3rd November 2010

Hunde aus Salamanca suchen ein Zuhause

Die meisten dieser Galgos die sich in Obhut der ASOCIACIÓN SALMANTINA PROTECTORA DE ANIMALES Y PLANTAS (ASPAP) befinden, habe ich schon vor langer Zeit hier vorgestellt, leider haben sie noch keine Familie gefunden.

EKO

EKO ist mit ca. 4 Jahre der älteste dieser Galgos, das bisherige entbehrungsreiche Leben hat seine Spuren hinterlassen. Er lebte auf einem Feld in einem Zigeunerviertel, zusammen mit Swin der inzwischen adoptiert wurde. Eko war voller Wunden und Narbenund die Tierschützer gehen aufgrund seines Verhaltens davon aus, dass er oft geschlagen wurde. Der Galgo ist sehr schüchtern nd man muss hinter ihm her rennen um ihn zu fassen zu bekommen und zu streicheln. Er ist sehr ängstlich und verharrt still, sein Blick sagt “Bitte tue mir nichts.” Der Rüde braucht eine geduldige erfahrene Familie die ihm Zeit gibt und zeigt, dass nichts schlimmes passiert und er wirklich keine Angst mehr haben muss.
Die Erfahrung mit anderen schon vermittelten Angsthunden hat gezeigt, dass ein sicheres familiäres Umfeld und eine ganz andere neue schöne Umgebung solche Hunde aus ihrer Angst und Unsicherheit befreien.

LOLA

Um das Vertrauen der streunenden LOLA zu gewinnen und sie schließlich einzufangen brauchte eine Mitarbeiterin des Tierheims drei Monate. Inzwischen ist Lola eine soziale Galga, die sich sehr mit Ringo und Pistacho angefreundet hat. Anfangs ist sie Menschen gegenüber sehr scheu, lässt sich nicht leicht von jemanden anfassen den sie nicht kennt und senkt den Kopf, so als ob sie am liebsten im Erdboden versinken möchte. Vermutlich wurde auch Lola sehr schlecht behandelt und geschlagen, auch wenn sie sich immer sehr freut wenn sie die Tierschützer sieht und sich problemlos streicheln lässt, senkt sie oft den Blick und vermeidet direkten Augenkontakt.
Die Galga ist sehr sozial mit anderen Hunden, eher ruhig und im Haus (sie wurde einige Zeit von einer Pflegefamilie versorgt) benimmt sie sich perfekt. Mit den dort im Haus lebenden Katzen hatte sie keine Probleme, die Katzen auf der Straße hat sie allerdings gejagt. LOLA ist ca. 2 bis 3 Jahre alt.

PISTACHO


PISTACHO ist der fröhlichste dieser Galgos, er “lacht” immer, begrüßt jeden und lässt sich streicheln, springt die Leute an und möchte spielen. Pistacho ist ein wirklich unkomplizierter und folgsamer Rüde. Er liebt es in den Arm genommen zu werden, man man mit seinen Armen den Hals umschlingt schließt er genüßlich die Augen und leht seinen Kopf an, wie wenn er sagen möchte “Was für ein Vergnügen!”
Pistacho ist ein wunderbarer Galgo der sich mit allen anderen Hunden gut versteht und auch mit Katzen keine Probleme hat. Er folgt wie ein Schatten und zeigt ständig seine Zuneigung. Trotzdem ist er beim Toben sehr temperamentvoll und der schnellste Galgo im Tierheim.

RINGO

RINGO ist schüchterner, ruhiger und eigenständiger als sein Freund Pistacho. Während Pistacho direkt auf jeden zurennt, wartet Ringo ab, bis man ihn ruft, oder dass man zu ihm kommt. Er leibt es, den ganzen Tag irgendwo faul herum zu liegen. Wenn man ihn ruft um ihn zum spielen aufzufordern wedelt er oft nur mit der Rute, aber bleibt wo er ist und zieht es vor zu schlafen. Nun, er ist wirklich ein Faulenzer. Auch er hat keine Probleme mit anderen Hunden und Katzen. Anfangs war er, was das Fressen anbelangt, etwas dominat, aber dies ist nun nicht mehr der Fall. Was Ringo wirklich liebt ist trockenes Brot.

NORA

Nora wurde Ende Oktober eingefangen, seit ca. einem Monat streunte die Galga in der Nähe einer Müllkippe bei Salamanca. Eine Mitarbeiterin des Tierschutzvereins hat die Galga regelmäßig gefüttert um ihr Vertrauen zu gewinnen, schließlich konnte sie ihr ein Halsband umlegen und sie ins Tierheim bringen.

NORA ist ca. 10 bis 11 Monate alt, sehr schüchtern und verhält sich im Tierheim ausgesprochen ruhig, so als ob sie einen sicheren Ort gefunden hat und nur nicht auffallen möchte. Wenn man sich ihr nähert zieht sie die Rute ein, obwohl sie gleichzeitig das typische “Galgolächeln” aufsetzt. Sie zeigt gegenüber den anderen Hunden ein sehr gutes Sozialverhalten und wird in einem famililären Umfeld sicher schnell Vertrauen fassen.

POKER

POKER und EU

POKER wurde von einer Freundin der Tierschützer von Salamanca in Madrid aufgegriffen. Er lag bewusstlos am Straßenrand, hat den offensichtlichen Zusammenprall mit einem Auto aber bis auf ein gebrochenes Hinterbein unverletzt überstanden. Nachdem er bei Irina zu Kräften gekommen ist, zog er um in das Tierheim von Salamanca.

Der Galgomischling ist noch kein Jahr alt, er ist sehr liebevoll im Umgang mit Menschen und zeigt ein sehr gutes Sozialverhalten gegenüber anderen Hunden. POKER ist ein sehr aktiver Hund und möchte fast den ganzen Tag spielen und rennen, sein besten Freunde sind PISTACHO und EU, da auch diese sehr aktiv sind. POKER fordert vielk Aufmerksamkeit, gesucht wird eine sportliche Familie mit einem großen und vor allem auch hoch eingezäunten Garten, da er sehr hoch springen kann. Für kleine Kinder ist POKER zu temperamentvoll, Kinder sollten standfest sein. Hundeerfahrene Katzen sind ebenfalls kein Problem.

EU und LULA

EU und LULA sind ein tolles Team. Sie fanden an ein und demselben Tag im Tierheim von Salamanca Schutz und sind seitdem unzertrennlich. Tag und Nacht verbringen sie gemeinsam, wenn LULA irgendwo schnüffelt ist auch sofot EU zu Stelle und tut es ihr nach, fängt einer der Beiden an zu bellen, schon bellt der Andere, es gibt nichts, was sie nicht gemeinsam machen, einer fängt an zu spielen und schon toben sie gemeinsam durch das Tierheim.

LULA

LULA ist wohl ein Podencomischling, die riesigen Ohren lassen es vermuten, sie ist ca. 10 Monate alt. Sie lebte bei einer sehr problematischen Familie, irgendwann hatte man weder Lust noch Zeit sich um sie zu kümmern und schließlich landete sie im Tierheim und zum Glück nicht auf der Straße oder in einer Perrera.

LULA ist sehr verschmust und sozial, mit allen Menschen und alle anderen Hunden.

EU ist ca. 4-5 Jahre alt, anfangs dachte man aufgrund seiner abgenutzen Zähne er sei älter, offensichtlich hat EU aber laut Aussage des Tierarztes nur sehr schlechtes Futter bekommen was zu solchen Abnutzungserscheinungen geführt hat. Isabel hat EU in ihrem Stadtviertel eingefangen und zuerst einmal eine Woche bei sich Zuhause gepflegt weil sein Allgemeinzustand so schlecht war.

ASOCIACIÓN SALMANTINA PROTECTORA DE ANIMALES Y PLANTAS (ASPAP)
www.protectorasalmantina.org
info@protectorasalmantina.org

Allgemein | 0 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - 2010 November 03

Switch to our mobile site