14th November 2010

Die Misshandlung des “Toro Jubilo”, Medinaceli am 13.November 2010

Die Spanische Tierschutzpartei Partido Antitaurino contra el Maltrato Animal (PACMA) verurteilt aufs Schärfste nicht nur das alljährlich in Medinaceli stattfindende Fest “Toro Jubilo” , bei dem einem an einem Pfahl angebundenen Stier ein Metallgestänge mit Teerkugeln auf dem Kopf gebunden wird,   nachdem die Teerkugeln in lichterlohen Flammen stehen,wird das Seil durchtrennt und der Stier rennt panisch über den Dorfplatz auf dem zudem auch noch lauter Scheiterhaufen brennen,  auch alle anderen derartigen Misshandlungen von Tieren, wie die sogenannten “toros embolados” in Katalonien, gehören abgeschafft.

Wie die Bilder eindrucksvoll belegen, erleidet der Stier enormen Stress und gerät in Todesangst. Zu Recht schlussfolgert Silvia Barquero, die Pressesprecherin von PACMA, “Es wird Zeit, dass Spanien damit aufhört, ein Image von einem Land der grausamen Feste, ins Ausland zu exportieren.”

Fotos von Juan Sierra für PACMA: Fotogalerie Flickr

Siehe auch:
Der Feuerstier von Medinaceli, grausame Tierquälerei im Namen von Tradition und Kirche

Allgemein, STIERKAMPF, VIDEOS | 0 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - 2010 November 14

Switch to our mobile site