTA PACMA

PACMA es la voz de los que no pueden gritar, hablar, quejarse
PACMA es la voz de los que no pueden salir corriendo y huir de la TORTURA, de la explotación, del abuso, del terror…de la muerte más injusta
PACMA es el único partido que desde su nacimiento, LUCHA para que los Animales no humanos, dejen de ser tratados peor que la basura.

PACMA es la Voz, de los sin Voz ni voto

Votando a PACMA, TÚ eres su VOZ y el voto que no tienen.

DIFUSIÓN A TOPE

Un saludo
Laura Reyes López

logo_pacma_cast5.gif

UND WEN WÄHLEN WIR? Europawahl am 07. Juni 2009

Allgemein, VIDEOS | 1 Kommentar

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - 2009 Mai 24

Switch to our mobile site