21st August 2011

ESPERANZA es geht weiter aufwärts

Ende April erhielten die Tierschützer von El Albuerge einen Notruf, dass sich in einem Müllcontainer in Dos Hermanas ein lebender Hund in einem Müllsack befindet. Dort eingetroffen fanden sie in einer Tonne zwischen Müll und Schutt, eine in einem Kartoffelsack liegende Galga, in der nur noch ein Hauch von Leben steckte.

Sie muss schon länger ohne Futter und Wasser in der Sonne gelegen haben. Dürr, starr, kalt, von Wunden übersät, mehr tot als lebendig, sie atmete kaum noch. Man gab dieser geschundenen Kreatur den Namen ESPERANZA, Hoffnung, in vorsichtiger Erwartung ihr Leben retten zu können. ESPERANZA hat eine Rückenmarksverletzung.

Nach harter Arbeit, nach Hoffen und Bangen, hat Esperanza vor einigen Wochen angefangen, alleine zu laufen, dies funktioniert immer besser, noch ist sie langsam und vorsichtig, aber es wird von Tag zu Tag besser. Viele haben sicher gedacht, dass diese Galga es nicht schaffen wird, aber, wo eine Wille ist ist auch ein Weg und Esperanza hat nicht nur Überlebenswillen gezeigt, sondern auch die richtige Therapie bekommen, von Tierfreunden, die diese Galga nicht aufgeben wollten.

Siehe auch:

ESPERANZA, ein Fünkchen Hoffnung
ESPERANZA, ihr Zustand ist stabil
Neuigkeiten von ESPERANZA
Esperanza wurde operiert
ESPERANZA, ihr Zustand ist stabil
ESPERANZA nach einem Monat Pflege
Hoffnungsvolle Bilder von ESPERANZA
Die ersten Gehversuche von ESPERANZA
Esperanza es geht aufwärts
Esperanza geht alleine

Allgemein | 3 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - 2011 August 21

Switch to our mobile site