28th Februar 2011

Spain and Bullfighting

www.latorturanoescultura.org

Allgemein, STIERKAMPF | 0 Kommentare

28th Februar 2011

Verhaftung wegen gefälschter Gesundheitszeugnisse um Tiere im Internet zu verkaufen

Agenten der Guardia Civil haben in Navalmoral de la Mata (Cáceres / Extremadura) einen Mann verhaftet, der beschuldigt wird, Tiere mit gefälschten Gesundheitsbescheinigungen über das Internet verkauft zu haben. Zwei Jahre lang hat der Beschuldigte über verschiedene Webseiten Welpen der Rassen Mastín Español und Labrador verkauft, welche mittels eines Transportunternehmens an die Käufer verschickt wurden. Beigefügt waren den Hunden gefälschte Gesundheitszeugnisse, welches garantierten, dass das jewelige Tier weder an ansteckenden Krankheiten noch an Parasiten litt, einer medizinischen Behandlung unterzogen war und die nötigen Impfungen hatte.
Dieser Mann besitzt keinen akademischen offiziellen Titel und die Dokumente fälschte er mit den persönlichen Daten (Name und Nachname) eines praktizierenden Tierarztes, der zur Tierärztekammer von Cáceres gehórt.
Der Verhaftete besitzt weder die Erlaubnis Tiere zu züchten, noch hat er seine Einnahmen versteuert.

Quelle: europapress.es

Allgemein | 0 Kommentare

28th Februar 2011

Aufwachen

Waking Up from The Gaia Foundation on Vimeo.

Ein Mann wacht aus einem Alptraum über die Zerstörung eines Waldes auf. Weiter Versionen und Erinnerungsfetzen tauchen auf… Bald realisiert er, dass seine täglichen Handlungen im engen Zusammenhang stehen mit dem was täglich um ihn herum in der Welt passiert. Er wacht auf. Er handelt.

Allgemein, Tierschutz weltweit, VIDEOS | 0 Kommentare

27th Februar 2011

Stierkampf: Mitgefühl und morbide Leidenschaft


CORRIDA : COMPASSION ET MORBIDE PASSION
Hochgeladen von ptit_teufeuse. – Sieh funny Tier Videos.

Gefangen, gefoltert, verfolgt…dies sind die Zutaten um das arme Tier zu quälen…dies ermöglicht es ihnen zu sagen, es sei ein Kampf…aber es ist kein Kampf, das Tier verteidigt sich nur, es hat keine andere Möglichkeit zu reagieren. Die Medien und Politiker decken diese abscheuliche Praktik. Wir müssen reagieren, dies ist eine Schande für die Menschheit.

Der glückliche Kampfstier den Sie im Video sehen wurde gerettet, FADJEN lebt in Frankreich. Seine Geschichte: “Wir retten einen Stier”

Allgemein, STIERKAMPF | 0 Kommentare

27th Februar 2011

Alarm im Netz, 9000 € Belohnung für relevante Daten über den bestialischen Welpenmörder

Die Ermittlungen der Polizei im Fall des bestialischen Welpenmörders “lulu”, der in seinem inzwischen gelöschten Blog letumcanis.blogspot.com / ASESINO KNINO, seine grausame Tat in Bild, Ton und Worten dokumentiert und weitere Tierquälereien angekündigt hat, laufen auf Hochturen. Ebenso weiterhin aktiv sind Internetuser in Foren und soziale Netzwerken bei der Auswertung des Bild- und Textmaterials.
Das Netzwerk ANONYMUS in Spanien hat die Kampagne, Operation DogFight eröffnet und eine Belohnung von 9 000 € ausgesetzt für diejenigen, die relevante Daten über die Identität des Tierquälers beibringen. Die Schlinge zieht sich zu, es ist sicher nur eine Frage der Zeit bis dieser Tierquäler geschnappt wird.

Auch wurde eine an das spanische Justizministerium gerichtete Petition aufgesetzt, mit der Forderung der Höchststrafe für den Täter.

Petition:

Recogida de firmas Pena máxima para el “Asesino Knino”, torturador y asesino de cachorros

Folgende Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden:

Nombre Completo (Vor- und Nachname) Nombre Obligatorio
Correo electrónico (E-Mail Adresse)
DNI (Personalausweisnummer)

Wichtig: Ohne Angabe der Personalausweisnummer ist die Unterschrift nicht gültig! Auch wenn sie angenommen wird, das Programm erkennt nur, dass eine Eingabe erfolgt ist, nicht aber, dass es sich nicht um die Personalausweisnummer handelt. Daher diese unbedingt angeben, da die Unterschrift sonst ungültig ist! Nach dem Unterzeichnen erhalten Sie eine Bestätigungs E-mail bei der sie den Link anklicken müssen, erst dann ist Ihre Unterschrift registriert.

Allgemein | 11 Kommentare

26th Februar 2011

Endlich …… ein Platz für ein Katzenheim ist gefunden!!!!

Viele Leser kennen sicher schon die immer wieder erfrischenden, mal fröhlichen aber auch oft traurigen oder gar dramatischen Beiträge meiner in Spanien lebenden Freundin Caroline Waggershauser, “Aus dem Tagebuch einer Tierschützerin”.

Endlich wird einer ihrer Träume wahr, Caroline, die momentan noch in einem Lokal ohne Heizung, zudem in einem üblen Stadtteil Matarós lebt, ihr Auto wurde mehr als einmal aufgebrochen, hat eine neue Bleibe für sich und ihre Tiere gefunden, ein kleines Häuschen mit großem Grundstück und Nebengebäuden, ideal für eine kleine Katzenauffangstation.

Bis zum Umzug ist noch viel zu tun, Caroline braucht Unterstützung.

Endlich …… ein Platz für ein Katzenheim ist gefunden!!!!

Hallo meine lieben Freunde und Leser:

Lange hat es gedauert und einiges an Nerven, bis ein geeigneter Platz gefunden worden war.

Geeignet vom Platz und auch der Miete her, nur 4 Autominuten vom Strand in Sant Pol entfernt und bis nach Barcelona sind es auch nur 45 Minuten, wenn man über die Autobahn prescht. Wir bleiben der Zivilisation also erhalten. Weiterlesen »

Allgemein | 0 Kommentare

26th Februar 2011

ANDRES auf den Weg der Besserung

Am 13. Februar wurde dieser junge Galgo verletzt aufgefunden.

Siehe hierzu: Das Galgo Drama nimmt kein Ende

Inzwischen geht es ANDRES schon sehr viel besser, die Tierklinik konnte er inzwischen verlassen und er erholt sich bei Lidia von den Strapazen. Er ist sehr empfindsam und sensibel, braucht viel uneingeschränkte Aufmerksamkeit die er nicht gerne mit vielen anderen Hunden teilt, so wie es gerade bei Lidia ist, die eine ganzes Rudel Schützlinge betreut, alle auf der Suche nach ihrer eigenen Familie.


www.ciudadanimal.org

Kontakt:
proapeloli@gmail.com
J.Bech@gmx.de von der Futterkette für Spanien
TSV Galgo-Friends e.V. www.galgo-friends.org

Siehe auch:
SOS – Galgo-Notfälle im Tierheim Ciudad Animal
Der Massenmord an den Galgos

Allgemein | 2 Kommentare

26th Februar 2011

Forderung an die italienische Regierung mit Spanien zu sprechen um den Fall Simone Righi zu überprüfen

Am Dienstag versammelten sich ca. 30 Menschen vor dem Parlament in Rom um die italienische Regierung zu bitten, sich für die Verteidigung von Simone Righi einzusetzen. Simone Righi verlor im Jahre 2007 während einer Spanienreise seine drei Hunde auf tragische Weise. Sie befanden sich für ein paar Tage in einer vermeintlichen Tierpension in Puerto Real, der auch eine Tötungsstation angeschlossen war. Während einer friedlichen Demonstration wurde der Italiener wegen Aggressionen und Widerstand gegen die Staatsgewalt festgenommen und kürzlich in Spanien zu mehr als vier Jahren Gefängnis wegen versuchten Angriffs auf den Bürgermeister von Cadiz, Teofila Martínez, veruteilt. Vermutlich wollte man so die Aufmerksamkeit von dem Skandal in dieser Perrera ablenken, Tausende von Tieren erlitten einen langsamen qualvollen Tod durch Mioflex, einem muskellähmenden Mittel.

Die Demonstranten bekleidet mit weißen Hemden, auf denen geschrieben stand “Simone libere” und mit einem gelben Band um den Hals, versicherten, dass Simone unschuldig ist und sie so lange protestieren werden, bis die italienische Regierung offiziel Stellung zu dieser absurden Situation nimmt.

Jo Fiori, die Freundin von Simone Righi, nahm ebenfalls an der Kundgebung teil, ebenso Franco Narducci, ein Politiker der Demokratischen Partei (PD), der seine Unterstützung schon zuvor gezeigt hatte, mittels eines Schreibens an die italienische Regierung mit der Frage, warum sie einen unschuldigen italienischen Staatsbürger nicht unterstützt.

Bei dieser Gelegenheit sprach Narduci den italienischen Wirtschaftsminister Paolo Romani darauf an, warum er sich denn nicht für Simone einsetzt, woraufhin dieser versicherte, sich über den Fall zu informieren und mit dem italienischen Justizminister Argelino Alfano zu sprechen. Diese Entscheidung lies bei den Demonstranten Hoffnung aufkommen und sie verabschiedeten den Minister mit Applaus .

Quelle: abc.es

Siehe auch: Ein Skandal ohnegleichen

Allgemein | 0 Kommentare

25th Februar 2011

Getöteter Pitbull auf einer verlassenen Finca


Dieser Kadaver eines Pitbulls wurde auf einer verlassenen Finca in Reus (Katalonien) gefunden. Die Wände sind blutbefleckt, man vermutet, dass der Hund massiv in den Bauch getreten wurde, auch sein Schädel ist zertrümmert. Die SEPRONA wude informiert und Anzeige ersattet. Der Hund ist gechipt, es wird nun geprüft, ob er als gestohlen oder entlaufen gemeldet ist. Falls dies nicht der Fall ist, bittet Pro-Galgo darum, sich der Anzeige anzuschließen.

progalgo.wordpress.com

Allgemein | 2 Kommentare

25th Februar 2011

Misshandlung von Tieren in Spanien

Die Wahrheit die weder ausgesprochen noch gesehen wird.

Während die Kirche das Leben verteidigt….
Welchen Platz nehmen diese unschuldigen Wesen ein?

Nur mit deiner Hilfe kämpfen wir dagegen an.
Werde Mitglied.

Musik: Diana Navarro – Padre Nuestro

Produziert von CACMA

www.cacma.org

Allgemein, VIDEOS | 2 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - 2011 Februar

Switch to our mobile site