10th November 2009

Demonstration und Petition gegen den “Toro de Jubilo”

sadismo2.jpg

Dieses “Toro de Jubilo” (Jubelstier) genannte Fest, bei dem ein Stier an einen Pfosten angebunden wird, so fest, dass es sich nicht mehr wegbewegen kann um dann ein Gestell mit Teerkugeln an den Hörnern zu befestigen und anzuzünden ist an Sadismus wohl kaum zu übertreffen.

Der Stier, terrorisiert durch die Hitze der Flammen die die Augen verbrennen und durch die Glut der Feuerbälle die auf seinen Körper fällt, versucht verzweifelt in Panik zu fliehen, um ihn herum befinden sich fünf Scheiterhaufen, in denen er seine Klauen verbrennt.

Dieses ist das zweite Jahr in dem man gegen diese Grausamkeit im Namen der Kultur in Medinaceli und in Soria vor den Rathäusern demonstrieren wird, um die Regierung von Kastillien und León aufzufordern, diese Feste zu subventionieren und zu genehmigen.

Einberufen wurde die Demonstration von der Tierschutzpartei PACMA, der sich zahlreiche Vereine angeschlossen haben.

Siehe auch: Demonstrationen gegen den “Toro Júbilo”

Dieses sadistische Fest ist inzwischen weit über die Grenzen Spaniens hinaus bekannt, bitte unterzeichnen sie die Petition der League Against Cruel Sports:

Tace action – Stop bullfighting in Spain
actionretrievefile.jpg

PETITIONEN, STIERKAMPF | 1 Kommentar

10th November 2009

Welpen aus Teneriffa suchen ein zuhause

imagen0001.jpg

Diese drei Welpen, 2 Hündinnen und ein Rüde, wurde Ende Oktober in Guia de Isora auf einem Feld großer Kakteen gefunden und suchen ein liebevolles zuhause.

Kontakt, deutsch und spanisch: sylviafelst@hotmail.com

Allgemein | 1 Kommentar

10th November 2009

Barcelona wird die Microchips für Hunde und Katzen subventionieren

Der stellvertretende Bürgermeister von Barcelona und Verantwortliche für Umweltschutz, Inma Mayol hat bekanntgegeben, dass die Stadt die Kennzeichnung der Hunde und Katzen mit Microchips subventionieren wird. Mit welcher Summe dieses Projekt finanziert wird wurde noch nicht festgelegt, man verhandelt diesbezüglich mit der Tierärztekammer.

Man hat erkannt, dass die Kennzeichnung der Tiere durch Microchip notwendig ist, um einerseits deren Aussetzen zu erschweren und andererseit das Wiederfinden verlorengegangener Tiere zu erleichtern. Momentan sind nach Ausage der Tierärzte nur 20 % aller Haustiere durch Chip gekennzeichnet, bis 2014 sollen es 50 % sein. Ursache seien nicht die damit verbunden Kosten von 45 € sondern die Gleichgültigkeit der Besitzer.
Das Rathaus möchte Aufklärungs und Sensibilisierungskampagnen veranstalten.

Auch eine Zählung der Haustiere ist geplant, man vermutet, dass nur 12 % der Hunde und Katzen registriert sind, es gibt 20 367 registrierte Tiere, nach einer Umfrage aber 169 728, davon 108 858 Hunde und 60 870 Katzen.

Mayol beziffert die schon jetzt überwachten Kolonien auf 288 und die nicht überwachten auf 100, die Katzen werden gefangen, sterilisiert, wieder in die Kolonie zurückgesetzt und täglich ernährt. Diese Arbeit führen Tierschützer freiwillig und unentgeltlich durch.

Auch das Centro de Acogida de Animales de Compañía de Barcelona soll verbessert werden, das neue Tierauffangzentrum Parque de Acogida de Animales de Montjuïc befindet sich im Bau.

Quelle: elpais.com

Barcelona ist bekannt für seine zahlreichen Katzenkolonien. Das Filmprojekt Pactar con el gato ist eine Huldigung an all die vielen freiwilligen Helfer die sich um diese Kolonien kümmern.

Siehe auch:
Pactar con el gato / Pakt mit der Katze
Ist das Beste des menschlichen Wesens in den Tieren?

Allgemein, VIDEOS | 1 Kommentar

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - 2009 November 10

Switch to our mobile site