22nd Januar 2011

RIGO sucht ein Zuhause

Dieser Galgo wurde ausgesetzt, Antonio aus Murcia fand den ausgemergelten Rüden auf seinem Grundstück, bzw. der Galgo hat wohl eher Antonio gefunden, angezogen von den Hunden die sich in seiner Obhut befinden stand der Hund aufrecht an der Eingangstür und begrüßte Antonio, so als ob er ihn schon sein ganzes Leben lang kennen würde.

Antonio gab ihm den Namen RIGO, der noble Rüde ist ca. 2 Jahre alt, weder schüchtern noch ängstlich und er hat einen sehr guten Charakter.

Kontakt: rojaesperanza@hotmail.com

www.animalesmartos.es

Allgemein | 0 Kommentare

22nd Januar 2011

Eine Art

Una especie – Canción de la Liberación Animal (Subtítulos en español) from The Voiceless on Vimeo.

»Die Tiere empfinden wie der Mensch Freude und Schmerz, Glück und Unglück.«

Charles Darwin brit. Naturforscher und Begründer des Darwinismus (1809-1882)
.

»Nicht eine milde Form der Schlachtung, sondern ihre Beseitigung soll man anstreben. Je mehr man das Schlachten ‘human’ zu gestalten sucht, desto mehr stärkt man die Sache der Metzgerei selbst. Ein wirklich konsequenter Standpunkt des Tierschutzes wird erst dann gewonnen sein, wenn die Menschheit sich entschlossen haben wird, das Töten und Essen der Tiere aufzugeben.«

Prinz Max von Sachsen
kath. Theologieprofessor (1870-1951)
.

»Grausamkeit gegen Tiere kann weder bei wahrer Bildung noch wahrer Gelehrsamkeit bestehen. Sie ist eines der kennzeichnendsten Laster eines niederen und unedlen Volkes. Dem Tier gegenüber sind heute alle Völker mehr oder weniger Barbaren. Es ist unwahr und grotesk, wenn sie ihre vermeintliche hohe Kultur bei jeder Gelegenheit betonen und dabei tagtäglich die scheußlichsten Grausamkeiten an Millionen von wehrlosen Geschöpfen begehen oder doch gleichgültig zulassen. Können wir uns wundern, dass diese so genannten Kulturvölker immer mehr einem furchtbaren Weg des Abstieges entgegengehen? Dieselbe Strecke Landes, welche als Wiese, d.h. als Viehfutter, zehn Menschen durch das Fleisch der darauf gemästeten Tiere aus zweiter Hand ernährt, vermag, mit Hirse, Erbsen, Linsen und Gerste bebaut, hundert Menschen zu erhalten und zu ernähren.«

Alexander Humboldt
Begründer der wissenschaftlichen Erdkunde (1769-1859)
.

»Wahrlich ist der Mensch der König aller Tiere, denn seine Grausamkeit übertrifft die ihrige. Wir leben vom Tode anderer. Wir sind wandelnde Grabstätten!«

»Du hast den Menschen als König der Tiere bezeichnet – ich aber würde sagen: König der Raubtiere, unter denen du das größte bist; denn hast du sie nicht getötet, damit sie dir zur Gaumenbefriedigung dienen, wodurch du dich zum Grabe aller Tiere machst? Erzeugt denn die Natur nicht genug Vegetabilien, mit denen du dich sättigen kannst?«

»Es wird ein Tag kommen, an dem die Menschen über die Tötung eines Tieres genauso urteilen werden, wie sie heute die eines Menschen beurteilen. Es wird die Zeit kommen, in welcher wir das Essen von Tieren ebenso verurteilen, wie wir heute das Essen von unseresgleichen, die Menschenfresserei, verurteilen.«

Leonardo da Vinci
italienischer Maler und Universalgenie (1452-1519)
.

»Nichts wird die Chance auf ein Überleben auf der Erde so steigern wie der Schritt zur vegetarischen Ernährung.«

Albert Einstein
Physiker und Nobelpreisträger (1905), Vater der Relativitätstheorie (1879-1955)

Allgemein, VIDEOS | 0 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - 2011 Januar 22

Switch to our mobile site