11th Dezember 2010

Mit der Bitte um Unterstützung: Decken und Mäntel für das Tierheim Ávila



Der Winter hat auch in weiten Teilen Spaniens Einzug gehalten, so auch in Ávila, der höchstgelegensten Provinzhauptstadt Spaniens.

Die Kälte, der Schnee, die eisigen Temperaturen machen den Tierheimbewohnern der Asociación Protectora de Animales Huellas sehr zu schaffen. Leider hatte ein Hilferuf, mit der Bitte Decken und Hundemäntel zu spenden bisher innerhalb Spaniens nicht viel Erfolg. Im Tierheim befinden sich mehr als 200 frierende Hunde und Katzen.

Pakete mit Decken und Mänteln bitte an folgende Adresse schicken:

HUELLAS, PROTECTORA DE ANIMALES DE ÁVILA
CRTRA. CL 505, ÁVILA-EL ESCORIAL
KM 4200 – CP 05004 – ÁVILA

www.protectorahuellas.org

Kontakt: info@protectorahuellas.org

Allgemein | 1 Kommentar

11th Dezember 2010

WSPA – Grausame Weihnacht: Videoaufnahmen enthüllen die Realität der Rentierschlachtung

Zu Weihnachten ist die Zeit für fröhliche Rentierbilder. Doch wie das Leben der Rentiere in der Realität aussieht, zeigt Ihnen eine Untersuchung der WSPA.

Rentiere in Schweden und Finnland müssen großes Leid ertragen. In riesigen Herden werden sie zusammengetrieben und unter schrecklichen Bedingungen abtransportiert, um für den Verzehr geschlachtet zu werden.

Wir dürfen nicht zulassen, dass diese Grausamkeit weitergeht.

Bitte unterzeichnen Sie das Schreiben der WSPA, in dem die Minister des Nordischen Rats aufgefordert werden, die Växjö-Erklärung und die bestehenden Tierschutzgesetze von 1988 und 1996 zu befolgen.

Allgemein, Tierschutz weltweit, VIDEOS | 0 Kommentare

11th Dezember 2010

SinPiel 2010 Barcelona, nackter Widerstand gegen die Pelzindustrie

Einhundert Menschen haben sich am vergangenem Sonntag den 5. Dezember, in Barcelona ausgezogen um gegen die Pelzindustrie zu protestieren. Nackt, mit roter Farbe bemalt, legten sie sich nieder, die toten Körper der für die Pelzindustrie gehäuteten Tiere, darstellend.

“Cuántas vidas para un abrigo” (Wie viele Leben für einen Mantel)?

Laut AnimaNaturalis stammen 85 % der europäsichen Felle aus Farmen, wo die Tiere in winzigen Käfigen gehalten werden und mittels anal- oder genital-Stromstoß getötet werden, diese verursacht einen Herzstillstand bei vollem Bewußtsein. Weitere Tötungsarten sind Genickbruch oder Erhängen, oft werden die Tiere noch lebend gehäutet. Für einen einzigen Fellmantel benötigt man 20 Füchse, 60 Kaninchen oder 120 bis 300 Chinchillas.

SinPiel.org

Ein weiteres Video und Pressemitteilungen:
Un centenar de personas se desnudan en Barcelona contra la industria de la piel

Allgemein, VIDEOS | 0 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - 2010 Dezember 11

Switch to our mobile site