11th Juni 2010

Das Aus der Stierkämpfe in Frankreich?

Auch in Südfrankreich finden Stierkämpfe statt, diese sind bei der französichen Bevölkerung sehr umstritten und werden mehrheitlich als Tierquälerei abgelehnt. Auch wenn das französiche Tierschutzgesetz die Tierquälerei verbietet, werden die Stierkämpfe aus Ausnahme zugelassen.

Dies soll sich nun ändern, die französiche Abgeordneten verschiedener Parteien treiben ein Gesetz für ein Verbot der Stierkämpfe voran.

Am Donnerstag stellten die  Abeordneten Genevieve Gaillard und Muriel Marland Militello den Gesetzesvorschlag vor, um die Stier- und auch die in Frankreich noch üblichen Hahnenkämpfe als “unmenschlich” und “unmoralisch” zu verbieten.

“Das französiche Strafgesetzbuch bestraft die schwere Misshandlung von Tieren mit bis zu zwei Jahren Gefängnis und 30 000 € Geldstrafe, aber die Corridas und Hahnenkämpfe profitieren mit Steuerbefreiungen im Namen einer örtlichen Tradition.”

“Bis wann reicht die Tradition zurück?” “Wenn die Tatsache, dass es eine Tradition gibt, die verhindert Gesetze zu ändern, hätten wir noch Gladiatorenkämpfe, die Hundekämpfe wären nicht verboten und ich weiß nicht warum wir nicht die Sklaverei hätten fortsetzen müssen…”, bemerkte Marland-Militello ironisch.

Quelle: lavozdegalicia.es

Freitag, Juni 11th, 2010, 00:58 | Allgemein, STIERKAMPF | kommentieren | Trackback

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - Das Aus der Stierkämpfe in Frankreich?

Switch to our mobile site