23rd Januar 2011

Die große Lüge der Autoritäten im Fall Simone Righi

Morgen findet die Gerichtsverhandlung statt, zu der es hätte nie kommen dürfen.
Dies, weil die Autoritäten von Cádiz es so wollen.

Aber es gibt keinen einzigen Beweis, der die Anschuldigungen zeigt…große Lüge….

Wir bleiben bei der Wahrheit und die Wahrheit kommt immer ans Tageslicht.

La perra fortuna de Simone Righi
Un italiano se enfrenta a diez años de cárcel por un confuso incidente tras el exterminio de sus perros

..lautet der Titel der Tageszeitung El Pais zu dieser Justizverdrehung.

…was soviel bedeutet wie:

Das verdammte Pech des Simone Righi
Ein Italiener wird, nach der Tötung seiner Hunde und einem verworrenen Zwischenfall, mit einer Gefängnisstrafe von 10 Jahren konfrontiert

Die Petition für Simone wurde mit mehr als 10 000 Unterschriften unterstützt.

Morgen sitzt Simone auf der Anklagebank, dessen einziges “Vergehen” es war, den Schmerz über den Verlust seiner Tiere auszudrücken. Für die Verantwortlichen der Perrera von Puerto Real, die den grausamen Tod tausender Hunde und Katzen zu verantworten haben, ist noch keine Gerichtsverandlung anberaumt….

Quelle: publico.es

Alle bisherigen zum Thema veröffentlichten Beiträge:
Gerechtigkeit für Simone Righi! Gerichtsverhandlung am 24, Januar, mit der Bitte um Unterstützung

Sonntag, Januar 23rd, 2011, 23:25 | Allgemein | kommentieren | Trackback

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - Die große Lüge der Autoritäten im Fall Simone Righi

Switch to our mobile site