19th Januar 2010

ACTYMA Info-Veranstaltung in Valencia

Die Informationsveranstaltung von A.C.T.Y.M.A. zum Thema Stierkampf, fand reichlich Anklang. Hunderte von Personen besuchten den Infostand in Valencia und suchten das Gespräch, es kam zu keinen nennenswerten Zwischenfällen und man ist mit dem Ergebnis zufrieden.

actyma01.JPG
actyma02.JPG
actyma03.JPG

http://www.actyma.org/

STIERKAMPF, VIDEOS | 0 Kommentare

19th Januar 2010

Endlich, die Guardia Civil hat die Ermittlung aufgenommen

carlet04jpg.jpg

Fortsetzung von: Das schwarze Spanien

Die Guardia Civil hat aufgrund zahlreicher Hinweise und sicher auch aufgrund zahlreicher Proteste von Tierschützern  über die bisherige Untätigkeit,  die Ermittlungen gegen die seit Monaten andauernden Misshandlungen von Tieren in Carlet / Valencia,  aufgenommen.

Die Tierquäler sind offensichtlich eine Gruppe von Personen, die aus reinem Zeitvertreib, jede Art von Gewalttaten an Tieren verübt.

Vor eineinhalb Monaten wurde eine Frau Zeugin, wie Minderjährige einen an einem Baum angebundenen Hund schlugen. Als die Frau einschreiten wollte, haben sich die Jugendlichen über sie lustig gemacht und weiter auf das hilflose Tier eingeschlagen.

Die Guardia Civil hat Kenntnis von dieser Tat, aber es sei schwer dies zu beweisen, auch weil einige der Täter minderjährig sein könnten. Der erhangene Hund wurde erst nach zwei Monaten von einem Beamten der Stadt entfernt. Tierschützer haben zahlreiche Beweisfotos von Misshandlungen an herrenlosen Hunden eingereicht. Auch wurden Hunde mit Benzin übergossen und angezündet.

In der gleichen Gegend wurde auch ein totes Pferd aufgefunden, welches von der selben Gruppe zu Tode misshandelt worden sein könnte.

In der autonomen Region Valencia kann die Misshandlung von Tieren mit Geldstafen bis 18 000 € bestraft werden, ebenso kann laut Artikel 337 des Strafgesetzbuches eine Haftstrafe von 3 Monaten bis zu einem Jahr ausgesprochen werden.

Quelle: levante-emv.com

Allgemein | 0 Kommentare

18th Januar 2010

Das Inferno hat begonnen, Unterstützung für Martha und Sandro

Die Jagdsaison geht zu Ende, jetzt beginnt das Inferno, zuerst Martha, dann Sandro, angefahren auf der Autobahn, mit nur noch einem hauch von leben, Hüfte gebrochen und den Körper voller Schrotkugeln, gut möglich, dass der Galguero ihn so verjagen wollte….

Sofia El Refugio Escuela hofft auf Ihre Hilfe, um die Operation von Martha zu bezahlen und die von Sandro. Die spanische Regierung kümmert sich weder um Galgos noch um andere Tiere.

“Wir sind alleine. Wenn du helfen kannst, bitte zögern nicht. Wenn du nicht helfen kannst, schreie heraus was in Spanien mit Galgos geschieht. Danke.”

Sofia El Refuigo Escuela
La Caixa: 2100 2622 54 0210044530
IBAN: ES14 2100 2622 5402 10044530
Swift: CAIXESBBXXX

El infierno
von sofiaelrefugioescuela

Allgemein, VIDEOS | 2 Kommentare

18th Januar 2010

Ein Notruf nach dem anderen….

podenca3.jpg
podenca6.jpg
podenca4.jpg

Ein Notruf nach dem anderen geht durch die spanischen Verteiler, diese Hündin hat ein gebrochenes Vorderbein, auch das andere Vorderbein ist verletzt. Laut Aussage der Anwohner läuft diese Galga, oder Galgomixhündin schon so durch die Gegend, sie winselt vor Schmerzen, hat Panik vor Menschen, Galgos 112 wird versuchen sie einzufangen.

Allgemein | 2 Kommentare

18th Januar 2010

Galgo JIM “arbeitet” im Altersheim

Der wunderschöne Rauhaargalgo „JIM“ der im Alter von nur 1 Monat an einer Landesstraße gefunden wurde, lebt mit den anderen Therapiehunden im Rudel, in der Perrera von Tarragona und arbeitet mehrmals in der Woche u.a. wie im obigen Video zu sehen, im Altersheim in Valls, zusammen mit seiner kleinen Hundefreundin „SAMBA“. Die Senioren werden so spielerisch dazu angeregt, sich zu bewegen, Koordinationsübungen zu machen um so im Umgang mit den Tieren aus ihrer Einsamkeit und ihrer Krankheit herauszukommen.

jim-tanamigos.jpg

Wir werden vom Proyecto “tan amigos” die Galga GETTY übernehmen, die zwar auch als Therapiehund ausgebildet wurde, der aber das ganze Gewusel mit den vielen Leuten zu stressig ist. Darum suchen wir für sie eine ruhige Familie. TAN AMIGOS wird uns in Zukunft auch helfen, einen weiteren Galgo zum Therapiehund auszubilden. Die Veterinärin ALEXIA erzählte uns, dass sie auch Heime für problematische jugendliche und psychisch kranke Menschen mit den Tieren besuchen. Auch kommen Jugendliche in die Perrera und lernen mit den Hunden durch Klickertraining zu kommunizieren und die Tiere zu erziehen.

getty.jpg

Es sind nur ausgeglichene und sehr offene Tiere geeignet Therapiearbeit zu machen. Für die sehr sensible und scheue GETTY bedeutete es Stress und sie konnte sich nicht an die vielen Menschen gewöhnen, der ganze Trubel machte ihr Angst. Um dem Tier weiteren Stress zu ersparen, wird sie nun vermittelt.

Kontakt: pro-galgo@total-barcelona.com

Quelle: progalgo.wordpress.com

VIDEOS | 0 Kommentare

18th Januar 2010

STEFANY hat überlebt

horroso.jpg

Am 5 Januar wurde diese Hündin nach einem Hinweis über ihre Existenz, aufgelesen, ein Teil des Beines fehlte, ein anderer bestand nur noch aus dem blanken Knochen.

Wie dies passiert ist wird man nie erfahren, aber jeder kann sich sicher vorstellen, wie sehr diese Hündin, eine Kreuzung aus Galgo und Podenco, gelitten haben muss, die Bilder sagen mehr als Worte.

Gerettet wurde sie von dem Tierschutzverein FAUNA Y FLORA S.O.S, man brachte sie sofort in die Tierklinik D° Juan Tamarit nach Valencia wo sie sofort von Amparo und Juan operiert wurde. In einer Operation von 4 Stunden hat man ihr restliches Bein amputiert.

Jetzt befindet sie sich in einer Pflegefamilie wo sie bestens versorgt wird, STEVANY hat es geschafft, trotz ihrer schweren Verletzung zu überleben, dies grenzt fast schon an ein Wunder.

Der Tierschutzverein würde sich sehr über finanzielle Unterstützung für STAFANY freuen, auch kann gerne eine Patenschaft übernommen werden und selbstverständlich sucht man ebenfalls eine Adoptivfamilie.

Kontakt: faunayflorasos@gmail.com

www.faunayflorasos.com

horroso03.jpg Weiterlesen »

Allgemein | 1 Kommentar

17th Januar 2010

“MELCHOR” Traumprinz zu vermitteln

melchor2.jpg

MELCHOR, wunderschöner, 18 Monate alter Galgo sucht ein zuhause, für weitere Fotos und Infos bitte auf das Bild klicken.

Kontakt: pro-galgo@total-barcelona.com

Allgemein | 0 Kommentare

17th Januar 2010

Galgos und noch mehr Galgos

BELLA und LIMON, dies sind nur zwei von unzähligen Galgos aus dem Tierheim CIUADAD ANIMAL die ein zuhause suchen, wie jedes Jahr am Ende der Jagdsaison füllen sich die Tierheime mit Galgos.

BELLA
bella.jpg
bella3.jpg

LIMON
limon2.jpg
limon1.jpg

www.ciudadanimal.org

Kontakt: proapeloli@gmail.com

Allgemein | 0 Kommentare

17th Januar 2010

TEO, Galgo in desolatem Zustand

teo03.JPG
teo004.JPG
teo02.JPG

TEO ist einer der vielen geretteten Galgos im Tierheim von Villena / Alicante. Sein Allgemeinzustand ist sehr schlecht, TEO besteht nur noch aus Haut und Knochen, ist mit offenen Wunden übersät und hat panische Angst vor Menschen, daher sucht man nun zuerst einmal innerhalb Spaniens eine Pflegestelle die sich intensiv um ihn kümmern kann.

Dies wird nicht einfach sein, denn schon jetzt sind alle Helfer mehr als ausgelastet und freie Plätze kaum noch vorhanden. Bezüglich der Galgos wird es in ein paar Wochen, Ende Januar endet die Jagdsaison, erst richtig dramatisch werden, dann ist der Zeitpunkt gekommen, wo die Perreras zum Bersten voll sind mit ihnen und die Streuner wohl kaum noch zu zählen sind.

TEO ist mit 71 cm ein relativ großer Rüde, auch wenn er zuerst panisch auf Menschen reagiert, kann er, sobald er sich beruhigt hat, Streicheleinheiten genießen. Ein Mittelmeertest wurde gemacht, das Ergebnis steht noch aus, er leidet an starken Durchfall und wirkt traurig und niedergeschlagen.
Behandelt wird er momentan mit Antibiotika und Vitaminen, sowie hochwertigem Futter.

Kontakt: marvillena@hotmail.com

Allgemein | 1 Kommentar

17th Januar 2010

FELIX der Glückliche

486328_2.jpg

Der SEPRONA von Don Benito / Extremadura gelang es diesen Galgo aus einem Kanal in Nalvalvillar de Pelas zu retten. Der Galgo hing halb im Wasser und konnte sich nicht aus eigenen Kräften hinausklettern.

Die Agenten der SEPRONA bemerkten den hilflosen Galgo und setzen alle ihre Kräfte in Bewegung um ihm zu helfen, es gelang ihnen schließlich das Tier mit einem Seil zu verbinden und aus dem Kanal zu ziehen.

Der Hund hatte verschiedene Verletzungen, u.a. blutige Pfoten, verursacht durch seinen verzweifelten Versuch der Todesfalle zu entkommen.

Der Galgo ist nicht mit Microchip gekennzeichnet und wurde dem Tierschutzverein “PRADO” übergeben um zuerst einmal seine Wunden zu versorgen und sollte der Besitzer nicht ausfindig gemacht werden, eine Familie für ihn zu suchen.

2009 hat die Guardia Civil von Badajoz, 182 Tiere geborgen, nicht nur Haustiere, sondeern auch bedrohte Arten wie Steinadler, Geier, Süßwasserschildkröten und Steinmarder die in offiziellen Schutz- und Auffangstationen veterinärmedizinisch versorgt wurden.

Quelle: www.extremaduraaldia.com

Dieser Galgo hat inzwischen einen passenden Namen, FELIX heißt der Glückliche und man sieht, wie er nun das Leben genießt.

felisofa1web.jpg
felisofaweb.jpg

Ab Freitag ist er bei Mo und wartet dort auf seine neue Familie.

Kontakt: pro-galgo@total-barcelona.com

Allgemein, Extremadura | 0 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - 2010 Januar

Switch to our mobile site