3rd August 2010

“Beccerada”, grausamer Kälbermord in El Escorial

Becerrada Agosto 2010 – El Escorial (1) from Igualdad Animal on Vimeo.

Becerrada Agosto 2010 – El Escorial (2) from Igualdad Animal on Vimeo.

Fotogalerie Igualdad Animal: Becerradas – 1/08/2010

Drei Aktivisten von Igualdad Animal haben das Kälberschlachten anlässlich des Festes genannt “Viudos, Solteros y Casados” (Witwer, Ledige und Verheiratete), welches jährlich in dem Dorf El Escorial (Madrid) begangen wird, auf Video festgehalten.
Vier Kälber im Alter von 1 bis 2 Jahren werden von Möchtegern-Toreros brutal abgeschlachtet.

Die Videos dokumentieren in Ton und Bild die Folter der Kälber, die jungen Männer des Dorfes stechen solange mit Banderillen auf die schreienden Kälber ein, bis diese zu Boden fallen.

Die Aktivisten konnten in den Video festhalten, wie die Stierkälber keuchend und aus dem Maul blutend durch die Arena torkeln, zu Boden gehen, mit einem finalen Dolchstoß getötet werden und schließlich, noch lebend, die Ohren abgeschnitten werden, direkt vor den Augen eines kleinen Mädchens welches diese schließlich überreicht bekommt.

Mit diesen Aufnahmen will Igualdad Animal der Gesellschaft die füchterliche Grausamkeit der sogenannten Tauromachie (Stierkämpferkunst) zeigen und auch im Allgemeinen auf die Ausbeutung und Sklaverei denen die Tiere ausgesetzt sind, aufmerksam machen. Nicht nur in Stierkampfarenen, sondern auch in anderen Orten, wie Farmen, Schlachthöfen, Zoos, Zirkussen oder Laboratorien.

Becceradas 01.08.2010

Siehe auch:

Becerrada – Töten ist nicht leicht
Die “becerrada” von Algemesí ist grausam, wild und schrecklich
Das Gesicht von Algemesi

Dienstag, August 3rd, 2010, 01:08 | Allgemein, STIERKAMPF, VIDEOS | kommentieren | Trackback

10 Kommentare zu ““Beccerada”, grausamer Kälbermord in El Escorial”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 3. August 2010, Tierfreundin schreibt:

    Ich wage es nicht noch einmal mir so eine perversion an zu schauen!!!Ich hatte fast einen Nervenzusammenbruch,als ich bei Dir den Film mit den Kindern ansah,erst malten sie + dann wurde gezeigt wie ein Ars….l…. im Nacken des Stieres zig mal reinstach + danach lebendig die Ohren ab geschnitten wurden!!!!!!!!!!!!!!!!Perverse Idioten!!!!!Was glaubt ihr wohl was später aus dem Mädchen wird????Was da Kindern vorgelebt wird ist krank!!!!!
    Wir wurden in den 50-60zigern immer,aufgeklärt das Tiere genauso Schmerzen empfinden und wurden immer beschützt wenn irgend etwas grausames passierte, sind deshalb sensibilisiert,ich heule heute noch bei Lassie!!!!
    Danke an alle mutigen Tierschützer,ich hätte Todesangst vor diesen unzivilisierten Menschen!!Mein Respekt!!!

  2. 2 3. August 2010, Sabine schreibt:

    immer wieder aufs neue…. BRECHREIZ…….und der unbändige Wunsch…. dem Picadeur das Folterutensil irgendwohin zu rammen……. da wo anscheinend das Hirn sitzt….sorry…

  3. 3 25. Juni 2011, Mariana Panaretos schreibt:

    Das muss aufhören !!!

  4. 4 25. Juni 2011, Birgit Beciri schreibt:

    Jedem,der für diese Grausamkeit verantwortlich ist, würde ich wünschen, daß er bei lebendigem Leibe aufgeschlitzt wird. Für soche Menschen habe ich absolut kein Mitleid mehr, sorry !!!

  5. 5 25. Juni 2011, Rita Kleb schreibt:

    Die Videos werde ich mir nicht anschauen, – diese Entsetzlichkeiten sind so ungeheuerlich, dass mir die Beschreibung, die ich auf einer anderen Webseite gelesen habe, vollauf genügt, um mir ausmalen zu können, mit welcher Brutalität Kinder auf zweijährige,hilflose, verängstigte Kälber einstechen, bis sie tot sind.
    Wer wundert sich angesichts solcher Grausamkeiten noch darüber, dass unsere Kinder und Jugendlichen immer verrohter werden, wenn man solche Tierquälereien nicht nur zulässt, sondern zu solchen förmlich einlädt, und das im Laufe der nächsten Monate auch noch in sehr vielen Städten…?
    Wer solche Barbareien zulässt oder gar untersützt, muss hochgradig pervers sein, und sollte sich schnellstens auf seinen Geisteszustand untersuchen lassen!
    Wir leben nicht mehr im Mittelalter, falls das noch nicht durchsickert sein sollte…

  6. 6 27. Juni 2011, gerlinde schreibt:

    Fallen wir wieder in die Steinzeit zurueck wo man aber nur toetete um ueberleben zu koennen!!
    Haben diese Kinder nicht was anderes zu tun, z.B. zu lernen und was sind das fuer Eltern, ihren Kinder solche Sachen zu erlauben!
    Meine Meinung dazu ist …. Barbarei im schlimmsten Fall und ich hoffe nur dass das wieder gestoppt werden kann.

  7. 7 6. August 2011, Josie Jansen schreibt:

    Man muss sich nicht wundern,das die heutige Jugend eine gewisse Härte hat,wenn sie mit sowas Konfrontiert wird. Liebe sollte als erstes stehen,liebevoller Umgang mit Lebewesen, aber so verrohen sie nur!

  8. 8 7. August 2011, Ehrengard Becken-Landwehrs schreibt:

    Nur Eltern, die selbst schon verrhoht sind, lassen ihre Kinder so etwas tun. ABSOLUT WIDERWÄRTIG und was für ein Natterngezücht kommt da auf uns zu: GEMIENGEFÄHRLICH WEIL SIE SPÄTER KEINEN UNTERSCHIED MACHEN WERDEN ZWISCHEN MENSCH UND TIER!!!!!

  9. 9 11. Oktober 2012, Alice Groß schreibt:

    Diesen menschlichen Bestien wünsche ich einen langsamen, qualvollen und schmerzreichen Tod. Wenn ich könnte, würde ich selbst dazu beitragen. Diese Drecksspanier und jeder, der einem Tier etwas zuleide tut, gehören ausgerottet. Der Mensch ist die größte Bestie, die je auf diesem Planeten gelebt und ihr Unwesen getrieben hat. Überall, wo der Mensch ist, ist Krieg, Blutvergießen, Mord, Korruption, Zerstörung von Tieren und Umwelt….hoffentlich rottet sich diese völlig überflüssige Spezies recht bald selbst aus. Ich hasse die Menschen abgrundtief.

  10. 10 5. September 2016, Roni schreibt:

    Wenn ich solche Videos oder Bilder sehe könnte ich zum Mörder werden und die matadore und alles was ihnen lieb ist töten. Genau wie diese verkackten Hunde und Katzen Fressen . Und alle Menschen die Tiere leid an tun. Zerreißt mir das Herz wenn so was sehe. Ist
    nen noch go

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - “Beccerada”, grausamer Kälbermord in El Escorial

Switch to our mobile site