29th Januar 2012

Ratten als Opfer der grausamen Tradition “batalla de ratas”

Einige Feste und Traditionen sind an schlechtem Geschmack wohl kaum zu übertreffen, so beispielsweise das in El Puig (Valencia) zu Ehren von San Pedro Nolasco gefeierte Volksfest “batalla de ratas” (Rattenschlacht), wo nicht nur Süßigkeiten sondern auch Nagetiere in kleine Tonbehälter gesteckt werden, damit diese dann von Jugendlichen mit Knüppeln zerschlagen werden. Die Nager fallen daraufhin auf den Boden und werden getreten oder auf den Boden oder die Wände geworfen Dieses grausame Tradition findet jedes Jahr am letzten Sonntag zur “Feude und zum Spaß” der zahlreichen Teilnehmer, unter denen sich auch viele Kinder befinden, im Januar statt.

Die spanische Tierschutzpartei PACMA hat bei den zuständigen Behörden eine Beschwerde eingereicht und verurteilt die Rechtswidrigkeit dieses Spektakels. Jedes Jahr sterben 10 bis 12 nagetiere auf grausamste Art und Weise, manchmal sind laut der Tierschutzpartei auch Kanainchen Opfer des blutrünstigen Publikums.

Quelle mit Video: elmundo.es

Sonntag, Januar 29th, 2012, 00:14 | Allgemein | kommentieren | Trackback

Kommentar zu “Ratten als Opfer der grausamen Tradition “batalla de ratas””

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 31. Januar 2012, Isabel schreibt:

    Typisch, die katholischen Feste sind, wie immer, an Grausamkeit nicht zu überterffen. Der kath. Kirche fällt leider noch immer nichts gescheiteres und intelligenteres ein. Wie lange wird sowas denn noch geduldet?

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - Ratten als Opfer der grausamen Tradition “batalla de ratas”

Switch to our mobile site