12th Februar 2010

TRAURIG, ein Podenco in Not, welcher Verein kann helfen?

traurig0.jpg
traurig.jpg

Dringend gesucht wird für diesen streunenden Podenco eine Pflegestelle in Spanien oder eine Organisation die ihn übernehmen kann und die Kosten für eine Tierpension und die tierärztliche Versorgung trägt.

Dieses Foto zeigt TRAURIG mitten in einem Kreisverkehr einer vielbefahrenen Straße bei Córdoba, wenn man sich ihm nähert, flüchtet er, es wird also nicht so einfach sein, den Podenco einzufangen.
Er ist übersät mit Wunden, eine große klaffende ältere Wunde ist auf seine rechten Schulter zu sehen, sein linkes Ohr ist eingeschnitten, so markieren Jäger oft ihre Hunde, auch hinkt er.

Kontakt: annasvetlenka@gmail.com

Allgemein | 15 Kommentare

11th Februar 2010

Carmen Ossorio malt auch Ihre Hunde

Nací para expresar la belleza de los galgos
y para compartir con ellos esta mísera existencia.

Carmen Ossorio

Ich wurde geboren, um die Schönheit der Windhunde auszudrücken
und um mit ihnen dieses miese Dasein zu teilen.

carmenossorio2590-b.jpg

CARMEN OSSORIO ist unter Windhundfreunden eine bekannte Malerin. Sie lebt und wirkt für die misshandelten Galgos in Spanien, arbeitet mit verschiedenen Tierschutzorganisationen zusammen und hat schon viele Galgos gerettet und bis zu ihrer Vermittlung gepflegt. Carmen lebt in Galizien.

Wenn auch Sie ein solches Kunstwerk ihr Eigen nennen möchten, können Sie Carmen ein Foto ihres Galgos, Podencos oder auch anderen Hundes schicken und sie wird ein wundervolles Werk schaffen. Der Preis liegt bei 300 € plus Versandkosten, das Geld wird in die Rettung und Pflege von Galgos investiert.

Kontakt: carmen_ossorio@yahoo.es

Webseite von Carmen, auf der viele ihrer bisherigen Werke veröffentlicht sind:

carmenossorio1.wordpress.com


carmen.jpg

Allgemein | 0 Kommentare

11th Februar 2010

Keine Spur von den gestohlenen Galgos

Die meisten Hunde die in der Nacht vom 2. zum 3. Februar der Perrera Municipal von Merida gestohlen wurden, diese Auffangstation befindet sich in Händen von Tierschützern, konnten inzwischen gefunden werden, aber einige von ihnen weisten ernste Verletzungen auf.

Von den geraubten Galgos gibt es noch keine Spur. Man vermutet, dass sie von ihren ehemaligen Besitzern gestohlen wurden, denn die vermissten Galgos wurden vor ca. 3 Monaten von der Guardia Civil beschlagnahmt, da die Jäger mit ihren Hunden in einem verbotenen Gebiet jagten.

Siehe hierzu: Diebstahl von Galgos in Merida

Allgemein, VIDEOS | 0 Kommentare

10th Februar 2010

Bald ein Verbot für den Verzehr von Hund- und Katzenfleisch in China?

Die chinesische Regierung denkt darüber nach, Fleisch von Haustieren von den Speisekarten des Landes zu streichen, jedoch hat dieser Aufruf, Hunde- und Katzenfleisch zu verbieten, für große Entrüstung in den Gebieten gesorgt, wo der Verzehr von diesem Fleisch populär ist. Die Gegner sagen, dass das Verbot lokale Kochtraditionen zerstören würde.

Viele haben sicher die Presseberichten in den Medien gelesen und dsich zu früh gefreut, bis ein Verbot umgesetzt wird kann noch sehr lange dauern, anbei ein Brief von unseren Freunden aus China:

Dear animal lovers,

I guessed you have heard the news coming from China that the draft law of animal protection would be amend and the law which prohibit eating cats and dogs would be add into the draft.

All the animals lovers here in China were thrilled to hear this news, as this is what they are longing for and working really hard to strive for.
Some of our animals lovers even cried because they are so wild in joy, thinking that these defenseless animals friends can be saved finally.
Weiterlesen »

Tierschutz weltweit, VIDEOS | 0 Kommentare

10th Februar 2010

Wal- und Delphinmassaker vor dem Internationalen Gerichtshof für Tierrechte

feroeren1_03.jpg

Wal- und Delphinmassaker
in Japan, Norwegen, Island, Grönland und an den Färöer Inseln
vor dem Internationalen Gerichtshof für Tierrechte in Genf

Öffentlicher Prozess

Weite Teile der einst für unerschöpflich gehaltenen Weltmeere sind heute leer gefischt und trotz dem von der Internationalen Walfang-Kommission (IWC) verhängten Moratorium wird die Verfolgung und Vernichtung der letzten grossen Meeressäuger – Wale und Delphine – systematisch und mit äusserster Grausamkeit fortgesetzt. Der Prozess baut auf neusten Erkenntnissen und Informationen auf, auf Aussagen von Augenzeugen und auf Dokumentationsmaterial, das sonst kaum an die Öffentlichkeit gelangt.

Öffentlicher Prozess
Montag, 22. Februar 2010, punkt 09.00 Uhr

im C.I.C.G. Centre International de Confèrences de Genève, Saal IV
17, Rue de Varembé, 1211 G e n f
Simultanübertragung deutsch, französisch, englisch

Die Platzzahl ist beschränkt, bitte reservieren Sie unter Telefonnummer +41 (0)21 964 24 24 oder per E-mail: ffw@ffw.ch

Angeklagte

Mr. Hirotaka Akamatsu, Minister of Agriculture, Forestry and Fisheries, Tokyo, Japan
Ms Lisbeth Berg-Hansen, Minister of Fisheries and Coastal Affairs, Oslo, Norway
Mr. Jón Bjarnason, Minister of Fisheries and Agriculture, Reykjavík, Iceland
Ms Ane Hansen, Member of Naalakkersuisut for Fishery, Hunting and Agriculture, Nuuk, Greenland
Mr. Jacob Vestergaard, Minister of Fisheries and Energy, Torshavn, Faroese Islands

Kläger

OceanCare, Schweiz
www.oceancare.org

Pro Wildlife, Deutschland
www.prowildlife.de

Dyrenes Venner (Animal Friends) Dänemark
www.dyrenes-venner.dk

ELSA Nature Conservancy, Japan
www.elsaenc.net

Hauptanklage

Me Caroline Lanty FR

www.ffw.ch

Tierschutz weltweit | 0 Kommentare

10th Februar 2010

JAGGER sucht ein Zuhause

galgo-en-rivas-01.JPG
galgo-en-rivas-02.JPG

Dies ist JAGGER, ein 7 Jahre alter Galgo, seine Arbeitszeit ist vorbei, der Galguero möchte ihn abgeben und es wäre schön, wenn er eine Famillie findet und nicht in einer Perrera landet.

Er befindet sich in Rivas (Madrid).

Kontakt: luckita@gmail.com

Allgemein | 0 Kommentare

9th Februar 2010

Weitere Grausamkeiten in Valencia

Dieses grausame Bild ist sicher einigen noch in Erinnerung, aufgenommen in Carlet (Valencia), wo offensichtlich eine Gruppe von Personen, die aus reinem Zeitvertreib, jede Art von Gewalttaten an Tieren verübt.

Ein Klick auf das Foto leitet Sie auf den betreffenden Beitrag weiter.

carlet04jpg.jpg

Die folgenden Fotos wurden auf einem Feld in Llombai aufgenommen und zeigen den Kopf eines Wildschweins, ein Plastikseil um das Maul geschnürt, sowie nicht weit entfernt, den Kadaver eines Podencos, gestorben an Erstickung oder Entkräftung, mit einem Seil um den Hals, welches die gleichen Charakteristika hat, man kann also davon ausgehen, es handelt sich um ein und denselben Täter.

llombai-valenciaj01.jpg
llombai-valencia02.jpg

Allgemein | 3 Kommentare

8th Februar 2010

Unterstützung für BLANC

blanc08.jpg

Dieser Galgo aus Córdoba befindet sich seit drei Wochen in der Obhut von Galgos 112.
Abgemagert, deprimiert, mit einem teilweise abgefaulten Hinterbein und einem riesigen Loch in der Pfote des anderen Hinterbeines kam er bei den Tierschützern an. Man kann sich sicher kaum vorstellen, welche Schmerzen er aushalten musste.

Sofort wurde BLANC in die Tierklinik L’Arca gebracht, wo die Tierärztin Irena die Erstversorgung vornahm. Der Gestank des verfaulten Fleischen war kaum auszuhalten. Es folgten Röntgenaufnahmen und man bereitete den Galgo auf die notwendige Amputation der verletzten Pfote vor, laut Dr. Albó wäre diese nach einer weiteren Woche von alleine “abgefallen”.

So wurde die Pfote noch am gleichen Abend amputiert, so weit wäre es gar nicht erst gekommen, wenn man die Verletzung in der Perrera entsprechend behandelt hätte.

Für eine Vergrößerung der Bilder bitte auf die Fotos klicken:

blanc01.jpg
blanc06.jpg
blanc03.jpg
blanc11.jpg

Zum Glück erholt sich BLANC bei Esther sehr gut, er hat schon 4 kg zugenommen, die Wundheilung verläuft perfekt. 3 Wochen mit täglicher Wundbehandlung, die erste Woche war noch sehr schmerzhaft für BLANC, haben sich wirklich gelohnt, BLANC ist zufrieden, und wie man auf dem Fotos sehen kann, ein wirklich glücklicher Galgo, auf den sicher auch irgendwo eine Adoptivfamilie wartet.

blanc09.jpg

Wer sich an den Tierarztkosten beteiligen möchte kann dies über folgende Bankverbindung:

Asociación GALGOS 112: Spendenkonto

www.galgos112.com

galgos112.blogspot.com

Kontakt: info@galgos112.com

Allgemein | 0 Kommentare

8th Februar 2010

POLVERÓN sucht eine Familie

polvoron11.JPG
polvoron10.JPG
polvoron13.JPG

POLVERÓN wurde kurz vor Weihnachten von den Tierschützern aufgegriffen, leider hat er bis jetzt noch keine Familie gefunden, POLVERÓN ist ca. 3 Jahre alt und ein wunderbarer, guter und liebevoller Hund. Er freut sich immer sehr wenn die Tierheimmitarbeiter kommen, weicht ihnen kaum von der Seite und möchte spielen. POLVERÓN verträgt sich gut mit Katzen, auch wenn er sie ab und zu mal anknurrt um sie zum Spielen aufzufordern. Der Galgo ist von Anfang an sehr folgsam und freut sich riesig, sobald er seine Decke bekommt, auf die sich sofort legt und von der er dann gar nicht mehr aufstehen möchte. “Die Familie die ihn adoptiert, wird vom ersten Tag an glücklich mit ihm sein”, versichterte mir Isabel.

Bitte klicken sie auf das Foto, um seine Geschichte zu erfahren.

polvoron9.JPG
Salamanca, geteilte Freude zur Weihnachtszeit

ASOCIACIÓN SALMANTINA PROTECTORA DE ANIMALES Y PLANTAS (ASPAP)
www.protectorasalmantina.org

Kontakt: protectora_salmantina@hotmail.com

Allgemein | 0 Kommentare

7th Februar 2010

Sieg: Keine Stierkämpfe in China!

“China sagt nein zu den Stieren”, so lautet die erfreuliche Überschrift eines heute veröffentlichten Artikels in der spanischen online Version von ABC, die frohe Neuigkeit wurde mir gerade eben von Maria Lopez, Movimiento Internacional Anti Taurino, überbracht.

Amig(a)os,

La China dice NO a las corridas. De acuerdo con el periódico ABC las autoridades chinas decidirán no permitir la realización de corridas en su país. Aún de acuerdo con el artículo hube una enorme presión con muchísimas cartas de protesto y también con el protesto de asociaciones chinas.
A todos los que enviarán cartas de protesto y permitirán esto resultado nuestro profundo agradecimiento.


Para leer el artículo:

http://www.abc.es/agencias/noticia.asp?noticia=264786

Por los Animales
Maria Lopes
Coordinadora del Movimiento Internacional Anti Taurino
www.iwab.org

Laut ABC, werden sich die chinesischen Behörden dafür entscheiden, die Ausführung der Stierkämpfe in ihrem Land nicht zu erlauben. Sehr sehr viele Protestbriefe und auch die Proteste chinesischer tierrechtsorganisationen haben offensichtlich einen enormen Druck auf die Behörden ausgeübt.
IWAB spricht seinen tiefsten Dank all jenen aus, die sich am Protest beteiligt und für diesen Erfolg gesorgt haben.

Siehe auch:
Exportschalger Grausamkeit
Internationale Kampagne gegen Stierkämpfe in China
Protest: Keine Stierkämpfe in China
Stierkampf in China, der aktuelle Stand der Dinge

STIERKAMPF | 2 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - 2010 Februar

Switch to our mobile site