26th März 2011

PERLA sucht ein Zuhause

Vier Monate lang versuchte Garcia diese Galga einzufangen, sie hat gesehen wie die Tag für Tag an Kraft, Eleganz Schönheit und Würde verloren hat. Manchmal war sie für Tagen oder Wochen verschwunden. Jedesmal wenn sie wieder auftauchte war ihr Zustand schlechter, neue Wunden, ihr Körper verlor immer mehr Gewicht, sie sah müde, traurig und resigniert aus, ließ Garcia nie nah genug an sich heran um sie greifen zu können.

Doch dann sah Garcia die Galga in einem Graben liegen, noch nie zuvor sah sie die Hündin aus so einer Nähe, fühlte Schmerz und Wut zugleich bei dem Anblick der sich ihr bot. Die Galga versuchte die Flucht zu ergreifen, fiel immer wieder hin und flüchtete auf ein verlassenes Grundstücfk.

Ganz langsam, ganz vorsichtig sprach Garcia mit der Galga, versprach ihr ein besseres Leben wenn sie die Hilfe annehmen würde. Die Galga schaute sie mit hoffnungslosem Blick an, des Lebens überdrüssig, voller Angst, aber zu Müde um wegzulaufen. Garcia warf ihr ein Seil um den Hals, sie wusste, dies ist der Moment, die Galga ist am Ende ihrer Kräfte.

PERLA musste einige Zeit in der Tierklinik verbringen, sie wurde geröngt, das Blut wurde untersucht, die offenen Wunden versorgt, ihre Hüfte war vermutlich aufgrund eines Autounfalls ausgerenkt.


Die Genesung macht gute Fortschritte, schon zwei Tage nach der Operation benutzte sie das Bein und jetzt läuft sie schon fast normal.

Bald wird sie genesen sein, schon jetzt wünscht sich Garcia eine Familie für PERLA, die ihr ein würdiges Leben ermöglicht und die Vergangenheit vergessen lässt. PERLA ist eine folgsame, sehr soziale, schlaue und liebevolle Galga die weder mit Rüden noch mit Hündinnen Probleme hat, auch mit Kindern und Katzen wurde sie schon getestet,

Sobald PERLA zu Kräften gekommen ist wird sie kastriert.

Kontakt: hadimun@hotmail.com

Allgemein | 0 Kommentare

26th März 2011

LUISA, ein Bild des Jammers

Die Nachrichten über streunende, verletzte, misshandelte oder in einer Perrera auf den Tod wartenden Galgos reißen nicht ab,es sind viel zu viele  um sie hier alle zu veröffentlichen.

LUISA, ein Bild des Jammers, abgemagert auf Haut und Knochen, die Haut zerfressen von Räude. Schwach und mutlos, voller Angst, war diese Galga kaum noch in der Lage sich zu bewegen.
Sie befindet sich nun in einer Tierpension, isoliert von den anderen Hunden, Blut wurde abgenommen, die Testergebnisse stehen noch aus. LUISA kann sich nun auf einem weichen Lager ausruhen.

LUISA, eine von so vielen spanischen Windhunden die angeblich so gut von ihren Galgueros behandelt werden, wie lange wollen die spanischen Jäger ihre Lügen noch aufrechterhalten? Wie lange will die Regierung noch wegschauen?

LUISA befindet sich in Obhut der Protectora Animales Gran Familia

Weitere Fotos….. Weiterlesen »

Allgemein | 5 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - 2011 März 26

Switch to our mobile site