15th Februar 2010

Die streunende Galga mit schwerer Räude ist in Sicherheit

Ende Januar ging ein Hilferuf durch das Internet, dringend gesucht wurde ein Platz für eine streunende Galga in Sevilla.

galgo-sarna01.jpg
galgo-sarna02.JPG

“Wir leben in einem Land, wo es gefährlicher ist, ein Tier zu schützen als zu töten. Ein Land, wo man mehr Mut haben muss, um es zu schützen, als es zu misshandeln. Tausende von anonymen Menschen widmen ihre Zeit, um für eine würdige Behandlung zu kämpfen, ohne Misshandlung, ohne Gewalt, ohne Folter. Um zu erreichen, dass sich dies ändert, müssen wir erreichen, dass die Verwaltungen und die Regierung nicht wegschauen…”

“Vivimos en un país donde es más peligroso defender a un animal que matarlo. Un país donde hay que tener más valor para protegerlo que para maltratarlo. Miles de personas anónimas dedican su tiempo a luchar por un trato digno, sin maltrato,sin violencia, sin tortura. Para conseguir que esto cambie necesitamos que las administraciones y el gobierno no miren hacia otro lado..”

Dank Loli und ihrer Freundinnen ist die weiße Galga mit schwerer Räude nun in Sicherheit. Vielen tat die Hündin leid, aber keiner hatte einen Platz für sie, bis Loli auf die Idee kam Mo von PRO-GALGO anzuschreiben, die sogleich ihre Hilfe anbot. Am Donnerstag wird die Galga zu Mo ziehen. Morgen wird sie einem Tierarzt vorgestellt, man wird ein Hautgeschabsel nehmen, um festzustellen um welche Form der Räude es sich handelt und dann dementsprechend behandeln.

ninet31.jpg
ninet2.jpg
ninet1.jpg

Kontakt für Deutschland: Sabine Öxler sniffin@arcor.de

sniffingalgo.wordpress.com

Montag, Februar 15th, 2010, 18:44 | Allgemein | kommentieren | Trackback

3 Kommentare zu “Die streunende Galga mit schwerer Räude ist in Sicherheit”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 16. Februar 2010, Bernadette ALAUZUN schreibt:

    herzlchen Dank an Mo für diese Galga, die Arme hat sicherlich so gelitten !
    es ist wunderbar, dass Menschen auch etwas Gutes tun, DANKE liebe Mo.

  2. 2 16. Februar 2010, Silvia und meine Engel schreibt:

    **MO** Sie müssen ja wohl ein ganz besonderer Schatz sein….ich danke Ihnen, dass Sie dem armen Mäuschen helfen können.
    Lange musste sie gelitten haben bis dass es sooo aussieht…hatte auch mal ein Windhund mit Räude übernommen …mit aber noch einigem mehr. Hatte leider nur ein Jahr gelebt.
    Sie wird eine ganz besonders schöne Galga werden, denn die Hilfe von Ihnen und Ihre Zuwendung denke ich…das ist das Lebenselexier das sie verdient hat nach dem Leiden.
    D A N K E !!!

  3. 3 21. Februar 2010, Brigitte Duwe schreibt:

    JA, das Leid der Galgos und Podencos in Spanien ist nicht in Worte zu fassen.Wir leben auf Lanzarote für 5 Monate im Winter und wohnen auf dem Land.Da ist es fast ünmöglich spatzieren zu gehen ohne das man so einem armen Tier begegnet, angekettet oder in Verschlägen lebend ohne Fenster. Vor Drei Wochen hab ich so einen extrem schlimmen Fall entdeckt Fotografiert und an den Tierschutz weitergeleitet. 5 Podencos auf engstem Raum ohne Fenster und in dem Loch noch angekettet.Aber bis heute ist nicht viel passiert. habe nun eine andere Tierschützerin informiert die kam her hat Fotos gemacht, mal sehen wie es weiter geht.Mein Herz ist so schwer angesichts des hundertfachen Leids der Hunde. Gut das es Menschen wie Sie gibt liebe MO die sich um so arme Hasen kümmern wie die arme Galga mit dieser schlimmen Räude. man was muss das Tier gelitten haben was für ein Leben. o, Mensch warum tust du den Tieren das an!!!!

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - Die streunende Galga mit schwerer Räude ist in Sicherheit

Switch to our mobile site