5th März 2011

Forderung nach einem neuen Tierschutzgesetz um das Leiden der Galgos zu beenden

FEBA (Federación Española de Bienestar Animal) der Verband spanischer Tierschutzorganisationen, beschuldigt die Jäger von Kastillien-La Mancha die Galgos während der Jagdsaison schlecht zu behandeln und nach dieser zu erhängen, “angebunden an Seile, absichtlich kurz, damit sie vor Erschöpfung, Hunger und Durst, nach unsäglichem Leid, erhangen sterben”. Im Jahre 2009 wurde dem Regierungsaussschuss von Kastillien-La Mancha 22.580 Unterschriften übergeben, damit endlich Maßnahmen ergriffen werden, gebessert hat sich seitem nichts, Verhandlungen verzögern sich und seit dem 7. Mai 2010 herrscht Funktille.

Nun hat FEBA sich an José María Barreda, dem Präsidenten von Kastillien-La Mancha gewandt, damit er ein neues Tierschutzgesetzt bewilligt, “Um die Grausamkeiten denen die für die Jagd bestimmten Windhunde ausgesetzt sind, zu beenden”. Bei dieser Gelegenheit wurden der Forderung weitere 5.023 Unterschriften beigefügt.

Quelle: laverdad.es

Siehe auch:
Eine Baronin die sich für den Schutz der Galgos einsetzt
Die Tragödie einer Rasse
Die Scheinheilige Welt der Galgueros

Samstag, März 5th, 2011, 23:11 | Allgemein | kommentieren | Trackback

3 Kommentare zu “Forderung nach einem neuen Tierschutzgesetz um das Leiden der Galgos zu beenden”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 6. März 2011, Rosina Glose schreibt:

    Was für ein schreckliche Bild gibt Spanien von sich, bei dem gesamten Tierleid in diesem Lande! – In allen Medien kann man es sehen! – Eine einzige Ausbeute von Tieren, ein ständiges Vernichten von Leben, sobald die Tiere “ausgedient” haben! – Warum sehen die Menschen nicht ein, dass man mit dem Leben eines Tieres behutsam umzugehen hat, zumal das Tier GOTTES Schöpfung ist! – Spanien, das ach so katholische Land! – Die Spanier sollten sich schämen!

  2. 2 7. März 2011, Selina Schmid schreibt:

    Naja da würde ich nicht ganz so schimpfen natürlich bin ich auch total gegen das Leid dass man den Tieren antut aber schau dir mal an wie in wir Österreich die Tiere hinrichten: Kleine und grosse hilflose Schweine werden den Berg zum Schlachter hinaufgeschleppt dass sie sich schon vorher vor Angst die Beinchen brechen , Hühnern wird die Kehle nicht einmal ganz durchgeschnitten weil dass alles am Fliesband so schnell gehen muss und arme Rinder werden einfach nur dass wir etwas zum Essen haben erschlagen und kleine Küken werden an viel zu kleinen Stellen gezüchtet und dann getötet (also die meisten)!!! Also eigentlich müssten wir auch etwas verändern dass wir uns nicht schämen müssten weil wir denken eigentlich auch nur an unser Essen!!! Das mein ich nicht dir gegenüber böse oder so aber denk mal drüber nach du kannst mir ja dann zurückschreiben ich schaue eh fast jeen Tag hier herein!!! Liebe Grüsse

  3. 3 2. April 2011, Angi schreibt:

    Hört entlich auf mit dem sinnlosen Morden von Tieren. Sie haben genauso ein Herz und eine Seele und leiden. Ihr wollt zu Europa gehören ? Ihr seit Barbaren .

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - Forderung nach einem neuen Tierschutzgesetz um das Leiden der Galgos zu beenden

Switch to our mobile site