18th Januar 2011

Der Massenmord an den Galgos

Der Wettlauf  gegen den Tod hat schon lange begonnen,  hunderte von Galgos warten in den zahlreichen Perreras auf ihr trauriges Ende, zahlreiche verzweifelte Notrufe gehen durch die spanischen Verteiler, die Tierschützer sind mit ihren Nerven am Ende, man versucht zu helfen wo es geht, aber es sind einfach viel zu viele Galgos die ganz legal von ihren Besitzern zum Töten in einer Auffangstation abgegeben werden.

Die meisten Galgos sind zwischen 1 und 3 Jahren alt, gesunde junge Hunde, ein überflüssig gewordenes Jagdwerkzeug.

Erst vor ca. einer Woche hat Loli vom Tierheim Ciudad Animal 30 Galgos aus der Perrera gerettet, die Situation in Pedro Muñoz und nicht nur dort, ist alarmierend. Nach und nach werden nun alle Galgos auf eine Adoption vorbereitet, bis diese Galgos vermittelt sind wird dauern, zudem werden noch weitere folgen, viele streunende Galgos können nach Monaten eingefangen werden.



Die Perreras platzen aus allen Nähten, z.B. Gesser in Cádiz, täglich kommt Nachschub.

Es sind, gemessen an der unglaublichen Anzahl aufgegebener Galgos, nur wenige Tiere die überleben, daher muss mit vereinten Kräften daran gearbeitet werden, dass die Zucht eingeschränkt, eine Kennzeichnungspflicht kontrolliert und ein Vergehen sanktioniert wird.

Diese Massentötungen kann man zu Recht als Massenmord bezeichnen. Spanien, ein Land der Stierschlächter, Tierquäler und Massenmörder, eine Schande für ein Land der Europäischen Union. Zustände, die diejenigen Menschen vor Ort und die, die vom Ausland aus versuchen zu helfen, zur Verzweiflung bringen.

Dienstag, Januar 18th, 2011, 01:56 | Allgemein | kommentieren | Trackback

3 Kommentare zu “Der Massenmord an den Galgos”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 18. Januar 2011, Christoph Weber schreibt:

    Der Fisch stinkt zuerst am Kopf !
    was erwartet Ihr von einer Regierung mit Esperanza Aguirre, ehemalige spanische Bildungsministerin !! :-(
    Jedes “Naturvolk” zeigt mehr Respekt gegenüber dem Leben und den Lebewesen, selbst wenn sie sie töten.
    Aber Spanien kann ja diesbezüglich auf eine lange Tradition zurückschauen (siehe Geschichte). Muss toll sein für diese und andere primitiven Grausamkeiten auch noch Subventionen zu kassieren.

  2. 2 19. Januar 2011, Jaqueline schreibt:

    In der Bibel steht geschrieben: DU SOLLST NICHT TÖTEN! Alle Lebewesen können in Frieden auf Gottes Erde leben! Ich bin Christin! Die beschissene Mehrheit Spaniens ist es angeblich auch und deshalb möchte ich meinen Wunsch äussern:

    Lieber Gott, bitte stehe zu deiner Fehlkonstruktion in der Erschaffung des Menschen! Du kannst es wieder gut machen.Bitte lösche alles Menschliche auf Erden aus!!!! Erschaffe zuerst die Tiere und lasse Sie herrschen!!
    MENSCHEN FÜRCHTET EUCH NICHT! DENN:
    die Tiere werden Euch NICHT misshandeln, schlagen,erschlagen, aussetzen, verhungern lassen, aufhängen, Klavier spielen, verdursten lassen, Euch den Chip rausschneiden, den kopf einschlagen, das Maul pfählen, in der Arena peinigen und töten, mit Fussfesseln versehen, in Perreras dahinvegitieren und sterben lassen (weil Sie die Leistung nicht gebracht haben, Mensch bringst du die Leistung? wenn nicht könntet Ihr mit MIOFLEX beseitigt werden, kein Problem), Euch diverse Dinge in den Arsch stecken, Euch blutend sterben lassen, Euch auffressen, usw.(den Perversitäten des Menschen sind leider keine Grenzen gesetzt, NOCH NICHT) , weil für ALLE Tiere Korruption, Geld, Reichtum und Macht keine Rolle spielt, Sie werden AUCH Euch Arschlöcher einfach nur LIEBEN (BEDINGUNGSLOS)!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    An ALLE Helfer: MINDESTENS 100 MILLIONEN MAL DANKE!!!!!!!!! An ALLE Menschen die Verbrechen an Tieren vergehen: Verreckt gnadenlos Ihr Arschlöcher!!
    In der Hoffnung für die Tiere das wir gewinnen:
    Jaqueline

  3. 3 24. Januar 2011, Lisl2000 schreibt:

    Liebe Jaqueline, Du hast sooo recht..und so ein Land ist auch noch in der EU….bitte, lieber Gott, falls es Dich gibt….lasse die Menschen, die Tiere auf eine so abartige Weise quälen auch genauso qualvoll zugrunde gehen…Bitte sorge für Gerechtigkeit….
    Am besten wäre es natürlich, wenn alle Lebewesen auf dieser Welt friedlich miteinander leben könnten…aber dies ist leider ein Wunschdenken:-(

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - Der Massenmord an den Galgos

Switch to our mobile site