6th September 2009

Internationaler Protest: Kein Rodeo in Europa!

INTERNATIONAL CAMPAIGN AGAINST RODEO TOUR EUROPE 2009

Dear Friends,

We just launched a campaign against the American Rodeo Tour Europe 2009. These rodeos are being introduced into European countries for the first time and are scheduled for several cities.

Please help us by participating in the campaign at:

www.iwab.org/campaign.html

For the Animals

Maria Lopes
Coordinator of the International Movement Against Bullfights
www.iwab.org

Liebe Freunde,

wir starteten gerade eine Kampagne gegen die amerikanische Rodeo-Tour Europa 2009. Diese Rodeos werden in europäische Länder zum ersten Mal in europäische Länder eingeführt und sind für mehrere Städte geplant. Helfen Sie uns bitte, indem Sie an der Kampagne teilnehmen.

Bitte versenden Sie die Protestbriefe im Namen derjenigen, die sich ohne unsere Stimme nicht verteidigen können:

www.iwab.org/campaign.html

Acabamos de lanzar una campaña en contra el Rodeo Tour Europe 2009. Los americanos están a intentar introducir estos rodeos en varios países europeos por la primera vez y los mismos están programados para diversas ciudades.

Por favor en nombre de los que no se pueden defender sin vuestra voz, participen enviando las cartas de protesta que se encuentran en:

www.iwab.org/campaign.html

INTERNATIONAL MOVEMENT AGAINST BULLFIGHTS
MOVIMENTO INTERNACIONAL ANTI-TOURADAS
MOVIMIENTO INTERNACIONAL ANTITAURINO
MOUVEMENT INTERNATIONAL ANTI CORRIDAS

www.iwab.org
IMAB@iwab.org

INTERNATIONAL MOVEMENT AGAINST BULLFIGHTS (IWAB), Initiative Anti-Corrida (Alemania) y und Movimiento Antispecista (Itália) haben vor zwei Monaten Protestbriefe an deutsche und italienische Behörden geschickt und keine einzige Antwort erhalten. Deswegen wegen haben diese Tierschutzorganisationen nun diese Kampagne ins Leben gerufen.

Bitte kopieren Sie den Protestbrief und senden ihn an die angegebenen Adressaten, auf der Webseite von IWAB finden Sie weitere Informationen, sowie den Brief in mehreren Sprachen:

INTERNATIONAL CAMPAIGN AGAINST RODEO TOUR EUROPE 2009

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
Sehr geehrte Frau Bundesministerin Aigner,
Sehr geehrter Herr Minister Uhlenberg,
Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Wowereit,
Sehr geehrte Damen und Herren,

wie aus amerikanischen und spanischen Zeitungen zu entnehmen war, plant die Professionell Rodeo Cowboy Association (PRCA) eine Tournee durch Europa. Die meisten Auftritte werden im Oktober in spanischen Stierkampfarenen stattfinden. Im Anschluss soll es nach Portugal, Italien, Belgien, Frankreich, Schweden, die Niederlande und leider auch nach Deutschland gehen. Bisher genannte deutsche Auftrittsorte sind Berlin und Düsseldorf. Die unterzeichnenden Tierrechtsrechtsorganisationen sehen diesem Vorhaben mit großer Besorgnis entgegen, denn wenn die US-Cowboys erst einmal in Europa Fuß gefasst haben, wird man sie nicht so einfach wieder los. Weiterlesen »

Allgemein, Protestschreiben, Adresslisten und Briefe | 13 Kommentare

6th September 2009

7. anti-Stierkampf Demonstrationen in Valladolid

dacp-1.jpg

STIERKAMPF | 1 Kommentar

6th September 2009

NEIN zu Galgorennen

WIDERSTAND VON FEPAEX GEGEN DAS GALGORENNEN IN MÉRIDA

Die Federación de Protectoras de Animales de Extremadura (FEPAEX) kämpft dafür, das unnötige Leiden von Tieren in ihrer Region zu beseitigen, für einen Wandel in eine zivilisierte europäische Gesellschaft.

Es gibt viel unnötiges und unverantwortliches Tierleid, das in dieser Gemeinschaft stattfindet und für dessen Abschaffung FEPAEX kämpft: Stierkämpfe, Zirkus mit Tieren, übermäßige Ausbeutung in der Intensivtierhaltung, Perrera-Tötungsstationen, Aussetzen, Misshandlung.

Was FEPAEX 2009 nicht zulassen kann ist, dass die Misshandlung von Tieren gefördert, subventioniert, unterstützt oder in neuen Formen institutionalisiert wird.
FEPAEX ist absolut gegen das für den 6. September geplante Galgorennen, “PRIMER CAMPEONATO DE CARRERA DE GALGOS” in der Stadt Mérida, Weltkulturerbe der UNESCO.

Diese Veranstaltung profitiert vom Leiden des Tierers, wobei vollkommen ignoriert wird was sich hinter den Kulissen der Wettkämpfe mit Galgos abspielt.
FEPAEX vermutet, dass viele Einwohner Extremaduras nichts von der Ausbeutung, Sklaverei und der Misshandlung wissen, der diese Galgos ausgesetzt sind.

Leider kennen die Tierschützer den Schmerz, das Leiden und den Tod, die Ermüdung, die Kälte und den Hunger des Galgo-Sportlers, die Ausbeutung seiner Mutter, das ausgesetzt werden und den Tod seiner weggeworfenen Brüder und das Schicksal, das den erwartet, der heute triumphiert, wenn sein Meister einen anderen findet, der schneller ist.

Durch Instinkt, für ihren Herrn… laufen sie. Aber auch für ein Stück Brot, einen schmutzigen Blechverschlag, eine Liebkosung, die sie nie bekommen, eine Anerkennung für ihr Opfer, das sie mit einem Pfahl, einer Grube, einer Landstraße oder einem Seil, das an einem Baum hängt bezahlen.

Wem nutzt dieses Rennen? Denen, die davon profitieren und vom Handel mit diesen armen Tieren.

Wem schadet es? An erster Stelle den Galgos, die dieses traurige Leben führen müssen, aber zweifellos würde auch Mérida und infolgedessen Extremadura einen Rückschritt in der Entwicklung machen, wenn dieses Rennen stattfinden würde und man diese Form der Misshandlung einführen würde.

FEPAEX fordert diejenigen, die die Macht dazu haben, ihre „Menschlichkeit“ zu zeigen und die “Erste Meisterschaft des Galgorennens” zu annulieren, damit dies keinen Moment existiert.

“Auf diese Art gehen wir einen Schritt voraus in der Zivilisation unserer Erde und in der Anerkennung der Würde und des Respektes, die unsere Tiere verdienen. Dies würde uns menschlicher machen”, so FEPAEX.

minilogofederacion5.JPG

Quellen:
regiondigital.com
elperiodicoextremadura.com
hoy.es

Diese Galga versuchte man zu erhängen, aber das Seil riss, was ihr das Leben gerettet hat.

rrecal2.jpg

Tod durch Erhängen, ein qualvoller Tod für die Galgos, die in den Augen des Galgueros keine Leistung gebracht haben. Das Erhängen der Galgos hat sogar einen Namen, “Klavierspielen”, da der Galgo so gerade noch mit seinen Pfoten den Boden berührt und um sein Leben strampelt, so wie wenn ein Klavierspieler die Tasten schlägt.

Siehe auch: Galgorennen am 6. September in Mérida

NINGUN ANIMAL MALTRTADO, die in Zusammenarbeit zwischen FEPAEX / Federación de Protectoras de Animales de Extremadura, dem Dachverband der Tierschützer Extremaduras und der Regierung von Extremadura entstandene Kampagne:

junta-al-dia-468×60.gif

Allgemein, VIDEOS | 2 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - 2009 September 06

Switch to our mobile site