29th September 2011

Becerradas – Kälbermord in Algemesí

Bei den sogenannten becceradas in Algemesí (Valencia), sind Kameras unerwünscht, doch Aktivisten von Equanimal gelang es mit versteckter Kamera folgende Aufnahmen zu machen. Ein erschreckendes Zeugnis unglaublicher Brutalität im Namen der Tradition.

Jugendliche, oftmals betrunken, versuchen sich bei diesem Spektakel als Toreros, indem sie Stierkälber die in der Regel höchstens zwei Jahre alt sind, unter dem Beifall eines sadistischen Publikums, zu Tode foltern.

Diese blutrünstigen Jugenlichen meinen ihren Mut beweisen zu können, indem sie die banderillas in den Körper des Tieres stechen, so lange, bis es blutüberströmt zusammenbricht. Als das Kalb am Boden liegt, versucht ein Jugendlicher ihm den finalen Todesstoß zu geben. Einmal, zweimal,..bis zu fünfmal sticht der Jugendliche mit einem Dolch in den Kopf des sich im Sterben befindendenden Tierkindes, bis es gänzlich tot zusammenbricht.

Besucher der becerrada wurden interviewt, “Ich denke, das ist normal”, oder “Das ist eine Tradition die respektiert werden muss”, waren einige der Antworten, mit denen diese Individuen meinen, diese grausame Misshandlung rechtfertigen zu können.

Für die Fans dieses Festes sind die Jugendlichen Helden und als solche fühlen sie sich auch. Stolz präsentieren sie ihre Trophäen, die abgeschnittenen Ohren und Schwänze der Kälber.

Wann hört dieses sinnlose Morden endlich auf? Kunst? Kultur? Erhaltenswertes Kulturgut? Weltkulturerbe der UNESCO?

Wie kann so etwas in einem Land der Europäischen Union möglich sein? Zudem noch finanziert mit EU Subventionen?

siehe auch:

Becerrada – Töten ist nicht leicht
Kälbermord im Baskenland, Tradition der Grausamkeit
Kälbermord
“Beccerada”, grausamer Kälbermord in El Escorial
Becerradas – Demonstration gegen Kälbermord in Algemesí

Donnerstag, September 29th, 2011, 00:05 | Allgemein, STIERKAMPF, VIDEOS | kommentieren | Trackback

9 Kommentare zu “Becerradas – Kälbermord in Algemesí”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 29. September 2011, carmen schreibt:

    Widerlich! Die gehören in Sicherheitsverwahrung- lebenslänglich!

  2. 2 29. September 2011, Thomas Pfeiffer schreibt:

    Wenn ich solche Bilder sehe steigt eine riesige Wut und ein Hass in mir hoch.Was denken sich solche Leute,
    wenn Sie ein Kalb zu Tode foltern??? Ich verstehe aber auch nicht warum in Spanien nicht mehr Leute auf die Straße gehen , um dagegen zu demonstrieren – es können doch nicht alle Spanier kalte, abgestumpfte Neandertaler sein – oder doch???????
    Wenn man die Berichte hier auf der Seite SOS Galgos ließt, ist es mit der Empathie der Spanier nicht weit her. Im Gegenteil – es herrscht eine riesige Gleichgültigkeit gerade den Tieren gegenüber. Wir haben unseren Sohn im Sinne des Tierschutzgedanken erzogen, den er nun an seine Tochter weitergibt. Die Kleine ist bereits mit ihren sieben Jahren aktiv im Tierschutz tätig und informiert sich im Internet über wichtige Tierschutzaspekte. Ich hoffe, dass die aktuelle, junge Generation Spanier auch den Wandel von einer Tierquälernation zu einem mitfühlenden Volk schafft. Gruß Thomas

  3. 3 29. September 2011, Ralf schreibt:

    Primitiv, dumm, lebensverachtend – und wieder alles unter dem Deckmantel der Kultur.

  4. 4 29. September 2011, Karin schreibt:

    Ich schäme mich, ein Mensch zu sein! Oder kann man solche Kreaturen noch “Mensch” nennen?
    Hat das Gott erschaffen?!? Kann ich nicht glauben!

  5. 5 29. September 2011, Anita schreibt:

    In einem Land, wo so mit Lebewesen umgegangen wird können rohe, gefühlskalte Menschen heranwachsen. Ich bewundere jeden einzelnen, der es schafft unter dem Eindruck dieser “Kultur” ein Herz und Gefühl für Tiere zu entwickeln und dies dann auch vertritt.

  6. 6 29. September 2011, Isabel schreibt:

    Von mir aus könnten sich diese Bestien gegenseitig abstechen und nicht auf wehrlose Tierkinder losgelassen werden. Die wollen ihren Mut beweisen aber wem?? Hauptsächlich den Weibern, die da zugaffen ohne jegliche Gefühlsregung. Widerlich sowas!

  7. 7 8. Oktober 2012, Pinon Pallaton schreibt:

    Beim Betrachten solcher Taten gegen Tiere muss ich Weinen und könnte gleich Kotzen, was um alles in der Welt gibt diesen Personen das RECHT einem Tier so was an zu tun? Wo sind den all die Tierschutz Organisationen die ja angeblich sooooo viel dagegen unternehmen? Alles nur leere Versprechungen um Spendengelder zu erheucheln!!! Die würden besser mal dass machen was sie immer Versprechen und vehement was dagegen unternehmen. Gesetzte hin oder her das muss entlich Verboten und Bestraft werden!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  8. 8 23. September 2013, Españistan dritte Welt schreibt:

    Die skrupellosen Politiker sind die eigentlichen Schuldigen dieser barbarischen Traditionen .In so einem Land mache ich keinen Urlaub und kaufe keine Produkte. Boykott !

  9. 9 24. September 2013, Españistan blutiges Land schreibt:

    Boykott Españistan !

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - Becerradas – Kälbermord in Algemesí

Switch to our mobile site