13th Februar 2011

Das Galgo Drama nimmt kein Ende




Am Freitag erhielt Loli vom Tierheim Ciudad einen Hinweis über einen angefahrenen Galgo der sich in den Garten eines Hauses verkrochen hat. Als sie dort ankam fand sie einen Welpen von ca. 4 Monaten, sie kam rechtzeitig. Ein Oberschenkelknochen ist gebrochen, zudem wurde durch den Aufprall seine Lunge gequetscht. ANDRES befindet sich in einer Tierklinik. Dem Welpen geht es den Umständen entsprechend gut.

Seit Ende Januar ist die Jagdsaison mit Galgos beendet, die Perreras sind voll, streunende Galgos überall. Hinzu kommen viele Galgos die irgendwo in irgendwelchen dunklen Verschlägen ein trauriges Dasein fristen. Im Tiehreim von Ciudad Animal befinden sich momentan ca. 200 Hunde, unter ihnen viele Galgos. Loli wird sicher noch wochenlang immer wieder streunende Galgos einfangen und vor dem Tod retten. Ehe man sicht versieht ist Oktober, der Beginn der Jagdsaison. Viele der jetzigen Tierheimbewohner sind vielleicht noch nicht vermittelt …

www.ciudadanimal.org

Kontakt:
proapeloli@gmail.com
J.Bech@gmx.de von der Futterkette für Spanien
TSV Galgo-Friends e.V. www.galgo-friends.org

Siehe auch:
SOS – Galgo-Notfälle im Tierheim Ciudad Animal
Der Massenmord an den Galgos

Sonntag, Februar 13th, 2011, 01:12 | Allgemein | kommentieren | Trackback

5 Kommentare zu “Das Galgo Drama nimmt kein Ende”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 13. Februar 2011, Sabine NRW schreibt:

    ich habe das Gefühl…anstatt besser….wird es von Jahr zu Jahr immer schlimmer…………..

  2. 2 13. Februar 2011, Rosina Glose schreibt:

    Das Tierschutzproblem, insbesondere das der Galgos, müsste in allen Ländern auf politischem Wege gelöst werden. – Es ist ein Fass ohne Boden! – Politiker und Kirchenleute müssten die Menschen für den Tierschutz sensibilisieren, in Schulen und Kulturzentren müssten Tierschutzorganisationen und andere Institutionen in Form von Filmdokumentationen und Vorträgen auf die Probleme der Galgos und des Tierschutzes allgemein aufmerksam machen.
    Sind diese Ideen denn so weit weg von der Realität?

    @ Rosina
    In dieser Richtung passiert zum Glück schon einiges, Fernsehen und Zeitungen berichten immer wieder, Stars und Sternchen setzen sich für Galgos ein, oder aber gegen die Misshandlung von Tieren im allgemeinen, es gibt schon einige Schulprojekte, aber alles in allem noch viel zu wenig. Wichtig wäre Druck von Seiten der Europäischen Unión, ein gutes für alle EU Staaten gültiges Tierschutzgesetzt, dessen Einhaltung überwacht und Verstöße scharf sanktioniert werden. Auch daran wird schon gearbeitet, aber bis es vielleicht dazu kommt wird leider noch viel Zeit vergehen.

  3. 3 13. Februar 2011, Tina schreibt:

    Liebe Martina,

    vielen, vielen Dank für Dein unermüdliches Engagement!!!!

    ……………und ja liebe Sabine, auch ich habe dieses Empfinden und es scheint definitiv so zu sein – es wird von Jahr zu Jahr schlimmer….!!!

  4. 4 14. Februar 2011, carmen marciniak schreibt:

    Es ist einfach das Traurigste, was ich kenne!Wie geht es dem Kleinen? Kann man was für ihn spenden?

    @ Carmen
    Bitte wenden Sie sich an die Futterkette, sie hilft vor Ort und ist immer auf dem aktuellen Stand der Dinge.

  5. 5 14. Februar 2011, Lisa Ress schreibt:

    Wie geht es dem kleinen Galgo kommt er wieder auf die Beine so ein hübscher Hund!!!Furchtbar was im Moment so abläuft mit den Galgos aber Rumänien ist auch nicht viel besser !!!:-(((

    @ Lisa
    Ich habe noch keine neuen Nachrichten erhalten, gehe aber davon aus, dass er sich auf dem Web der Besserung befindet. Welche Windhundrasse wird in Runänien gehalten?

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - Das Galgo Drama nimmt kein Ende

Switch to our mobile site