27th Februar 2011

Alarm im Netz, 9000 € Belohnung für relevante Daten über den bestialischen Welpenmörder

Die Ermittlungen der Polizei im Fall des bestialischen Welpenmörders “lulu”, der in seinem inzwischen gelöschten Blog letumcanis.blogspot.com / ASESINO KNINO, seine grausame Tat in Bild, Ton und Worten dokumentiert und weitere Tierquälereien angekündigt hat, laufen auf Hochturen. Ebenso weiterhin aktiv sind Internetuser in Foren und soziale Netzwerken bei der Auswertung des Bild- und Textmaterials.
Das Netzwerk ANONYMUS in Spanien hat die Kampagne, Operation DogFight eröffnet und eine Belohnung von 9 000 € ausgesetzt für diejenigen, die relevante Daten über die Identität des Tierquälers beibringen. Die Schlinge zieht sich zu, es ist sicher nur eine Frage der Zeit bis dieser Tierquäler geschnappt wird.

Auch wurde eine an das spanische Justizministerium gerichtete Petition aufgesetzt, mit der Forderung der Höchststrafe für den Täter.

Petition:

Recogida de firmas Pena máxima para el “Asesino Knino”, torturador y asesino de cachorros

Folgende Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden:

Nombre Completo (Vor- und Nachname) Nombre Obligatorio
Correo electrónico (E-Mail Adresse)
DNI (Personalausweisnummer)

Wichtig: Ohne Angabe der Personalausweisnummer ist die Unterschrift nicht gültig! Auch wenn sie angenommen wird, das Programm erkennt nur, dass eine Eingabe erfolgt ist, nicht aber, dass es sich nicht um die Personalausweisnummer handelt. Daher diese unbedingt angeben, da die Unterschrift sonst ungültig ist! Nach dem Unterzeichnen erhalten Sie eine Bestätigungs E-mail bei der sie den Link anklicken müssen, erst dann ist Ihre Unterschrift registriert.

Sonntag, Februar 27th, 2011, 02:03 | Allgemein | kommentieren | Trackback

11 Kommentare zu “Alarm im Netz, 9000 € Belohnung für relevante Daten über den bestialischen Welpenmörder”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 27. Februar 2011, ursula radeke schreibt:

    ich würde diese belohnung auf jeden fall dem tierschutz spenden, hoffe der mörder wird bald gefasst, traurige grüße ursula radeke aus dem tierschutz
    el refugio casas ibanez

  2. 2 27. Februar 2011, Isabel schreibt:

    Dieses Monster verdient die Höchststrafe! Von mir aus die Todesstrafe, da der Kerl extrem grausam ist und daher für die Menschen ebenfalls eine Gefahr darstellt.

  3. 3 4. März 2011, Sam schreibt:

    Liebe Dagmar,

    ich kann deinen tiefen Schmerz und deine Wut absolut verstehen.
    Ich habe das Video nicht angeschaut und bin dennoch zutiefst erschüttert von diesem Fall.
    Dieser Sadist ist ein bis in seine tiefste Seele gestörter und absolut grauenvoller Mensch.
    Bedenke aber: Wer sollte diese Untat an diesem Menschen vollbringen, die du da forderst?
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich so etwas tun könnte – und du könntest das ganz sicher auch nicht vollbringen.
    Wir wären ebensolche Sadisten wie er, wenn wir es täten – und eine neue Kette von Grausamkeiten würde in Gang gesetzt.

    Ich glaube nicht, dass das die Lösung ist.

    Ich wünsche mir Gerechtigkeit für dieses kleine hilflose und unschuldige Hundebaby.
    Wenn es möglich wäre, sollte dieser Mensch sein Leben lang Wiedergutmachung leisten, um seine Schuld abzutragen.
    Das wird wohl leider nicht Realität werden. Aber vielleicht gibt es Richter, die erkennen, wie zutiefst gestört dieser Mensch ist und handeln entsprechend.

  4. 4 5. März 2011, Dominic schreibt:

    Hallo suche dringend einen Link zu dem VIdeo des Welpenmörders wo die kompletten 20 min drauf sind echt wichtig will es anderen zeigen die das noch nicht gesehen haben

    @ Dominic

    Hier der Link zum download

    http://hotfile.com/dl/103610236/c116b51/Asesino_knino.flv.html

  5. 5 5. März 2011, Elke schreibt:

    ich glaube auch nicht, dass ich jemals so denken könnte wie der gestörte Bastard. Aber ich weiß, dass ich sofort für die Todesstrafe wäre, wenn es diese für solche Bestien geben würde. Leider ist dem nicht so und man kann nur hoffen und beten, dass er entweder für den Rest seines Lebens weggesperrt, oder aber von den Richtigen gefunden wird. Ändern wird sich diese Bestie nie mehr und irgendwann wären ihm diese schrecklichen Greueltaten auch zu langweilig und er würde sich neue ausdenken. Dann kann man nur hoffen, dass es keine Kinder oder Frauen sein werden. Denn an Männer wird er sich nicht ran trauen, weil sie stärker wie er sein könnten. Er hat für mich keine Berechtigung mehr, sich Mensch zu nennen oder unter Menschen zu leben. Auch wenn es jetzt für Einige hart klingen mag.

  6. 6 7. März 2011, Annika schreibt:

    Ich bin, gelinde gesagt, verwundert darüner, dass es hier sogar Leute gibt, die der Meinung sind, der Täter hat eine solch schreckliche Behandlung, solche Schmerzen wie die, die er selbst dem kleinen Hund zugefügt hat, nicht verdient und ein Recht auf körperliche und geistige Unversehrtheit. Und dann wird an all diejenigen, die anders denken, mit mildem Tadel appeliert, sie sollen nicht so böse sein…und dem armen Menschen, der da so gestört ist, bloß nichts tun, noch nicht mal dran denken

  7. 7 23. März 2011, Elke schreibt:

    Gibt es denn schon Neuigkeiten? Ich hoffe, es verläuft sich nicht, denn ich habe Angst, dass er dann wieder zuschlägt. Sitze immer noch hier und bete jeden Abend, dass dieses Monster gefasst wird.

    @ Elke
    Sobald es Neuigkeiten gibt werde ich berichten.

  8. 8 27. März 2011, Elke schreibt:

    Danke Euch. Man bekommt es einfach nicht mehr aus dem Kopf. Immer, wenn ich bei meiner Arbeit Welpen sehe, muss ich an den armen Kleinen denken, der so grausam sterben musste und die Tränen laufen mir dann immer noch. Ich bete weiter, denn er darf nie wieder einem unschuldigen Wesen so etwas antun.

  9. 9 22. April 2011, Jonna schreibt:

    Diesem Monster sollte das selbe angetan werden.
    Es ist unbefreilich wie ein “Mensch” so krank und pervers sein kann. Dafür gibt es keine Worte.
    Mir tun diese armen Wesen so unsargbar leid

  10. 10 26. April 2011, Conny schreibt:

    Dieser Drecksack ist die Ausgeburt der Hölle. Ich wünsche ihm den qualvollsten Tod, den es gibt. Wenn der einmal am Verrecken ist, sollen ihn die grausamen Bilder verfolgen, bis er in der Hölle angekommen ist und dort soll er schmoren bis zum Jüngsten Tag.

    Ich bin fassungslos und bis ins Mark entsetzt über das, was dieser unschuldige Welpe an Grausamkeiten erleiden musste.
    Wenn sich so ein Abschaum an meinen Hunden vergreifen würde – ich würde ihn genau so brutal zur Strecke bringen.

  11. 11 28. April 2011, Conny schreibt:

    Hier kann man eine Petition “Höchststrafe für diesen Abschaum” unterzeichnen.
    http://www.peticionpublica.es/?pi=P2011N6842

    Hoffentlich finden sie die Bestie bald!

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - Alarm im Netz, 9000 € Belohnung für relevante Daten über den bestialischen Welpenmörder

Switch to our mobile site