17th Juni 2010

Wirtschaftskrise und die Stiere

Der spanische Staat unterstützt jedes Jahr mit 564 Millionen Euro an öffentlichen Zuschüssen die Stierkämpfe und den Stiersektor. Also bezahlt jede spanische Familie jährlich ca. 47 € um die Tauromachie zu finanzieren.

Die TAURINOS erhalten jedes Jahr diese 564 MILLIONEN EURO als Subventionen, welche bezahlt sind mit öffentlichen Geldern, über die Steuern der Spanier.

Jeder Spanier finanziert auf diese Weise: “corridas”, “encierros”, “sanfermines”, die jährlichen Stiermorde in Tordesillas, die Grausamkeiten gegen Stiere in Medinaceli, Coria und anderen Orten, die wirtschaftlichen Einkünfte von Stierkämpfern und Unternehmern der Branche, usw….

Es ist unglaublich, dass das Geld so weggeworfen wird, um eine blutrünstige, kranke und sadistische Minderheit zu befriedigen, es gibt so viele schwere Probleme in Spanien: Arbeitslosigkeit, Wirtschaftskrise, Haushalt, Gesundheitswesen, Erziehung, usw.

Wie lange noch muss diese Verschwendung des öffentlichen Geldes akzeptiert werden…?

Warum wird nicht die Tauromachie unterdrückt, diese absurde und teuflische Aktivität, anstatt den Angestellten das erhliche und schwer erarbeitete Geld wegzunehmen?

Wollen Sie sich beim Finanzamt beschweren? (für Spanier) Informieren Sie sich hier:

Guía para presentar tu queja en la Agencia Tributaria

Zudem können Sie, wenn Sie möchten mitarbeiten, um die spanische Schande zu benden und das bedauerlich Schauspiel der Folter und des Spaßes Stiere zum Vergnügen zu töten abzuschaffen, bitte besuchen Sie folgende Webseite und senden bitte einen Protest an den Präsidenten der spanischen Regierung, D. Jose Luis Rodríguez Zapatero:

Protestbrief:  Help Ban Bullfighting

Allgemein, PETITIONEN, STIERKAMPF, VIDEOS | 0 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - 2010 Juni 17

Switch to our mobile site