15th November 2009

Das war der “Toro de Jubilo” 2009

Ungefähr 4000 Personen haben dem Spektakel “Toro de Jubilo” in Medinaceli (Soria), beigewohnt, dem einzigen dieser Art in Kastillien und León, bei dem man einen Stier ein Metallgestell mit Teerkugeln auf die Hörner setzt, diese anzündet und so das Tier in Panik versetzt.

Gegen 23.30 Uhr begann das Martyrium des Stieres, welches nach ca. einer halben Stunde durch seinen Tod beendet wurde.

Felipe Utrilla, der Bürgermeister von Medinaceli erklärte, dass diese Fest bei den Bürger sehr belibt sei und hat vermieden auf die Polemik um dieses Fest einzugehen,

Quelle: 20minutos.es


4b006a8ab75d2.jpg

PACMA Partido Antitaurino contra el Maltrato Animal

Am Morgen des 14. Novembers haben sich ca. 150 Aktivisten aus ganz Spanien in Medinaceli und Soria versammelt um gegen die grausame Tradition zu protestieren, einberufen wurde diese von PACMA, es wurden 7654 Unterschriften aus 90 Ländern für die Abschaffung des “Toro de Jubilo”, der Bürgermeister von Medicaneli, Felipe Utrilla, hat sich allerdings geweigert, sich mit den Tierrechtlern zu einem Gespräch zu treffen.

Auf den Spruchbändern war zu lesen “La tortura no es arte ni cultura”, “Medinaceli: vergüenza nacional” o “Zapatero no les des dinero”. (“Die Tortur ist weder Kunst noch Kultur”, “Medinaceli: nationale Schande!” oder “Zapatero, gib ihnen kein Geld”)

Das von Maria Jesús Bocos, der Abgeordneten von PACMA für Kastillien und León vorgelesene Manifest, hat an die gemeinsame Vernunft und Menschlichkeit apelliert, um zu verhindern, dass man im XXI Jahrhundert ein lebendes Tier verbrennt, so als ob es ein Ketzer wäre

“Solange wir weiterhin Tiere foltern und misshandeln, wird es weder Frieden geben noch werden sich die Lebensbedingungen der Menschen verbessern”, erklärte María Jesús Bocos.

Dort, wo der “Toro de Jubilo” gefoltert wird, hat man mit Feuer eine Perfomance veranstaltet, und einen Zettel auf dem “maltrato” (Misshandlung) geschrieben stand, verbrannt.

Quelle: PACMA

Allgemein, STIERKAMPF, VIDEOS | 2 Kommentare

15th November 2009

OFFIZIELLE PRÄSENTATION DES BENEFIZ-KALENDERS BAASGALGO 2010

Donnerstag, den 12. November 2009, wurde im Casino von Torrelodones der Kalender BaasGalgo 2010 vorgestellt.

Dar Event begann um 21.00 h, als die Hummer-Limousine, welche von VIP-Limo freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurde, vor den Toren des Salon Mandalay des Casinos Torrelodones vorfuhr. Dort enstiegen die elegant gekleideten Stars Amaya Montero, Pitingo, Gabino Diego, Maria Kosty, Nacho Sierra und Javier Galue, begleitet von unseren Galgos Tren, Carlitos und Karina. Die drei Hunde waren ebenfalls in elegante Roben, entworfen von Sandra Baas, gehüllt. Dazu passend trugen sie mit Goldfaden und Swarowskisteinen bestickte Halsbänder, designed von May Schabelreiter.

Für den Kalender 2011 können wir schon mit der Präsenz von Victor Ullate, Lorena van Heerde, Mar Regueras und Antonio Naharro rechnen. Weitere bekannte Persönlichkeiten, wie auch die Baronin von Thyssen konnten aus beruflichen Gründen leider nicht teilnehmen.

Nach dem Fotoshooting vor der versammelten Presse, Ivan und seine Rapper “Kate” eröffneten das Event mit dem Song „Un Kaso de Tantos“ (ein Fall von vielen), ein öffentliches Anprangern der Situation der Galgos in Spanien. Durch das Programm führten unsere Paten Nacho Sierra und Gabino Diego. Nacho und sein Dobermann „Ankor“ verzauberten die Gäste mit einer Mathematiklektion und Theater. Ein Beweis der Kapazität der Kommunikation zwischen Hund und Mensch.

Alle unsere Stars hielten eine kurze Ansprache darüber, was sie veranlasst hatte an dieser Benefizveranstaltung teilzunehmen. Es sprachen die, die bereits posiert hatten, sowie die des folgenden Jahres und denunzierten gemeinsam die Misshandlung an Galgos und den Tieren im Allgemeinen. Sie bedankten sich bei den Vereinen und Organisationen für ihren Kampf für die Rechte der Tiere und im Speziellen für die Galgos.

Sandra Baas hat das Event mit einem herzlichen Dankeschön an den Gastgeber, das Casino Gran Madrid de Torrelodones beendet, ebenso an Intervet für die großzügige Spende und die Unterstützung, an Vip-Limo für die zur Verfügung gestellte Hummer-Limousine und an Gorka Arranz, Direktor von „La Kasa del Maquillaje“, welcher aus beruflichen Gründen leider nicht persönlich anwesend sein konnte. Ebenso Danke an Dapac für ihre Spende und im Speziellen an Javier Galue, welcher der Kreative und auch der Realisator des ersten solidarischen Galgo Español Kalenders war.

Es war ein unvergesslicher Abend.

Fotogalerie: Sala Mandalay, Gran Casino de Madrid

www.baasgalgo.com

Siehe auch: STARS und GALGOS – BENEFIZ-KALENDER 2010

Was vielleicht viele hier in Spanien für unmöglich hielten haben Sandra Baas und Beatriz Marlasca geschafft. Die bekanntesten Sänger, Schauspieler und Entertainer Spaniens haben gemeinsam für einen Galgo-Benefiz-Kalender posiert und bei der Pressekonferenz vom letzten Donnerstag mit deutlichen Worten gegen die Misshandlug der spanischen Windhunde und aller Tiere gesprochen. Dieser Kalender ist, wenn auch vielleicht aus Deutscher sicht nicht so interessant, für uns hier in Spanien ein wahres Wunderwerk. Weiterlesen »

VIDEOS | 1 Kommentar

15th November 2009

Abschaffung der Stierkämpfe in Katalonien / Projekt Stierkampf – UNESCO

superior.jpg

Die Anti-Stierplattform Prou hat, nachdem das Parlament Mitte November 2008 diese Bürgerinitiative genehmigt hat seit dem 10. Dezember vergangenen Jahres 180 186 Unterschriften gesammelt, weit aus mehr als erwartet, die Unterschriftensammlung ist inzwischen beendet.

An einer hitzigen Fernsehdebatte am 6. November nahmen Befürworter und Gegner der Inititative teil: David Pérez – PSC, Rafel Luna – PP, Francesc Moné – Präsident der Tierärztevereinigung Kataloniens sowie Leonardo Anselmi der Plataforma PROU.

Informationen zur Plataforma Prou: Die Welt der Stierkampfanhänger ist ins Wanken geraten

Wer der spanischen Sprache mächtig ist, kann die Debatte bei you tube verfolgen.

Teil 1
Teil 2
Teil 3

Am 15.12.2009 findet nun die erste parlamentarische Abstimmung über das Stierkampfverbot in Katalonien statt.

Laut André Viard, Terres Taurines, ergibt sich ein kleiner Vorsprung für das Verbot, einige der Abgeordneten sind sich noch unsicher, ob sie nun für oder gegen den Stierkampf in Katalonien abstimmen sollen.

Die PP steht auf der Seite der Stierkampfbefürworter, im Juni des Jahres nahm der Sprecher der Partei, Pio García Escudero, als Redner an dem Kurs der Tauromaquia in Roquetas teil und erklärte, dass man, um die “fiesta taurina” zu erhalten, man der UNESCO die Erklärung der Tauromachie zum Weltkulturerbe vorschlagen sollte.

Ebenfalls ein absoluter Befürworter ist Tauromachie ist der Abgeordnete David Pérez der PSC, am 11. Oktober nahm er im Rahmen des von der der Federación Taurina de Madrid organisierten IX Congreso de Tauromaquia (IX Kongresses der Stierkämpferkunst) im Saal Antonio Bienvenida der Stierkampfarena Las Ventas in Madrid, teil.

Mit von der Partie war auch die Asociacion Taurina Parlamentaria, die wohl wichtigste Organisation der Stierkampflobby, welche sich weltweit zusammengeschlossen hat um gemeinsam an der Verwirklichung ihres UNESCO-Projekts, den Stierkampf als Immaterielles Kulturerbe der UNESCO erklären zu lassen, arbeiten.

Auch am 9. Juni diesen Jahres gab es ein internationales Treffen der Stierkampflobby in diesen Saal in Madrid, um das Projekt Stierkampf – UNESCO voranzutreiben, damals waren u.a. auch André Viard und David Pérez anwesend.

Der Stierkampf als IMMATERIELLES KULTURERBE der UNESCO? Das ist kein Hirngespinst! Die Stierkampflobby versucht mit aller Macht, den Stierkampf unter den Schutz der UNESCO zu stellen. Damit wird der Stiermord in den Arenen verewigt und ihn abzuschaffen, als Verstoß gegen völkerrechtliche Verträge betrachtet.

Mit folgendem Dossier berichten wir laufend über Fakten und die Entwicklung dieser Affäre, die zu größter Sorge veranlasst. Wir bitten Sie, diese Informationen weiterzuleiten, um zu verhindern, dass die blutige KULTURSCHANDE des Stierkampfs von der UNESCO zum WELTKULTURERBE geadelt wird:

stierkampf_nein.jpg

Siehe auch:

Die Tauromachie klopft an die Tür der UNESCO
Das Projekt Stierkampf-UNESCO

.

Allgemein, STIERKAMPF | 0 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - 2009 November 15

Switch to our mobile site