9th Februar 2011

Der rätselhafte Tod einer Bracke

WURDE “BOMBERO”, DIE BRACKE WELCHE AN EINEM SEIL ANGEBUDEN HINTER EINEM AUTO HERGEZOGEN WURDE, VON EINEM ZUG GEKÖPFT?

Wir haben eine anonyme Information bekommen, dass die unglückliche Bracke die am 21. Januar in Badajoz an einem Seil hinter einem Auto hergezogen und von Feuerwehleuten gerettet wurde, ihr Leben enthauptet beendet hat, nachdem sie an Eisenbahnsgleisen angebunden wurde. Dies ist die Version, die man uns offeriert hat und die wir momentan bestätigen.

Die Fotos die wir erhielten sind schrecklich, wir weisen drauf hin, dass sie die Gefühle verletzen könnten. Nachdem wir sie gesehen haben, können wir nicht die Empörung, die Wut, den Ekel und die Hilflosigkeit ausdrücken die wir fühlen. In was für einer Welt leben wir?

Wir wissen nicht, ob die Bracke die Gleiche ist, wie die die die Feurerwehrleute “gerettet” haben. Wir sind auch keine Kriminalermittler um zu bestimmen, ob die Todesursache des Tieres der Zusammenstoß mit dem Zug war.

Was wir sagen können ist, dass wenn der Hund dessen Fotos wir erhalten haben “Bombero” ist, dieses Verbrechen nicht ungestraft bleiben wird, weil wir die Spur des Tieres verfolgen und alle für die Tat verantwortlichen dafür bezahlen werden. Wir unternehmen Schritte in diese Richtung und bereiten eine Anzeige vor, welche wir unabhängig davon, ob die Bracke “Bombero” ist oder nicht, erstatten werden.

Wir wollen einen öffentlichen Aufruf machen, damit die in diesem Fall verwickelten Personen mit FEPAEX Kontakt aufnehmen, vor allem diejenige Person die die Fotos gemacht hat. Ebenso appellieren wir öffentlich an die Junta von Extremadura, ihr Landwirtschaftsministerkium, an die Bürgermeister, die Abgeordneten, an die örtliche Polizisten, an die Tierärzte, and die Jagdverbände; damit sie verdammt noch mal ihre Verantwortung übernehmen und das Tierschutzgesetzt Ley 5/2002 de Protección de los Animales en Extremadura, ernst nehmen.

Während diejenigen die uns regieren wegschauen und die existierende Straflosogkeit dulden, was sie bereits zu Komplizen macht, werden wir noch eine Weile Misshandlung von Tieren in Extremadura haben. Wie lange noch?

Wir halten Sie auf dem Laufenden….

Quelle fepaex.blogspot.com: ¿HA SIDO DECAPITADO POR UN TREN “BOMBERO”, EL BRACO QUE FUE ARRASTRADO CON UN CABLE DESDE UN COCHE?

Artikel vom 22.01.2011: hoy.es

Laut ADANA beobachteten wohl die Insassen eines anderen Autos die Tat, es kam zu einem Streit und die Verantwortlichen ließen den Hund auf der Straße zurück. Die Polizei wurde informiert. Die Verletzungen waren leicht und “Bombero” erholt sich unter Beaufsichtigung von ADANA. Der Rüde war nicht mit Mikrochip gekennzeichnet.

Allgemein, Extremadura | 0 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - 2011 Februar 09

Switch to our mobile site