25th Januar 2011

Cádiz: wo war deine Seele? / Cádiz wo ist deine Seele?

simonedetencioncedida.jpg

Cádiz: where did your soul go?

So lautet der englische Originaltitel des italienischen Reporters Max Bono, der diesen Artikel im November 2007 geschrieben hat, ein Artikel, so aktuell wie eh und je.

Bono hatte sich mit der Tageszeitung Diario de Bahia de Cádiz in Verbindung gesetzt, um sich über den Fall des inhaftierten Italieners Simone Righi zu informieren, welcher während der Kundgebung gegen die inzwischen vorübergehend geschlossene Perrera von Puerto Real verhaftet wurde.

Der Skandal könnte nicht besser beschreiben sein. Bono bezeichnet Cádiz als Bühne der brutalen Unterdrückung der Menschenrechte sowie der Tierrechte. Eine Bevölkerung die wegschaut, Teófila Martinez, die Bürgermeisterin die wie eine Frau wirkt die nicht bereit ist darüber zu reden. Ist Spanien eine Diktatur? Existiert in Cádiz Rassismus gegen Ausländer? Ist Cádiz Teil der Europäischen Union oder eher eine dunkle Diktatur Südamerikas? Damals weigerte sich die italienische Regierung die Kaution von 9000 Euro für Simone Righi zu übernehmen, der wegen angeblicher Agressionen 4 Monate hinter Gittern musste. Auch die italienische Regierung sollte sich schämen, dass sie nicht die Kaution von 9000 Euro für Simone Righi übernimmt. Italien ist eines der fünf entwickeltsten Länder der Welt, aber wenn es um italienische Mitbürger geht, eines der ärmsten.

Ein hervorragend geschriebener Beitrag, hier auf spanisch und englisch:

Cadiz: where did your soul go? (human rights violation in Spain) von Max Bono

Heute fand die zweite Gerichtsverhandlung gegen Simone Righi statt, die Pressemeldungen habe ich verlinkt, wer mag kann sie mit Google übersetzen.

Nun müssen wir uns ca. eine Woche gedulden bis das Urteil gesprochen wird, ein hoffentlich gerechtes Urteil, aber….da in Spanien Vetternwirtschaft und Korruption keine Seltenheit sind…

Pressemeldungen vom 25. Januar:
andaluciainformacion.es
diariodecadiz.es
lavozdigital.es
Fotostrecke: lavozdigital.es

lavozdigital.es

Allgemein, VIDEOS | 0 Kommentare

24th Januar 2011

Simone Righi, morgen geht die Verhandlung weiter

Der heutige Tag vor Gericht war lang, morgen geht die Verhandlung gegen Simone Righi und eine weitere Angeklagte, Isabel S.V., die beschuldigt wird Carmen Obregón vom Stadtrat während der Demonstration ins Gesicht geschlagen zu haben, weiter.

Etwas haben wir schon heute gewonnen, die Berichte der Presse verkünden den Standpunkt von Simone Righi…..

“Ich bin keine gewaltätige Person, ich habe nie daran gedacht jemanden anzugreifen.”

“Das Einzige was ich geschrien habe war, ‘sie haben meine Hunde ermordet’!”

Am Ende des ersten Prozesstages versammelten sich Mitglieder der LOS VERDES (DER GRÜNEN) und viele weitere Unterstützer von Simone vor dem Justizpalast um für seine Freisprechung zu plädieren.

lavozdigital.es
elmundo.es

Allgemein | 0 Kommentare

24th Januar 2011

VENUS sucht ein Zuhause



Diese Galga mit den wunderschönen Augen befindet sich in Obhut der Protectora de Villena. VENUS ist mittelgroß und wiegt ca. 18 kg. Sie ist sehr liebevoll.

Neben VENUS warten noch viele andere Galgos und selbstverständlich auch andere große und kleine Hunde auf ein richtiges Zuhause.

Sociedad Protectora de Animales y Plantas (SPAP) de Villena

Kontakt: mariajose1017@hotmail.com

update: VENUS hat in Spanien eine Familie gefunden

Allgemein | 0 Kommentare

23rd Januar 2011

Die große Lüge der Autoritäten im Fall Simone Righi

Morgen findet die Gerichtsverhandlung statt, zu der es hätte nie kommen dürfen.
Dies, weil die Autoritäten von Cádiz es so wollen.

Aber es gibt keinen einzigen Beweis, der die Anschuldigungen zeigt…große Lüge….

Wir bleiben bei der Wahrheit und die Wahrheit kommt immer ans Tageslicht.

La perra fortuna de Simone Righi
Un italiano se enfrenta a diez años de cárcel por un confuso incidente tras el exterminio de sus perros

..lautet der Titel der Tageszeitung El Pais zu dieser Justizverdrehung.

…was soviel bedeutet wie:

Das verdammte Pech des Simone Righi
Ein Italiener wird, nach der Tötung seiner Hunde und einem verworrenen Zwischenfall, mit einer Gefängnisstrafe von 10 Jahren konfrontiert

Die Petition für Simone wurde mit mehr als 10 000 Unterschriften unterstützt.

Morgen sitzt Simone auf der Anklagebank, dessen einziges “Vergehen” es war, den Schmerz über den Verlust seiner Tiere auszudrücken. Für die Verantwortlichen der Perrera von Puerto Real, die den grausamen Tod tausender Hunde und Katzen zu verantworten haben, ist noch keine Gerichtsverandlung anberaumt….

Quelle: publico.es

Alle bisherigen zum Thema veröffentlichten Beiträge:
Gerechtigkeit für Simone Righi! Gerichtsverhandlung am 24, Januar, mit der Bitte um Unterstützung

Allgemein | 0 Kommentare

23rd Januar 2011

TINTA sucht ein Zuhause



Letztes Jahr im November wurde diese Galga schwer verletzt vor dem Eingang eines Krankenhauses in Puerto Real (Cádiz) aufgefunden, mehrere Operationen sind erfolgreich verlaufen, inzwischen hat sie sich vollkommen erholt und ist kaum wiederzuerkennen.

TINTA ist eine ca. 2 Jahre alte, fröhliche und liebevolle Galga, die jetzt nur noch eine schöne Familie braucht, damit das Glück perfekt ist.

TINTA befindet sich in Obhut der Sociedad Protectora de Animales y Plantas de Cádiz, vielen Lesern auch bekannt als “Tierheim KIMBA”.

www.refugiokimba.org

Kontakt: adopciones@refugiokimba.org

Wer die geschichte dieser Galga nicht kennt, kann sie hier nachlesen:
Mit der Bitte um Unterstützung für die Galga TINTA
TINTA hat die Operationen gut überstanden
Neuigkeiten von TINTA

Allgemein | 2 Kommentare

22nd Januar 2011

RIGO sucht ein Zuhause

Dieser Galgo wurde ausgesetzt, Antonio aus Murcia fand den ausgemergelten Rüden auf seinem Grundstück, bzw. der Galgo hat wohl eher Antonio gefunden, angezogen von den Hunden die sich in seiner Obhut befinden stand der Hund aufrecht an der Eingangstür und begrüßte Antonio, so als ob er ihn schon sein ganzes Leben lang kennen würde.

Antonio gab ihm den Namen RIGO, der noble Rüde ist ca. 2 Jahre alt, weder schüchtern noch ängstlich und er hat einen sehr guten Charakter.

Kontakt: rojaesperanza@hotmail.com

www.animalesmartos.es

Allgemein | 0 Kommentare

22nd Januar 2011

Eine Art

Una especie – Canción de la Liberación Animal (Subtítulos en español) from The Voiceless on Vimeo.

»Die Tiere empfinden wie der Mensch Freude und Schmerz, Glück und Unglück.«

Charles Darwin brit. Naturforscher und Begründer des Darwinismus (1809-1882)
.

»Nicht eine milde Form der Schlachtung, sondern ihre Beseitigung soll man anstreben. Je mehr man das Schlachten ‘human’ zu gestalten sucht, desto mehr stärkt man die Sache der Metzgerei selbst. Ein wirklich konsequenter Standpunkt des Tierschutzes wird erst dann gewonnen sein, wenn die Menschheit sich entschlossen haben wird, das Töten und Essen der Tiere aufzugeben.«

Prinz Max von Sachsen
kath. Theologieprofessor (1870-1951)
.

»Grausamkeit gegen Tiere kann weder bei wahrer Bildung noch wahrer Gelehrsamkeit bestehen. Sie ist eines der kennzeichnendsten Laster eines niederen und unedlen Volkes. Dem Tier gegenüber sind heute alle Völker mehr oder weniger Barbaren. Es ist unwahr und grotesk, wenn sie ihre vermeintliche hohe Kultur bei jeder Gelegenheit betonen und dabei tagtäglich die scheußlichsten Grausamkeiten an Millionen von wehrlosen Geschöpfen begehen oder doch gleichgültig zulassen. Können wir uns wundern, dass diese so genannten Kulturvölker immer mehr einem furchtbaren Weg des Abstieges entgegengehen? Dieselbe Strecke Landes, welche als Wiese, d.h. als Viehfutter, zehn Menschen durch das Fleisch der darauf gemästeten Tiere aus zweiter Hand ernährt, vermag, mit Hirse, Erbsen, Linsen und Gerste bebaut, hundert Menschen zu erhalten und zu ernähren.«

Alexander Humboldt
Begründer der wissenschaftlichen Erdkunde (1769-1859)
.

»Wahrlich ist der Mensch der König aller Tiere, denn seine Grausamkeit übertrifft die ihrige. Wir leben vom Tode anderer. Wir sind wandelnde Grabstätten!«

»Du hast den Menschen als König der Tiere bezeichnet – ich aber würde sagen: König der Raubtiere, unter denen du das größte bist; denn hast du sie nicht getötet, damit sie dir zur Gaumenbefriedigung dienen, wodurch du dich zum Grabe aller Tiere machst? Erzeugt denn die Natur nicht genug Vegetabilien, mit denen du dich sättigen kannst?«

»Es wird ein Tag kommen, an dem die Menschen über die Tötung eines Tieres genauso urteilen werden, wie sie heute die eines Menschen beurteilen. Es wird die Zeit kommen, in welcher wir das Essen von Tieren ebenso verurteilen, wie wir heute das Essen von unseresgleichen, die Menschenfresserei, verurteilen.«

Leonardo da Vinci
italienischer Maler und Universalgenie (1452-1519)
.

»Nichts wird die Chance auf ein Überleben auf der Erde so steigern wie der Schritt zur vegetarischen Ernährung.«

Albert Einstein
Physiker und Nobelpreisträger (1905), Vater der Relativitätstheorie (1879-1955)

Allgemein, VIDEOS | 0 Kommentare

21st Januar 2011

Das Ermorden der Galgos nimmt kein Ende

Das Töten der Galgos geschieht auf vielfältige Art und Weise, entweder werden sie in einer der zahllosen Auffangstationen abgegeben, wo sie, wenn sie keinen neuen Besitzer finden, nach Ablauf einer Frist eingeschläfert werden, oder aber, man setzt sie aus und überlässt sie ihrem Schicksal, einige haben Glück und werden von Tierschützern aufgegriffen, andere werden überfahren oder verhungern und verdursten, oder aber, sie werden erhangen, erschossen oder erschlagen.

Ein neuer Fall sorgt nun für Bestürzung, in einer Höhle in Chinchilla de Montearagón wurden zahlreiche Kadaver toter Galgos aufgefunden. Jugendliche machten die schreckliche Entdeckung und alarmierten den Tierschutzverein Arca de Noé über ihren grausigen Fund.

Das Bild was sich ihnen im inneren der Höhle bot werden sie sicher nicht vergessen. Kadaver sich in unterschiedlichen Stadien der Verwesung befindent, mit einem Seil um den Hals an dem sich ein großer Stein befand.

Laut Arca de Noé wird diese Methode benutzt, damit die Galgos einen langsamen und qualvollen Tod sterben. Auch fand man ganze Würfe in Gruben, unmöglich dem grausamen und kalten Tod zu entkommen. Die Tierschützer haben den Vorfall der SEPRONA gemeldet, sie wird ermitteltn. Jedes Jahr sterben tausende von Galgos an Misshandlung und… an der Schlaffheit der Gesetze.

Quelle: laverdad.es

Allgemein | 2 Kommentare

21st Januar 2011

Aufruf von Equanimal zur Sabotage der Fuchsjagd

Am kommenden 29. Januar findet in Galicien die fünfte staatliches Jagdturnier statt, so wie in den vier vergangen Jahren  auch, wird Equanimal seine Leute mobilisieren um, bewaffnet mit Trillerpfeifen, den Tod der Füchse zu verhindern.

Equanimal: Apúntate a sabotear la caza de zorros

Video von 2010:

www.saboteadoresdelacaza.org

Allgemein, VIDEOS | 0 Kommentare

20th Januar 2011

Bandeira, Tod durch Erschießen

Wie jeden Tag um 19.30 Uhr ging eine Tierfreundin mit ihrem Hund spazieren, dann hörte sie einen Hund aufschreien, daraufhin fielen zwei Schüsse und ein Geländewagen mit ausgeschalteten Scheinwerfern brauste davon, zu schnell um das Kennezeichen des dunklen Mitsubishi Geländewagens in der Dunkelheit zu erkennen. Der erschossen Hund lagen mitten auf dem Gehweg, die entsetze Frau lief nachhause um eine Kamera zu holen, um ein beweisfoto für eine Anzeige zu machen, als sie zum Tatort zurückkehrte stellte sie fest, dass wohl auch der oder die Täter noch einmal zurückgekehrt waren um den Hund in den Straßengraben zu werfen.

Man hofft nun den Tiermörder zu finden, Bandeira ist eine kleiner Ort.

Quelle: perrosadopcion.blogspot.com

Allgemein | 2 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - 2011 Januar

Switch to our mobile site